[Gelesen] Silver Linings (Matthew Quick)

image

+ Kurzbeschreibung

Eigentlich hat Pat nach seinem Psychiatrie-Aufenthalt nur eins im Sinn: seine Frau Nikki zurückzuerobern. Aber so sehr sie ihn auch beschäftigt, zu Gesicht bekommt er sie nicht. Und dafür gibt es gute Gründe. Stattdessen ist da Tiffany, die Schwägerin seines besten Freundes. Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. So beginnt die skurrile Freundschaft zwischen zwei Außenseitern, die beide fest an ein Happy End im Leben glauben.

+ Rezension

Weil ich immer gerne die Bücher vor dem Film kenne und das eBook gerade mal 3 € gekostet hat, fiel mir die Entscheidung im letzten Jahr recht leicht. Dann allerdings wurde der Film in meinem Kino nicht gezeigt, und ich sah auch keinen Grund, mich zu hetzen. Spontan hatte ich vor kurzem dann dennoch Lust drauf und wurde wirklich verzaubert.

Die Geschichte…

Pat hat nicht gerade ein leichtes Los – nach einem Psychatrieaufenthalt ist sein einziges Ziel, seine Frau Nikki zurückzuerobern, weswegen er verzweifelt versucht, der Mann zu werden, den sie verdient. Für ihn ist die Trennung nur von kurzer Dauer, denkt er doch, dass nur wenige Wochen vergangen sind. Tatsächlich sind es jedoch ganze vier Jahre und Nikki hat nicht nur kein Interesse mehr an ihm – er darf sich ihr nichtmal nähern. Aber davon ahnt Pat nichts. Als er bei einem Essen die Schwägerin seines Freundes kennenlernt und diese ihn daraufhin beim morgendlichen Joggen nahezu verfolgt, entwickelt sich eine skurrile Freundschaft.

Die Charaktere…

Pat habe ich sofort ins Herz geschlossen, aber das ist auch nicht verwunderlich, wo ich doch ein kleines Faible für ‚Pflegefälle‘ habe. Es hilft übrigens ungemein, wenn man sich ihn gleich schon mit dem Gesicht von Bradley Cooper vorstellt^^ Ob es nun die Angst vor einem bestimmten Saxophonisten oder seine Begeisterung für Football war, ich kanns nicht sagen. Vielleicht lag es auch an der Tatsache, dass er bereit war, sich für Nikki um 180° zu drehen.

Tiffany ist so herrlich verrückt, dass ich mich jetzt schon auf Jennifer Lawrence freue, wenn ich den Film sehe. Ich hab die kleine Nymphomanin gleich ins Herz geschlossen und auch als sie anfing, Pat zu überreden mit ihr zu tanzen ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Ein weiteres Highlight ist Pats Vater. Großartig, der Typ. Eine absolut realistische  Darstellung davon, wie überfordert Eltern sein können, wenn ihr Kind plötzlich einfach nicht mehr funktioniert.

Die Brief-Geschichte…

Weil ich vorher bereits eine Zusammenfassung vom Film gelesen hatte, war ich ein wenig bestürzt, weil das geändert wurde. Letztlich bin ich nach dem Lesen aber fast der Meinung, dass mir die Filmversion besser gefallen wird. Es ist einfach unrealistisch, dass Tiffany als Mittelsmann Briefe vorliest, schreibt, weitergibt… hätte Nikki das tatsächlich gewollt, hätte sie sich wohl mit Pat getroffen, da hätte sich sicher eine Lösung gefunden. Tiffanys Intention dahinter allerdings ist so zuckersüß und herzerweichend, dass selbst das mir das Buch nicht miesmachen konnte.

Alles in allem…

Ich liebe dieses Buch. Ich liebe die kaputte Geschichte, die kaputten Charaktere und das halbwegs kaputte Ende. Es ist ein Buch, das jeder irgendwann mal gelesen haben sollte, damit irgendwann jeder an die Silver Linings glaubt.

Silver Linings ★★★★★

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Kindler (21. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3463400812
ISBN-13: 978-3463400815

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s