Wochendings.

Diese Woche war so sinnlos… aber das ist es immer, wenn man krank zu Hause rumliegt, sich selbst nicht leiden kann und die Zeit, die man eigentlich hätte, doch nicht nutzen kann, weil man eben krank ist und sich eh nicht konzentrieren kann.

Vor allem dieses Internet ist unerträglich, wenn man den ganzen Tag Zeit hat, sich damit zu beschäftigen. Da kommt beispielsweise jemand daher und verteufelt das Medium eBook, weil er damit nichts anfangen kann (Link 1 // Link 2) – ich kenne Herrn Forssmann nicht und teile seine Meinung nicht. Ich hätte ihn das vielleicht auch gerne gesagt, aber ich hätte das nie so gut gekonnt, wie Zoë Beck, deswegen lest doch bitte einfach ihren Text. Und wenn ihr dafür keine Zeit habt, lest jeweils die ersten Absätze:

Forssmann:

Muß man eigentlich noch etwas gegen E-Books sagen? Müssen sie einem nicht womöglich leid tun, die albernen Dateien, die gern Bücher wären, es aber niemals sein dürfen? Ja, das muß man, und nein, das müssen sie nicht, sie sind ein Unfug, ein Beschiß und ein Niedergang.

Beck:

Friedrich Forssmans Artikel „Warum es Arno Schmidts Texte nicht als E-Book gibt“ macht gerade die Runde. Ich möchte ihn fast so zusammenfassen: Das eBook schmutzt, nässt und ist bissig. Außerdem ist es ständig besoffen und kotzt überall hin. Also: ein betrübliches Ding, dieses eBook. Nicht der Rede wert. Und doch redet man ständig darüber. Schließlich tritt man ja jeden Morgen in seine Kotze. So in etwa.

Neben dieser Diskussion gabs diese Woche auch noch die #neknomination und die #booknomination (Gegenbewegung zum Bier-exen). Finde letzteres prinzipiell besser, aber eben auch nicht gut, weil es ersterem ja doch irgendwie Raum gibt. Und ganz ehrlich – wir Bibliophilen brauchen ganz viel, aber keine Aufforderung dafür, damit wir zeigen, was wir lesen. Wir sind da eh alle exhibitionistisch veranlagt ;)

Neue Musik hat sich auch eingeschlichen – You Me At Six, Within Temptation, Patrick Stump, Panic at the disco und ein bisschen Green Day. You Me At Six bleibt in dieser Auflistung ungeschlagen :)

Advertisements

11 thoughts on “Wochendings.

  1. Ich kann Forssman noch in dem Punkten „man kauft keine ebooks, sondern leiht sie nur (und das ist doof)“ & DRM recht geben. Vor allem bei ebooks, die etwa genau so viel kosten, wie gedruckte Bücher, finde ich das auch blöd. Ein Hardcover für 15 Euro, dass mir nicht gefallen hat, kann ich wenigstens noch für ein paar Euro wieder verkaufen, ein ebook nicht. Klar, wenn das ebook selbst nur 2,3 Euro gekostet hat, ist das nicht das Problem, aber den grundsätzlichen Kritikpunkt da verstehe ich.
    Aber der Rest… Und ganz unabhängig von dem Inhalt ist sein Stil und seine Ausdrucksweise unmöglich.

    1. Ganz unrecht hat er damit nicht, klar. Aber deswegen gleich das Medium eBook zu verteufeln, anstatt das, was zu kritisieren ist, eben zu kritisieren und damit vielleicht zu helfen, die ganze Sache besser zu machen, finde ich für jemanden ‚aus der Branche‘ eben doch ein bisschen kurzsichtig.

      1. Ja, er steht sich da selbst im Weg mit seinem arroganten Tonfall und der undifferenzierten Sichtweise.
        Ich vermute mal ein Großteil des Frustes kommt einfach daher, dass er als Buchgestalter (ist doch sein Beruf, wenn ich das richtig verstanden habe?) den Verlust seines Arbeitsplatzes durch das ebook befürchtet. Und er deshalb gar nicht sachlich/objektiv das Medium beurteilen will/kann.

