Torschlusspanik?!

Ich bin 24. Das ist ein tolles Alter sagt man, denn zwischen 20 und 30, steht einem die Welt offen. Man ist alt genug, um alles machen zu können was man will, aber auch reig genug, um keine wirklichen Dummheiten mehr zu machen. Man verdient in der Regel sein eigenes Geld und kann sich auch endlich alles leisten, was man so machen will.

Heute morgen wurde ich von einer Sms geweckt… „Guck in die Zeitung! Geburtsanzeige! Ist nur eine drin!!!“

Ich schaute also und spuckte meinen Kaffee gegen den Laptop. Nicht nur, dass ich keine Ahnung hatte, dass sie überhaupt schwanger war, ist sie gerade mal 20. Sie war in meiner Berufsschulklasse und hat 2009 mit mir den Abschluss gemacht. Seit dem habe ich sie nur noch 2 mal auf Klassentreffen gesehen.

Ich weiß nicht genau, warum mich das so schockt. Wahrscheinlich, weil ich ständig darauf warte, dass mein Leben so richtig anfängt, während es bei anderen einfach klar zu sein scheint. Beziehung – Ausbildung – Arbeiten gehen – Kind – Familie.

Aber dennoch, es ist das 5. Kind aus einer Klasse, in der 16 Mädchen waren. Ich war die drittälteste und alle, die bereits ein Kind haben sind jünger als ich. 2 weitere Mädels warten darauf, dass ihre Freunde endlich soweit sind, verheiratet sind hingehen immerhin schon 10.

Vielleicht liegt es an der Nicht-Existenz einer Beziehung. Hätte ich die, wäre ich dann auch schon Mutti? Ich glaube nicht, um ehrlich zu sein.

Ich hab nichts gegen Kinder – die zwei Jungs meiner Tante, auf die ich seit Jahren aufpasse, sind purer Zucker und ich möchte Kinder, wenn es sich denn ergibt. Das bedeutet für mich, dass ich einen Partner habe, mit dem ich mir tatsächlich vorstellen kann, für den Rest meines Lebens zusammen zu sein – ein gesichertes Einkommen zu haben, um meinen Kindern zumindest ein bisschen was bieten zu können – und ich möchte bereit dafür sein.

Ein Kind schränkt nunmal ein, will versorgt werden und das für ca. 18 Jahre. Bekäme ich mit 20 ein Kind, wäre ich mit 38 fertig, wenns denn bei einem bleibt, aber dann nochmal anfangen zu leben und alles machen wofür man vorher keine Zeit mehr hatte? Eher nicht…

Andererseits… je länger man das Kinderkriegen aufschiebt, ist man irgendwann eher die Omi als die Mutti. Ich möchte auch nicht mit 50 erst mit 20 Jahre jüngeren Lehrern diskutieren, wo mein Kind vielleicht Schwächen hat.

Meine Mutter hat mich mit 23 bekommen – das war ziemlich perfekt für mein Empfinden als Kind, aber da werde ich nicht hinkommen – nichtmal annähernd. Für sie… ich glaube, sie hat nicht viel bereut.

Ich habe keine Ahnung, wann der richtige Zeitpunkt ist. Vielleicht kommt er für mich nie. Aber je mehr Kinder in meinem Umfeld geboren werden, desto mehr frage ich mich, ob ich die einzige bin, die falsch tickt. Wahrscheinlich hab ich auch einfach nur Torschlusspanik.

Advertisements

4 thoughts on “Torschlusspanik?!

  1. Ich fand es ziemlich interessant deinen Blog-Eintrag zu dem Thema zu lesen. Teilweise ist es wirklich sehr erschreckend, wie viele junge Menschen im Alter von 20+ schon verheiratet sind und Kinder haben. Aus meiner Berufschulzeit haben auch ein paar schon Kinder und sind verheiratet. Aber warum? Ich fühle mich überhaupt nicht in der Lage im Alter von 21 ein Kind zu kriegen, dieses finanziell abzusichern und schon gar nicht es zu erziehen. Da ich mich mit 21 Jahren hin und wieder noch selbst erziehen muss und täglich verändere und weiterentwickle – wie soll ich dann einem kleinen Kind erklären wie die Welt funktioniert?
    Ich bin der Meinung, dass du mit 24 Jahren ganz sicher noch keine Ängste dieser Art haben solltest :) Lass es auf dich zukommen. Das Leben ist anstrengend und hektisch genug – auch ohne einen kleinen Knirps :)
    Liebe Grüße,
    Nadine

    1. Danke =) Letztlich seh ich das genauso. Ich würds nie drauf anlegen – wenns kommt, kommts, wenn nicht, dann nicht. Aber ich hab schon den Eindruck, dass es viele richtig drauf anlegen, ohne einen Plan zu haben…

  2. Hey *drück*
    Ich kann mich Nadine nur anschließen, du musst dir sicher keine Sorgen machen :) Es ist irgendwie komisch, wenn man mitbekommt, wie viele Gleichaltrige (oder eben Jüngere) schon Kinder bekommen, aber… ganz ehrlich, die meisten Jung-Eltern/Jung-Mütter, die ich kenne, sind inzwischen alleinerziehend oder das Kind hatte schon diverse „Übergangs-Papas“, das ist auch nicht so toll. Klar, wenn es passiert, passiert es eben, aber ich persönlich finde nicht, dass man sich mit Anfang/Mitte 20 allzu sehr auf die Familienplanung konzentrieren muss, vor allem, wenn man, wie du geschrieben hast, sich Kinder nur mit dem richtigen Partner vorstellen kann.
    Du hast doch noch Zeit :)
    Ganz viele liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s