[Gelesen] Icons (Margaret Stohl)

+ Kurzbeschreibung

Your heart beats only with their permission.

Everything changed on The Day. The day the windows shattered. The day the power stopped. The day Dol’s family dropped dead. The day Earth lost a war it didn’t know it was fighting.

Since then, Dol has lived a simple life in the countryside — safe from the shadow of the Icon and its terrifying power. Hiding from the one truth she can’t avoid.

She’s different. She survived. Why?

When Dol and her best friend, Ro, are captured and taken to the Embassy, off the coast of the sprawling metropolis once known as the City of Angels, they find only more questions. While Ro and fellow hostage Tima rage against their captors, Dol finds herself drawn to Lucas, the Ambassador’s privileged son. But the four teens are more alike than they might think, and the timing of their meeting isn’t a coincidence. It’s a conspiracy.

Within the Icon’s reach, Dol, Ro, Tima, and Lucas discover that their uncontrollable emotions — which they’ve always thought to be their greatest weaknesses — may actually be their greatest strengths.

+ Rezension

Ich wollte diesem Buch wirklich eine Chance geben, einfach weil ich Beautiful Creatures schon von der Geschichte her mochte, aber mir das Bcuh irgendwie zu langatmig war und ich das darauf geschoben habe, dass es eben zwei Autorinnen geschrieben haben. Leider ist das bei Margareth Stohl alleine nicht anders.

+ Die Geschichte

Seit ‚dem Tag‘, an dem die Icons auf die Erde kamen, ist nichts mehr wie es war – ein Großteil der Bevölkerung ist einfach tot umgefallen, es gibt keine Energie mehr, überall herrscht Zerstörung und nur eine handvoll Menschen hat überlebt. Dol ist eine davon und sie ist anders als die meisten, womit wir zu einem weiteren Punkt kommen…

+ Die Unlogik

Auf der einen Seite sollen alle Menschen den Icons zum Opfer gefallen sein, aber auf der anderen gibt es eben immer noch Menschen, die älter als Dol und ihre 3 Spezis sind und die noch leben: der Padre, Fortis, Lucas Mutter… Was denn nun? Überleben nur spezielle Leute oder sterben nur die, die sich in unmittelbarer Nähe von einem Icon befunden haben? Wahrscheinlich letzteres und wahrscheinlich stehts sogar im Buch, aber leider konnte ich die Geschichte auf den ersten knapp 200 Seiten so wenig fassen, dass ich das wahrscheinlich einfach nicht mitbekommen habe.

+ Die Spannung

Ich bekam das Buch vor ziemlich genau einem Monat und die Tatsache, dass ich es da angefangen und erst voorgestern beendet habe, spricht wahrscheinlich schon Bände – ich war einfach nicht gefesselt. Der Prolog war toll und dann gabs ein bisschen Dol und Ro – Kennenlerngeplänkel, dass ich mir gern gespart hätte. Es wird relativ schnell klar, dass es da eine ungleichmäßige Freundschaft gibt, die einseitig eher in Richtung Liebe geht. Dann werden sie plötzlich gefangen genommen, um jemanden zu finden, der ihnen aus ihrer misslichen Lage hilft, nur um wieder gefangen zu werden – das ist irgendwie ein bisschen doof.

+ Die Erwartungen

Ich hatte mich auf eine Alien-Geschichte gefreut – bekommen habe ich einen Bericht, über die Folgen einer Alieninvasion ohne echt Aliens. Die Icon-Children, um die es geht, sind viel mehr die menschliche Antwort auf die drohende Gefahr aus dem All. Konfus? Ja. Langweilig? Nochmehr. Weil nämlich echt nichts passiert. Von 400 Seiten werden 350 damit verbracht, herauszufinden, wozu die Icon-Children eigentlich gut sind, um die Mission dann halbherzig durchzuführen. Der scheinbare Tod von 2 Charakteren macht die Situation jetzt auch nicht besser, weil 2 Seiten später wieder alles ganz anders aussieht.

+ Die Charaktere

Stohl hat sich sehr viel Mühe gegeben, aus Lucas den unverstandenen Sohn der Botschafterin zu machen, der so viel leiden muss und es echt nicht leicht hat. Das hab ich verstanden. Und auch bei Dol hat sie sehr viel Zeit dafür verwendet, dass diese feststellt, dass sie und Lucas gar nicht so verschieden sind – total unerwartet, wo doch beide Icon-Children sind. Wirklich mitfühlen konnte ich mit keinem von beiden, im Grunde mit keinem der vier (Tima und Ro sind so unscheinbar, dass ich sie fast vergessen hätte). Es war einfach alles irgendwie sehr lieblos.

+ Fazit

Die Idee hätte wahrscheinlich super werden können, wenn man ein bisschen Action mit eingebaut hätte – hat man aber nicht. Stattdessen passiert alles wie nach einem akkuraten Drehbuch – und das ist einfach nicht mein Fall. Es war nicht ganz schlecht, aber auch nicht supergut. Soweit ich weiß, wird das auch eine Trilogie? Denn dann, ja dann macht ein schwacher Auftakt natürlich Sinn, sollten den noch 2 Teile folgen…

Icons ★★★☆☆


Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Little, Brown Books for Young Readers (7. Mai 2013)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0316247219
ISBN-13: 978-0316247214
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s