Wochendings.

Der Wochenrückblick ist zusammengebastelt aus dem Literaturplausch von Nina und dem Blogtalk am Wochenende von Sandra.

#Offlinegeplauder

Puh, ja… was gabs diese Woche? Mal überlegen… Es gab ein paar Diskussionen auf der Arbeit über Probleme, die eigentlich keine sind und auch keine sein sollten. Ich versteh einfach nicht, wieso manche Menschen einfach alles verkoplizieren müssen. Dann natürlich die Beerdigung am Dienstag. Donnerstag dann voll der Entspannung in der Sonne – ich habe mir dank „The Girl on the Train“ einen sehr speziellen, einseitigen Sonnenbrand geholt und musste früh schlafen gehen, weil ich ich Freitag mal wieder das Glück hatte, arbeiten gehen zu dürfen^^ An sich nicht schlimm, nur einfach extrem nervig, wenn gefühlt alle anderen frei haben. Ich finde, man sollte das wie in der Schule machen – bewegliche Ferientage – einfach frei für alle und am nächsten Montag sind wieder alle da und die liegengebliebene Arbeit kann doppelt so schnell erledigt werden. Wenn ich was zu sagen hätte…^^

#Bookstagram

Ein neuer King – yay! Schon angefangen, aber noch nicht wesentlich weit drin, weil ich gerne erst endlich „The Girl on the Train“ fertig machen wollte – was ich getan habe. Soo gut, Rezension folgt. Und dann hab ich gestern noch schnell „Fiding Paris“ gelesen, was ich eigentlich für ein Sommerbuch hielt. Nunja… mehr auch darüber dann in der Rezenion.

    

 #DiskussionDerWoche

Achtung, hier gehts jetzt um Staffel 5 von Game of Thrones, wer davon nichts wissen will, lässt das am besten aus. Wer allerdings von einer gewissen Hochzeit bereits weiß und die Diskussion zur Hochzeitsnacht mitbekommen hat, der sollte auch lesen, was George R. R. Martin dazu zu sagen hat.

Besagte Hochzeit und „das danach“ fand in Folge 6 statt und seitdem kochen die Diskussionen über. Es geht um die Darstellung von Gewalt gegenüber Frauen, die Darstellung von Frauen als das schwache Geschlecht und den Wunsch nach mehr starken Frauen. Das größte Problem ist aber die Gewalt. Gewalt ist nicht schön und vorallem gegenüber Frauen nicht, aber – und das ist es auch, was Martin sagt – in den Büchern herrscht Krieg. Der Krieg bringt das schlechteste in Menschen hervor und der Krieg ich nie schön.

But if you’re going to write about war, and you just want to include all the cool battles and heroes killing a lot of orcs and things like that and you don’t portray [sexual violence], then there’s something fundamentally dishonest about that. Rape, unfortunately, is still a part of war today. It’s not a strong testament to the human race, but I don’t think we should pretend it doesn’t exist.

Das komplette Interview gibts bei EW.

#Zitat

chelsea2

#NetzfundstückDerWoche

Ich wusste bis vorgestern nichtmal, dass der Film in Planung ist, aber hell yes, ich bin sowas von dabei!

 

#woanders

Diese Woche hab ich wirklich viele tolle Artikel gelesen, die ich euch ans Herz legen möchte. Es ist eine bunte Mischung von allem und ausnahmsweise hat auch nicht alles mit Büchern zu tun^^ Trotzdem fange ich damit an, Ute hat nämlich ein flammendes Plädoyer auf Hörbücher geschrieben. Ich selbst mag Hörbücher nicht so gerne, ich lese einfach lieber selbst, was allerdings nicht bedeutet, dass ich die Vorzüge nicht zu schätzen weiß. Gerade beim Bügeln oder ähnlich spannenden Hausarbeiten möchte ich nicht drauf verzichten. Mara indes berichtet von ihrem Blogst Barcamp-Besuch am letzten Wochenende und ruft uns Literaturblogger auf, auch auf solchen Veranstaltungen sichtbarer zu werden. Das Problem hierbei ist nicht, dass ich keine Lust hätte, sondern die Tatsache, dass soclhe Veranstaltungen halt selten um die Ecke stattfinden. Anfahrt, Unterbringung, Kosten… und dann noch das leidige Thema, dass man ggf. Urlaub nehmen muss. Dennoch – wenn sich die Gelegenheit ergibt, würde ich sie, wie Mara, immer mitnehmen. Victoria Schwab, eine meiner Lieblingsautorinnen btw, hat einen tollen Blogpost über das Schreiben verfasst – Just. Keep. Writing. – ein wertvoller Ratschlag für alle (angehenden) Autoren, gespickt mit persönlichen Niederschlägen und darauf folgenden Erfolgen. Stephen King-Interviews sind immer lesenswert. So auch dieses. Enjoy. Und dann gibts da noch den Blog von Lina Mallon, den ich schon vor einiger Zeit für mich etdeckt habe. Besonders zwei Artikel aus der letzten Woche haben mir ziemlich aus dem Herzen gesprochen. Ich würde einfach sagen, lest das und das mal.

#VideoDerWoche

Ich weiß ja nicht, wie sehr ihr euch mit den „Mortal Instruments“ von Cassandra Clare auskennt, daher in der Kurzfassung: Es gab drei mega-erfolgreiche Bücher, dann wurden die Filmrechte verkauft und weil das ewig nicht in die Pötte kam, kamen nochmal drei Bücher dazu, bis dann endlich, endlich auch der Film in die Kinos kam. Hochkarätig besetzt, aber leider, leider viel zu teuer produziert für den doch sehr mäßigen Erfolg, den sich keiner so recht erklären konnte. Dass der Film einfach schlecht umgesetzt ist, würde natürlich niemand zugeben, aber so wars halt. Jedenfalls wollte man sich das Drama lange Zeit nicht eingestehen und redete davon, dass auch der zweite Teil in die Kinos kommen würde – was ebenfalls ewig nicht geschah. Bis dann Anfang diesen Jahres bekannt gegeben wurde, dass man eine Fernsehserie aus dem Buchstoff machen würde (hey, was für eine tolle, revolutionäre Idee, die bei einer 6teiligen Buchserie noch niemand hatte!) hatte ich eigentlich schon keine Lust mehr. Und aktuell habe ich einfach noch viel weniger Lust.

Als wären diese ganzen Castingnews noch nicht nervig genug, wurde diese Woche ein Teaser-Trailer angekündigt. Zugegeben, nach den ganzen Setfotos war ich schon mehr als skeptisch, dachte aber: Hey, als Bewegtbild kriegst du vielleicht ein besseres Gefühl… Pustekuchen. Der Teaser ist lächerlich. Einfach nur lächerlich. Denn man sieht nichts anderes als den Schriftzug.

Nicht, dass jemand auf mich hören würde, aber himmelherrgott, qutscht weniger darüber, was für tolle Sahen ihr macht, hört auf, Erwartungen zu schüren, die ihr nie erfüllen könnt und versucht einfach, das beste aus den Büchern rauszuholen und in ein anständiges Serienformat zu packen. Dann wird sich schon zeigen, oh ihr eure Sache gut gemacht habt, denn wenn das der Fall sein sollte, wird die Serie auch von denen gesehen und verstanden, die die Bücher nicht gelesen haben. So einfach ist das.

 

Wie war eure Woche so? Was hab ich verpasst  und was steht nächste an?

Advertisements

3 thoughts on “Wochendings.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s