[Gelesen] Little Secrets – Vollkommen Verliebt (Abbi Glines)

20130923-190224.jpg

+ Kurzbeschreibung

Irgendetwas an ihm machte mich verrückt. Ich wusste nicht was, aber ich musste zu ihm. Was war nur mit mir los? Ashton hat es satt, allen etwas vorzumachen. Sie ist nicht die brave, anständige Pfarrerstochter, für die alle sie halten. Als ihr Freund Sawyer den Sommer über verreist, trifft sie seinen Cousin Beau wieder – den attraktiven Bad Boy der Stadt. Als Kinder waren sie beste Freunde, doch plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen. Und je mehr die beiden versuchen, voneinander zu lassen, desto unmöglicher wird es, dem eigenen Verlangen zu widerstehen.

+ Rezension

Nachdem mich Abbi Glines mit „Rush of Love“ einfach mal gar nicht begeistern konnte, musste ich die „Litte Secrets“-Reihe nun doch anfangen, weil die Bücher sich halt einfach schnell weg lesen lassen und ich sowas gerade gut gebrauchen kann. Und tatsächlich – sie hat sich sogar diesmal ein Sternchen mehr verdient.

Wer wirklich gute Geschichten, tolle Charaktere und eine tiefgehende Handlung sucht, ist hier immer noch falsch. Abbi Glines bietet stattdessen zweifelhafte Moralvorstellungen, heißen Sex und naive Dummchen. Aber auch das zieht halt in gewisser Weise.

Ashton erfüllt das absolute Klischee der Pfarrerstochter aus gutem Hause. Aber natürlich ist da dieser Typ, ein Freund aus Kindertagen, der doch mehr zu sein scheint und der Ashton nicht aus dem Kopf geht. Da trifft es sich natürlich gut, dass ihr ach so perfekter Freund sich gerade außerhalb der Stadt aufhält und somit nichts dagegen tun kann und auch gar nichts davon weiß, dass Ash sich mit seinem Cousin einlässt. Ich ziehe meinen Hut vor der Pfarrerstochter, die sagt, dass sie den einen liebt und nach nur zwei Tagen kurzer Annäherung mit dem anderen schläft – das ist so naiv und blöd, dass es hon wieder lustig ist, dieses Versteckspiel zu verfolgen.

Um die ganze Geschichte aufzuhübschen packen wir noch einen plötzlichen Todesfall und ein Kuckuckskind mit in die Geschichte, pendeln zwischen der Schlampenmutter von Beau und der restlichen perfekten Stadt hin und her und freuen uns nach einem ergiebigen Bäumchen-Wechsel-dich-Spiel auf den zweiten Teil, der wahrscheinlich auch nicht ohne Beau und Ash und vor allem nicht ohne Drama funktionieren wird.

Aber halt, Sawyer gabs da ja auch noch, den perfekten Freund, der am Ende leer ausgeht – ohne Cousin und ohne Freundin. Ob er je sein Glück finden wird? Ach, ganz bestimmt.

+ Fazit

Es ist nicht so schlimm, dass man es nicht ertragen könnte und die Tatsache, dass man sich hinterher drüber lustig machen kann, macht es nochmal lustiger. Aber ich habe Angst vor den Leuten, die das für eine tolle Liebesgeschichte halten und von Männern wie Beau und Saywer träumen. Noch mehr allerdings vor Mädchen, die wie Ashton sein wollen.

Little Secrets – Vollkommen Verliebt ★★★☆☆


Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (17. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492304397
ISBN-13: 978-3492304399
Originaltitel: The Vincent Boys – Extended and Uncut

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s