[Gelesen] Nowhere But Here (Katie McGarry)

+ Kurzbeschreibung

Seventeen-year-old Emily likes her life the way it is: doting parents, good friends, good school in a safe neighborhood. Sure, she’s curious about her biological father—the one who chose life in a motorcycle club, the Reign of Terror, over being a parent—but that doesn’t mean she wants to be a part of his world. But when a reluctant visit turns into an extended summer vacation among relatives she never knew she had, one thing becomes clear: nothing is what it seems. Not the club, not her secret-keeping father and not Oz, a guy with suck-me-in blue eyes who can help her understand them both.

Oz wants one thing: to join the Reign of Terror. They’re the good guys. They protect people. They’re…family. And while Emily—the gorgeous and sheltered daughter of the club’s most respected member—is in town, he’s gonna prove it to her. So when her father asks him to keep her safe from a rival club with a score to settle, Oz knows it’s his shot at his dream. What he doesn’t count on is that Emily just might turn that dream upside down.

No one wants them to be together. But sometimes the right person is the one you least expect, and the road you fear the most is the one that leads you home.

+ Rezension

Als ich hörte, dass Katie McGarry eine neue Serie startet und in deren Zentrum ein Motoradclub stehen würde – hell yeah! – war ich sofort Feuer und Flamme, aber auch ein wenig skeptisch, ob sie das hinkriegen würde.

Das Gefühl blieb auf den ersten Seiten auch bestehen, denn Emily ist wahrlich kein Sympathieträger bei der ersten, zweiten und dritten Begegnung. Nur langsam findet man einen Zugang zur Protagonistin und zu ihrer Geschichte. Da hilft es ungemein, dass das Buch aus zwei Perspektiven erzählt wird und so eben auch Oz zu Wort kommt. Oz‘ Leben ist eigentlich vollkommen in Ordnung – er hat ein Ziel und einen Plan, um es zu erreichen. Bis Emily in sein Leben tritt.

Ich muss zugeben, dass ich am Anfang ein paar Probleme mit dem Buch hatte, vor allem, weil ich keine Ahnung hatte, wo diese Geschichte hinführen und was denn bitte alles auf diesen knapp fünfhundert Seiten passieren soll. Ehe ich mich versah, war ich allerdings schon fast Mitglied dieses Motoradclubs (und noch dazu ein riesen Eli-Fan <3). Die komplexe Beziehung zwischen Vater und Tochter und die damit verbundene Geschichte waren für mich schon spannender als die Liebesgeschichte, die ja eher Pflicht als Kür ist.

Ich weiß selbst ein bisschen was über Motoradclubs – nicht alles davon ist toll, aber eine Sache, die auch im Buch eine wichtige Rolle spielt, ist die: Dein Club ist deine Familie. Und ist jemand aus deiner Familie in Not, hilfst du, wo du kannst. Dieses Gefühl hatte ich das komplette Buch hindurch und Katie McGarry schafft es wunderbar, dieses Lebensgefühl zwischen zwei Buchdeckel zu pressen.

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, auf Razor und vielleicht noch ein bisschen mehr auf Eli (vielleicht habe ich einen kleinen Vaterkomplex *hust*) – in jedem Fall aber eine tolle, neue Geschichte der Jungs der Thunder Road. Lasst euch von den Motorrädern nicht abschrecken und ihr werdet es nicht bereuen.

Nowhere But Here

Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Harlequin Books (26. Mai 2015)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0373211422
ISBN-13: 978-0373211425
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s