  2. Diese eBook-Debatten nerven mich langsam auch ziemlich. Ich meine, ich besitze auch keinen eReader, weil ich das bisher einfach noch nicht brauche und nicht so überzeugt davon bin, aber ich verstehe auch eindeutig Vorteile von eBooks. „Die albernen Dateien, die gern Bücher wären“ – ich meine, natürlich gibt es auch blöde Texte, die ein Verlag wahrscheinlich nicht annehmen würde, und die per eReader aber schneller/besser zugänglich gemacht werden können. Dafür gibt’s aber auch ne Menge Unfug an tatsächlich publizierten Büchern und sicherlich auch ne Menge gute eBooks.
    Diese Exvideos gehen mir extrem auf den Keks. Hab bisher noch keins angeschaut, aber so langsam kann dieser Hype bitte trotzdem gern mal vorbei gehen.

    Hoffentlich geht’s dir schon wieder besser und du kannst in der nächsten Woche wieder gut durchstarten :)

    1. Ich finds so lächerlich… alles hat seine Vor- und Nachteile und jeder hat seine Vorlieben. Solange es Leute gibt, die gerne Bücher lesen (und da gehör ich genauso dazu, trotz eReader), wirds auch Bücher geben. Aber alles neue gleich zu verteufeln, nur weil man damit selber nichts anfangen kann, ist auch nicht der Weißheit letzter Schluss. Wenn er meint, es gäbe was zu verbessern, soll er mithelfen, ansonsten kann er doch einfach sein Ding weitermachen und gut ist^^

      Ja, geht wieder, zumindest so weit, dass ich am Montag wieder arbeiten gehe. Danke :)

  3. Oh mensch, du warst krank. Gute Besserung. Armes Bubu *TeeKocht* *HeizdeckeRaussucht* Werde du mir ja wieder gesund!
    Hab die Diskussion mit dem eBook nur so am Rande mitbekommen, aber es war klar das es so kommen wird. Manche Menschen wollen ja einfach nicht mit dem Fortschritt mitgehen. Es gab sicher auch solche Diskussion bei der Schallplatte und der CD, von der VHS zur DVD/BluRay und vom Röhrenbildschirm zum FlatScreen xD Bei Blogger und Literaturkritiker sicher auch, die können uns ja auch nicht leiden, weil wir ihnen den Job klauen würden. Ich fühle mich mit dem ebook einfach wohler, investiere da gerne geld und sehe auch gerne einem Fortschritt entgegen und wegen DRM usw. mache ich mir auch keine Gedanken. Gab es bei dem aufkommen der MP3 Downloads lange Zeit ja auch. Ich glaub das fing dann mit ITunes an, dass uns die gekaufte und runtergeladene Musik gar nicht gehört hat und wurde ja dann später untersagt. Das wird sicher bei den eBooks auch geschehen wenn sich das weiter etabliert hat.

    1. Awwww, endlich kümmert sich mal jemand um mich <3
      Ich finde einfach, manche Menschen sind da zu starr und die Buchbranche selbst macht das ganze ja auch nur widerwillig mit. Das ist schade, denn wen man die ganze Diskussion über Sinn und Unsinn mal beseite legen würde, könnte man die Sache an sich auch endlich mal verbessern.

  4. habe das alles gar nicht mitbekommen, aber ist schon heftig, was der gute Herr meint vom Stapel lassen zu müssen. Ich verstehe diese ganze Debatte sowieso nicht, Buch ist doch Buch, egal ob ebook oder gedruckt. Es hat alles seine Vor- und Nachteile und deshalb werde ich auch auf beides nicht verzichten wollen. Ich glaube, er sollte sich einfach mal ein paar Hobbies suchen, bevor er sich wieder in solche Diskussionen stürzt ;)
    hatte gar nicht mitbekommen, dass du krank bist/warst. Auf jeden Fall nochmal gute Besserung!! :)

    1. Seh ich genauso. Er soll doch froh sein, dass überhaupt gelesen wird, wie ist doch im Endeffekt auch egal. Danke dir, geht schon wieder :)

  5. Das mit den Ebooks hab ich überhaupt nicht mitbekommen, und vom Nominierungskack eigentlich nur das mit den Büchern. Bis auf eine einzige Ausnahme und da hab ich gar nicht kapiert, um was es überhaupt geht XD Alles richtig gemacht, würde ich sagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s