[Gelesen] Lieber Mr. Salinger (Joanna Rakoff)

 + Kurzbeschreibung

Von ihnen gibt es Hunderte: blitzgescheite junge Frauen, frisch von der Uni und mit dem festen Vorsatz, in der Welt der Bücher Fuß zu fassen. Joanna Rakoff war eine von ihnen. 1996 kommt sie nach New York, um die literarische Szene zu erobern. Doch zunächst landet sie in einer Agentur für Autoren und wird mit einem Büroalltag konfrontiert, der sie in eine längst vergangen geglaubte Zeit katapultiert. Joanna lernt erst das Staunen kennen, dann einen kauzigen Kultautor – und schließlich sich selber.

+ Rezension

Es ist eine Ewigkeit her, dass ich den „Fänger im Roggen“ gelesen habe – bestimmt 10 Jahre. Aber noch immer erinnere ich mich an das Gefühl, dass das Buch in mir hinterlassen hat. Holden Caulfield war eine Figur, mir der ich mich identifiezieren konnte, bei der ich mich wieder gefunden habe und die ich – zumindest in Teilen – verstanden habe.

„Lieber Mr. Salinger“ ist die Geschichte einer jungen Frau, die in einer Literaturagentur zu arbeiten beginnt – eben jener Agentur, die den großen J. D. Salinger vertritt – von dem Joanna aber noch nie was gelesen hat. Das ist aber auch nicht tragisch, denn als Assistentin ist sie ohnehin nicht befugt, sich mit Salinger aueinander zu setzen, geschweige denn irgendwas anderes zu zun, als Standartbriefe zu verschicken oder diktierte Briefe und Verträge abzutippen. Und doch geht von den Salinger-Fanbriefen eine eigentümliche Faszination aus, der sich Joanna nicht verwehren kann und der sie bald schon erliegt.

Das Buch ist eine Mischung aus Erinnerung und Coming of Age-Roman, denn im Grunde beschreibt Joanna die Zeit nach dem Studium, in der man die ersten Schritte allein geht und verschiedene, zum Teil auch falsche, Entscheidungen trifft, bis man irgendwann seinen Weg findet. Nehmen wir zum Beispiel ihren fürchterlichen Freund Don, der die größte Falsche Entscheidung ist… nur langsam kommt auch Joanna zu dem Schluss, dass es mehr im Leben gibt, dass sie mehr will und dass sie mehr verdient hat, als in einer Wohnung ohne Spülbecken und gescheiter Heizung zu sitzen und sich von ihrem Freund konstant unterbuttern zu lassen. Ganz nebenbei bekommt man einiges von dem berühmten Salinger mit, denn tatsächlich hat Joanna durch verschiedene Umstände doch ein bisschen was mit ihm zu tun.

Dieses Buch kann man auch ohne Probleme lesen, wenn man Salingers Bücher nicht kennt – am Ende möchte man sich sowieso ein ganzes Wochenende mit Salinger irgendwo einschließen. Und wenn man ihn gelesen hat, ist es ein nettes Zubrot – nachdem man die Bücher trotzdem nochmal lesen will.

Für mich persönlich steckte auch noch ein bisschen mehr in dem Buch. So bekommt Joanna eines Tages doch von ihrer Chefin den AUftrag, ein Manuskript zu lesen und zu bewerten. Es handelt sich um das neue Buch von Judy Blume. Als ich Joannas Reaktion auf das Manuskript las dachte ich schon „Das kann doch nicht… nein, das wäre ein zu großer ZUfall…“ und nur wenige Seiten später traf genau das ein, was ich geahnt hatte. Joanna las das Manuskript zum einzigen Buch von Judy Blume, das ich je gelesen habe – „Summer Sisters“, einem meiner Lieblingsbücher. Und ihre Reaktion zu diesem Buch deckte sich zu 100% mit meiner.

Ich kann dieses Buch jedem nur ans Herz legen, denn es ist wunderbar – egal aus welcher Perspektive man es liest. Selbst wenn man Salinger nicht mag. Oder noch nie gelesen hat. Oder lesen will und nur noch den richtigen Anstoß braucht.

Lieber Mr. Salinger

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Albrecht Knaus Verlag (23. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3813505154
ISBN-13: 978-3813505153
Originaltitel: My Salinger Year

Advertisements

4 thoughts on “[Gelesen] Lieber Mr. Salinger (Joanna Rakoff)

  1. Ich habe deine Besprechung sehr gerne gelesen und freue mich darüber, dass dir das Buc h auch gut gefallen hat. Der Roman hat so viele Facetten (die Liebesgeschichte mit Don, Salinger, die Literaturwelt, etc.), dass man sich als Leser schon fast aussuchen kann, was man darin finden möchte.

    Ich hoffe nun sehr darauf, dass auch der erste Roman von Joanna Rakoff ins Deutsche übersetzt werden wird.

    1. Das Buch war wirklich ein absoluter Volltreffer, woran du ja auch nicht ganz unbeteiligt warst :)
      Vielleicht hast dus mitbekommen – ich konnte es ja schon wieder nicht abwarten und habe ihren ersten Roman gleich schon auf englisch gekauft und werde ihn sicherlich auch bald lesen. Kann dir ja dann sagen, ob du was verpasst^^ Aber ich denke, auch der kommt noch auf deutsch raus.

  2. Die erste Rezi, die ich zu diesem Buch lese. Nach den vielen Lobeshymnen bin ich ja auch mal neugierig geworden. Eine schöne Beschreibung Deiner Meinung, so kann ich auch endlich mal besser einschätzen, ob das überhaupt was für mich ist.

    „The Catcher in the Rye“ habe ich vor gar nicht allzu langer Zeit gelesen (vllt. 3 Jahre her?) und ich muss gestehen: ich war mit dem Buch vollkommen überfordert und konnte quasi nix damit anfangen. Es war einfach alles so „anders“ und unerwartet. ^^

    Trotzdem wandert dieses Exemplar mal auf meine Wunschliste. Klingt toll! :-)

    1. Freut mich, wenn ich dich angefixt hab ;) Wie Mara so schön gesagt hat, findet in dem Buch jeder, was er braucht – konzentrier dich also gar nicht so sehr auf Salinger, sondern auf die Geschichte an sich und der Rest kommt von allein :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s