[Gelesen] Cocktails (Pamela Moore)

+ Kurzbeschreibung

Dieses Debüt einer Achtzehnjährigen gehört zu den großen vergessenen Romanen der amerikanischen Literatur. Millionenfach verkauft, war es in den Fünfzigerjahren das Kultbuch einer Generation. Courtney gilt in ihrem Internat an der amerikanischen Ostküste als gute Schülerin, doch seit sie mit der frühreifen Janet befreundet ist, haben die beiden alles außer Schule im Kopf. Als ihre beunruhigte Mutter Sondra, Schauspielerin, ihre Tochter nach Los Angeles holt, verliert sich Courtney in den ausschweifenden Partys, in den dämmrigen Bungalows Hollywoods. Verwirrt von ihrer erwachenden Sexualität und den Verlockungen des Erwachsenenlebens sucht das kluge Mädchen verzweifelt nach Halt – doch ihr Umfeld ist so überfordert wie sie. – Unverblümt erzählt »Cocktails« von Sehnsucht und Schmerz der Jugend – ein zeitloses Buch, ein moderner Klassiker, ein weiblicher »Fänger im Roggen«.

+ Rezension

Seit ich das Verlagsprogramm für Herbst/Winter durchgesehen habe, hatte ich mich auf dieses Buch gefreut. Nichtmal unbedingt wegen dem ‚weiblichen Fänger im Roggen‘ sondern viel mehr wegen der Stimmung dieser Zeit, von der ich hoffte, dass der Roman mich dort hinein versetzen würde. Hat er übrigens geschafft.

Wir werden Champagner zum Frühstück trinken, und ich verspreche dir, es wird ein grandioser Sommer.

Ich mag Internatsbücher und da „Cocktails“ noch dazu ausnahmsweise mal auf einer Mädchenschule beginnt, war ich schon gleich Feuer und Flamme. Courtney wird zunächst eher als zurückhaltend dargestellt, eigentlich ist es Janet, der man hier mehr Aufmrksamkeit schenken will. Das legt sich aber schnell, als Courtney von ihrer Mutter nach Hause geholt wird.

Aber das Leben ist nicht immer klar und voller Farben. Das Hässliche ist überall, wir verschließen nur die Augen davor.

Gleichaltrige Jungs interessieren Courtney nicht – immer unter Erwachsenen gewesen interessiert sie sich für reifere Männer, ist dann aber doch geschockt, als der erste Annäherungsversuch ausgerechnet von einem guten Freund ihrer Mutter kommt. Viel angenehmer ist ihr da die Bekanntschaft mit dem als schwul geltenden Schauspieler, dessen Nähe aber auch Courtneys Mutter sucht.

Es hatte keinen Wert mehr – bis auf die Liebe, die war es immer wert.

Dieses Buch erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die auf sich allein gestellt ist, um den nötigen Halt im Leben zu finden. Auf ihre Eltern kann sie sich dabei nicht verlassen – die haben ihre eigenen Probleme. Und auch ihre Freundin Janet ist mehr verantwortlich dafür, dass Courtney immer tiefer in diesem Sumpf reingezogen wird, als dass sie ihr helfen kann. Man denkt, es müsse Courtney sein, die an all dem zerbricht und letztendlich zu Grunde geht, und doch kommt es anders. Das Ende ist erschreckend, gleichzeitig aber verspricht es Hoffnung.

Ich habe „Cocktails“ sehr gerne gelesen und stelle es am besten im Regal zwischen „Die Geheime Geschichte“ und „A Seperate Peace“, denn da passt es glaube ich ganz gut. Beim Lesen bietet es sich an, ein (alkoholisches) Getränk griffbereit zu haben – der Durst wird kommen, spätestens nachdem man das dritte Mal das Wort Gin gelesen hat.

Cocktails

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Piper (31. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349205692X
ISBN-13: 978-3492056922
Originaltitel: Chocolates for Breakfast

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s