[Book vs. Movie] To Kill A Mockingbird

+ Kurzbeschreibung

Maycomb County im amerikanischen Bundesstaat Alabama während der 30er Jahre. Die friedliche Kleinstadt verwandelt sich in einen Hexenkessel, als der Schwarze Tom Robinson der Vergewaltigung einer Weißen angeklagt wird. Alle sind von seiner Schuld überzeugt, bis auf den Pflichtverteidiger Atticus Finch. Durch sein selbstloses Vorgehen zieht er den Haß seiner Gegner auf sich, die selbst vor Finchs Kindern nicht Halt machen…

Es ist schon einen Moment her, da las jeder in meiner Timeline „To Kill A Mockingbird“. Egal, welchan Kanal ich öffnete – Facebook, Twitter, Instagram, … – das Buch stach mir entgegen und schrie: LIES MICH! Da ja nun auch in absehbarer Zeit die Fortsetzung zur der in 1960 erstmals veröffentlichten Geschichte kommt (Go Set A Watchman, 14. Juli 2015), was wohl der Hauptgrund dafür war, dachte ich ‚Hey, wieso nicht?‘ und hab mich an das Buch gewagt.

Ich hatte keine richtige Vorstellung von dem Buch, wusste nichtmal genau, worum es geht und hab es all die Jahre vorher nicht gelesen, weil ich einfach Respekt vor diese Büchern habe, die man gelesen haben sollte oder in der Schule lesen sollte, es aber nicht tut. Aber dann hab ich es doch getan und nicht im mindesten bereut. „To Kill A Mockingbird“ kann ich wirklich nur jedem ans Herz legen, denn die Geschichte von Scout, ihrem Bruder Jem und deren Vater Atticus ist eine besondere. Und vor dem Text an sich muss man auch keine Angst haben.

Der gleichnamige Film aus dem Jahr 1962 wurde mit 3 Oscars prämiert, nachdem er in insgesamt 8 Kategorien nominiert war, außerdem bekam er 3 Golden Globes – das spricht ja eigentlich schon für Qualität. Überhaupt glaube ich, dass Buchverfimungen früher ernster genommen wurden, denn im Grunde zeigt der Film exakt das, was auch im Buch geschieht – nur eben ein bisschen kürzer.

Tatsächlich würde es hier reichen, den Film zu sehen, um die Geschichte zu erfassen, aber als Buch ist es eben nochmal was anderes.

+ Bonus

Die süßeste Szene (als Scout Boo zum ersten Mal richtig trifft) muss ich euch unbedingt verlinken… *.*

Advertisements

4 thoughts on “[Book vs. Movie] To Kill A Mockingbird

  1. Die Szene ist so cool, gerade wegen Scouts Südstaaten Dialekt *___* Den Film muss ich auch mal sehen. Das Buch liebe ich ja! Ich habs letztes Jahr gelesen und mich danach gefragt, wieso nicht früher. Ich lass mich auch gerne von großen Titeln und ihrer unglaublichen Bedeutung auf der Bücherlandschaft abschrecken :/

    Liebe Grüße!

  2. Ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen (aus dem gleichen Grund wie du) und den Film direkt hinterhergeschaut. Sowohl Buch als auch Film sind wirklich super!
    Und ich stimme dir da voll und ganz zu: früher scheint man sich noch deutlich mehr an die Vorlagen gehalten zu haben. Ich weiß nicht, warum das heutzutage nicht mehr so ist… Immerhin schneidet das Buch doch meist besser ab, also könnten die Filmemacher nur gewinnen, wenn sie sich stärker ans Original halten würden (außer das Original ist schlecht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s