[Gelesen] The Girl on the Train (Paula Hawkins)

 + Kurzbeschreibung

Rachel catches the same commuter train every morning. She knows it will wait at the same signal each time, overlooking a row of back gardens. She’s even started to feel like she knows the people who live in one of the houses. ‚Jess and Jason‘, she calls them. Their life – as she sees it – is perfect. If only Rachel could be that happy.

And then she sees something shocking. It’s only a minute until the train moves on, but it’s enough.

Now everything’s changed. Now Rachel has a chance to become a part of the lives she’s only watched from afar.

Now they’ll see; she’s much more than just the girl on the train.

+ Rezension

Eigentlich lese ich ja keine Thriller, aber ihr wisst ja wie das ist, wenn alle von diesem einen Buch schwärmen und man unbedingt wissen will, wie es ist – dann muss man es halt selbst versuchen. Bei „Gone Girl“ bin ich damit ziemlich auf die Nase gefallen, „The Girl on the Train“ hingegen hat mir sehr, sehr gut gefallen.

Am Anfang war ich noch ziemlich skeptisch – Rachel ist kein wirklicher Sonnenschein und trauert immer noch ihrem Ex-Mann hinterher, der mittlerweile nicht nur eine neue Frau sondern auch ein Kind hat – etwas, das Rachel ihm nie geben konnte und woran ihre Ehe letztendlich zerbrach. Obwohl sie schon seit einiger Zeit keinen Job mehr hat, nimmt sie immer noch jeden Morgen den Zug in die stadt – immerhin weiß ihre Mitbewohnerin nichts davon, dass sie arbeitslos ist und außerdem kann sie so die Häuser beobachten, in denen ihr Ex-Mann aber auch Jess und Jason wohnen – ein Paar, dass in Rachels Vorstellung perfekt ist. Sie beobachtet sie jeden Morgen und jeden Abend aus dem Zug, bis sie eine Entdeckung macht, die ihr perfektes Bild ins Wanken bringt – und dann verschwindet Jess plötzlich spurlos.

Meine Ansprüche an Thriller sind recht einfach: Ich möchte gerade genug Hinweise, damit ich anfange zu überlegen, wer denn jetzt schuld an dem ganzen ist, aber de Auflösung am Ende sollte mich dennoch überraschen und eben nicht schon in der Mitte des Buches kommen. „The Girl on the Train“ hat das für mich voll und ganz erfüllt. Es fiel mir zwar am Anfang schwer, mich in das Buch hineinzufinden und mit Rachel klarzukommen, aber die Geschichte kam dann so schnell und plötzlich in Fahrt, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Erzählt wird aus drei verschiedenen Perspektiven: Rachel, Anna (die neue Frau von Rachels Ex) und Megan (der Rachel den Namen Jess gebeben hat). Wie ein Puzzle fügt sich die Geschichte aus diesen drei Sichtweisen nach und nach zusammen, doch der entscheidende Teil fehlt fast bis kurz vor Ende. Spannend, ein bisschen blutig (wenn man an den Korkenzieher denkt) und ein ganz klein bisschen Psycho ist dieses Buch perfekt – auch für Leute, die mit dem Genre eher wenig anfangen können.

Ich persönlich freue mich jetzt schon auf den Film, der natürlich schon angekündigt wurde. Bei solchen Büchern funktioniert das in der Regel ja ganz gut und ich glaube, dass mich der Film begeistern kann auch wenn ich schon weiß wie es ausgeht. Auch die deutschen Verlage waren schnell, denn „The Girl on the Train“ erscheint nur ein halbes Jahr nach dem Original auf deutsch – Blanvalet bringt das Schätzchen zum 15. Juni in die Buchläden.

Rezensionen, die mich dazu bewogen haben, das Buch zu versuchen kommen von Sebastian aka Buechermonster und Ute, die es für den Audible Hörbücher-Blog rezensiert hat.

The Girl on the Train

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Doubleday; Auflage: First Edition (15. Januar 2015)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0857522310
ISBN-13: 978-0857522313

Advertisements

7 thoughts on “[Gelesen] The Girl on the Train (Paula Hawkins)

  1. Hallo Yvonne!

    Ich hab das Buch als Hörbuch auf dem iPhone aber derzeit habe ich einfach keine Ruhe für Hörbücher :(
    Es war bei mir auch Ute und Sebastian die mir das Buch schmackhaft gemacht habe :D Deine Rezension macht mich nochmal mehr neugierig darauf!

    Schönen Sonntag und liebe Grüße!
    Janice

    1. Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Spaß damit, aber man muss halt auch in Stimmung dafür sein :)

  2. Jetzt bin ich endgültig neugierig auf das Buch geworden. Ich hab es in den letzten Tagen ein paar mal gesehen (auch bei dir auf Instagram). Da fand ich den Titel schon interessant, hatte aber noch nicht nachgelesen, worum es geht. Nun steht es auf der Wunschliste.

    LG
    Julia

    1. Das freut mich :) Ich hoffe, du hast Spaß damit. Würde mich freuen, später mal zu hören, wie es dir gefallen hat =)

  3. Schön dass es dir auch gefallen hat, ich fand es auch deutlich besser als GONE GIRL, gerade weil das Ende hier bei weitem nicht so bescheuert ist. Auch wenn ich die Charaktere eigentlich fast genauso unsympathisch fand, aber anscheinend haben das solche Thriller ja an sich :D

    Auf den Film freue ich mich auch schon, wenn da wirklich Emily Blunt mitspielt wird das bestimmt gut^^

    1. Ich glaub, die müssen so kaputt sein – sonst würde das ja keiner so machen^^
      Moah, ich weiß nicht. Emily Blunt ist sau cool, aber aber mein erster Gedanke war: Nicht Rachel! Oder soll sie jemand anderes spielen? Dann wärs ja fast wieder okay… Ich warte mal ab – erfahrungsgemäß darf ich mich im Vorfeld gar nicht so viel damit beschäftigen, sonst hab ich am Ende keinen Bock mehr auf den Film xD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s