Hey, Boo.

tkm2Aktuell ist es schwer, an Scout, Atticus und Boo vorbei zukommen, denn am 14. Juli erscheint „Go Set A Watchman“ („Gehe hin, stelle einen Wächter“), der Folgeband zu „To Kill A Mockingbird“ („Wer die Nachtigall stört“). Das erste Kapitel kann man bereits hier im englischen Original und hier in der deutschen Übersetzug lesen – oder man kann es sich von Reese Witherspoon vorlesen lassen. Man kann aber auch die letzten 3 Tage einfach noch warten.

Die meisten haben „To Kill A Mockingbird“ schon als Jugendliche gelesen, vermutlich in der Schule. Ich nicht, aus dem einfachen Grund, dass es nicht auf dem Lehrplan stand und auch sonst niemand sagte: Lies dieses Buch! tkm4Abgesehen davon dachte ich auch einfach nicht, dass es mich interessieren würde. Als Anfang diesen Jahres dann die Nachricht über die Veröffentlichung des verloren gegangenen Manuskriptes kam, sah man auf Twitter und Instagram nahezu überall dieses Buch. Viele lasen es nochmal oder – wie auch ich – endlich zum ersten Mal.

Ich hatte mich getäuscht. Das Buch war etwas für mich. Von Anfang an liebte ich dieses eigensinnige Mädchen, dass ein wildes, aber großes Herz besaß und noch lernen musste, dass man manchmal erst denken und dann handeln sollte. Doch ihr Vater, Atticus, verstand sich gut darauf, ihr so wenig Führung wie möglich und doch so viel wie nötig zu geben. Anstatt sie für ihr Verhalten zu maßregeln, erklärte er ihr die Dinge, sodass sie sie verstand und zeichnete sich dadurch als alleinerziehender Vater aus. Nicht zu vergessen ist natürlich der Rest der Geschichte. Es geht im Kern darum, das Richtige zu tun, selbst wenn man weiß, dass man nur verlieren kann – eben weil es das Richtige ist.

Ich muss zugeben, dass ich, gerade seit Freitag die ersten Rezensionen aufgetaucht sind, ein wenig Bedenken zur „Fortsetzung“ habe. Ich schreibe das deshalb in Anführungszeichen, weil „Go Set A Watchman“ eigentlich keine Fortsetzung ist. Es ist das ursprüngliche Manuskript, das Harper Lee geschrieben hat, nachdem ihre Freunde ihr zu Weihnachten genug Geld schenkten, damit sie sich ein Jahr Zeit zum Schreiben ihres Buches nehmen konnte. Sie gab es an einen Verlag, der wiederum nicht ganz zufrieden war. Man riet ihr, die Geschichte ca. tkm320 Jahre früher spielen zu lassen und andere Sachen zu verändern. Aus diesen Änderungen resultierte letztendlich „To Kill A Mockingbird“, das mit einem Pulitzerpreis ausgezeichnet und oscarprämiert mit Gregory Peck verfilmt wurde. Außerdem wurde es zu einem der bekanntesten und wichtigsten Bücher der letzten 55 Jahre. Harper Lee selbst hat sich zurückgezogen, lehnt Interviews ab und hat kein weiteres Buch veröffentlicht – bis eben jetzt das verloren geglaubte Manuskript von „Go Set A Watchman“ wieder aufgetaucht ist. Laut Aussage des Verlages sollte es auf ihren Wunsch hin unverändert veröffentlicht werden. Das sollte man vielleicht im Kopf behalten, wenn man „Go Set A Watchman“ liest.

Ansonsten freue ich mich – trotz der ersten, negativen Stimmen – wieder ein wenig Zeit mit Scout, Atticus und vielleicht auch Boo zu verbringen. Vielleicht ist es nicht das Buch, das wir uns wünschen; möglicherweise aber das Buch, das wir brauchen.

Advertisements

2 thoughts on “Hey, Boo.

  1. Ich bin ebenfalls sehr gespannt! Ich hatte „Wer die Nachtigall stört“ auch nicht auf meinem Lehrplan in der Schule, allerdings wollte ich es trotzdem schon immer mal lesen und habe es deswegen einfach so gelesen. Mal sehen, was uns in der Fortsetzung erwarten wird. :)
    Liebe Grüße und einen tollen Wochenstart!
    Liesa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s