Wochendings #2

image

|Gefreut|

Urlaub… dh, eigentlich nur ein paar Tage und eigentlich nur, weil wir Kirmes haben und eigentlich ist das kein Grund zur Freude, weil das letztlich nur anstrengend ist, aber… naja. Montag Abend mach ich drei Kreuze xD Aber gestern und heute viel Live-Musik, Spaß und Gute Laune :)

|Gehört|

Pink, The Killers, Billy Talent

|Gelesen|

Promised, Match me, Love me, Save me, Rot wie das Meer

|Gesehen|

Bauer sucht Frau Immer wieder ein Highlight *.* Außerdem Vampire Diaries und die ersten beiden Folgen Once Upon a Time der zweiten Staffel.

|Getan|

Gearbeitet… viel diese Woche. Und seit Donnerstag Abend eben Kirmes.

|Gewünscht|

Ich wäre so gerne bei der Buchmesse ._____. Twitter macht mich da gerade echt depressiv, wenn ich lese, wer wen getroffen hat und wer wie viel Spaß hat… :(

|Geärgert|

Buchblogger, Twitter und die Diskussionen, die die Frankfurter Buchmesse mit sich bringt. Grundsätzlich kann ja meinetwegen jeder machen was er will, aber ich kann nicht so ganz nachvollziehen, woder Unterschied liegt, per Mail nach Rezensionsexemplaren zu fragen oder eben auf der Messe – das ist für mich das gleiche. Natürlich besteht die Gefahr, dass Verlage nie wieder was von demjenigen hören, der auf der Messe ein Buch abgreift, aber fragen kostet eben auch nichts. Wenn der Verlag ja sagt – schön, wenn nicht, dann eben nicht ;) (Dann braucht man allerdings nicht rumzudiskutieren, sondern muss das auch einfach mal hinnehmen)

Ich hab letztes Jahr in Frankfurt schon viele Leute mit Tüten voller Bücher gesehen und in Leipzig wars auch nicht anders, daher nehme ich einfach mal an, dass auch genau diese Leute der Aufhänger für die aktuelle Diskussion sind.

Ich finde halt nur, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Die meisten Buchblogger profitieren von den Verlagen und die Verlage auf der anderen Seite von den Buchbloggern. Anders gehts kaum.

Advertisements

5 thoughts on “Wochendings #2

  1. Ich habe mich freitag bei einem Bloggertreffen über das Thema unterhalten. Grunsätzlich teile ich Deine Meinung Yvo, aber es wurde eben beschreiben, wie sich manche gezielt von Infostand zu Infostand gehangelt haben, teilweise sogar Bücher ausgesucht und damit dan zur Info gedackelt sind. Im Grunde müssen die Verlage selber wissen, wie viel Geld sie in Rezensionsexemplare stecken. Was mich nur ärgert sind diejenigen, die die Bücher dann ewig zu Hause liegen haben und spät, oder vielleicht gar nicht rezensieren. Denn das ist schade. Ich finde mit einem Rezensionsexemplar steht man irgendwo doch auch in der Verantwortung dem Verlag gegenüber. Es freut mich jedes mal, wenn ich Rezensionsexemplare bekomme, und ich denke das würde jedem so gehen. Es wurde schon ein bischen viel disskutiert, das stimmt schon.

    1. Ja, das weiß ich – aber auch das finde ich wenig verwerflich. Fragen kostet nichts und die Verlage sollten froh sein, dass sich Jugendliche für die Bücher interessieren. Ich hab das in Leipzig auch selbst gemacht – zumindest bei den Verlagen, die mit uns noch keinen Kontakt hatten bzw. auf unsere Anfragen nicht reagiert haben – und sieha da, es hat funktioniert. Der Unterschied ist allerdings, dass sie in dem Fall wussten, wohin das Buch geht – ich hab meine Visitenkarte da gelassen und FF ist auch kein Blog. So eine Messe ist doch da, um Kontakte zu knüpfen.

      1. So sollte es laufen, das stimmt. Da stimme ich Dir zu und so handabe ich es auch. Aber es ist schade, wenn es Leute gibt, die nur fragen, weil es was umsonst gibt und nicht wirklich in Kontakt treten wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s