[Gelesen] 84, Charing Cross Road (Helene Hanff)

+ Kurzbeschreibung

Durch Zufall stößt die amerikanische Bühnenschriftstellerin Helene Hanff Ende der vierziger Jahre auf die Adresse eines kleinen Antiquariats in London. Eine neue Quelle für schwer aufzutreibende Bücher? Die Autorin greift zum Stift, ohne zu ahnen, dass diese ersten Zeilen der Beginn einer jahrzehntelangen Brieffreundschaft sind. Ein Schatz für alle, die Bücher lieben.

+ Rezension

Wann immer ihr eine erheiternde Lektüre für zwischendurch mit massig Buchcontent sucht – hier ist sie. Fräulein Helene Hanff aus New York wendet sich in ihrer Verzweiflung per Brief an ein Londoner Antiquariat – anbei eine Liste mit Büchern, die schwer zu beschaffen sind und die sie soch bitte wenn möglich für sie auftreiben sollen. Sie schreibt fordernt und mit einer Vehemenz, so dass ich als Empfänger der Briefe vielleicht nicht so freundliceh Worte für sie gefunden hätte. Und doch hat sie was, die Madame, Verzeihung, das Fräulein…

Das Buch gibt es schon ewig so scheint mir, ebenso eine Verfilmung, die ich mir asap besorgen muss, weil Anne Bancroft und Anthony Hopkins die Hauptrollen spielen und weil ich es mir überhaupt ganz toll vorstelle, Helene und Frank in Action zu sehen. Die beiden geben sich allein mit Worten in den Wirren des Krieges und darüber hinaus so viel – sei es Helene, die dem Antiquariat sogar Essen schickt in Zeiten, in denen Nahrungsmittel rationiert werden oder sei es Frank, der ihr versichert, dass sie einen Job finden werde, wenn jemand nur ihr Potential erkennt.

Es ist die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft und man wünscht sich wirklich, dass die beiden sich endlich treffen und Helene in ‚ihrem‘ Buchladen stehen und die Bücher live und Farbe bewundern kann.

Für jeden Buchfetischichten ist dieses Buch – wenn er es denn nicht schon hat – ein wunderbares Geschenk.

 

84, Charing Cross Road ★★★★★

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Atlantik (11. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3455600050
ISBN-13: 978-3455600056
Originaltitel: 84 Charing Cross Road

Advertisements

6 thoughts on “[Gelesen] 84, Charing Cross Road (Helene Hanff)

  1. Ich habe moooooonatelang auf den Nachdruck der schönen gebundenen Ausgabe gewartet. Jetzt ist es zwar neu erschienen, hat aber ein „hässliches“ Cover bekommen :( Hilft wohl nur noch es antiquarisch zu kaufen. (Allerdings wohl nicht in London direkt ;) )
    Liebe Grüße und toll, dass du diesen Titel zur Rezension ausgewählt hast.
    (Dass es verfilmt wurde, wusste ich gar nicht… Den muss ich ja unbedingt sehen!!)

    1. Ich hätts auch nicht gewusst, wenns nicht im Nachwort gestanden hätte =) Meine DVD ist heute gekommen, ich hoffe, ich finde am Wochenende Zeit dafür. Ich finde die neue Ausgabe eigentlich ganz hübsch, aber das ist wohl Geschmacksache. Ich drück die Daumen, dass du eine Ausgabe findest, die dir gefällt.

      1. Bin sehr gespannt, ob du den Film als sehenswert einstufst :) wünsche dir viel Spaß und Freude beim Anschauen.

        Ach, „hässlich“ war vielleicht auch drastisch formuliert, deshalb wohl auch die “ „. Aber ich fand einfach, dass das alte dunkel gehaltene Cover mit der Ladenfotografie so gut gepasst hat. Obwohl das grellgelbe für sich sicher ein gelungenes Cover ist und auch zum Inhalt passt, kann es für mich im Vergleich mit der alten Version nicht mithalten, weil ich mich so in das alte Cover verliebt habe. Ist also eher ein persönliches Luxusproblem :D

      2. Ach so =) Das Gelbe war das erste Cover, das ich vom Buch überhaupt gesehen habe, war mir vorher auch nicht bewusst, dass das Buch schon so ‚alt‘ ist :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s