Vom Ende der Einsamkeit – Benedict Wells

img_0201

+ Kurzbeschreibung

Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein.
Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

+ Rezension

Vor drei Jahren war ich schon einmal im Wells-Fieber. Das war ungefähr die Zeit, als „Fast Genial“ erschien und alle entweder das oder „Becks Letzter Sommer“ lasen. Und weil ich immer ein bisschen aus der Art schlagen muss, fing ich mit „Spinner“ an. Die anderen habe ich natürlich wohl weißlich mitbestellt, aber dann nie gelesen. Ich weiß also gar nicht, wieso ich mich so sehr auf „Vom Ende der Einsamkeit“ gefreut habe. Ich weiß gar nicht, wieso ich es unbedingt haben musste, aber ich glaube, manchmal wissen die Bücher einfach, dass du sie brauchst.

„Vom Ende der Einsamkeit“ ist so ein Buch. Und ich denke, fast jeder braucht dieses Buch, denn wie Tolstoi schon am Anfang von Anna Karenina schrieb, gleichen sich alle glücklichen Familien, doch jede unglückliche Familie ist es auf ihre eigene Weise. Benedict Wells erzählt die Geschichte von Jules, dessen Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen und der fortan zusammen mit seinen Geschwistern in einem Internat lebt. Doch anstatt sich gegenseitig in ihrer Trauer zu stützen, leben sowohl Marty als auch Liz ihr Leben weiter. Einzig Jules bleibt in Gedanken immer wieder in der Vergangenheit hängen und hat es damit schwerer, den Tod der Eltern zu verarbeiten.

Der Leser folgt Jules nun auf seinem Weg, von dem er irgendwann abkommt, ohne es zu merken und verzweifelt nach Halt und Trost sucht. Sein ständiger Begleiter ist dabei die Einsamkeit, die ihn einfach nicht löslässt. Es geht um das Leben, den Tod und die Liebe. Und eigentlich ist das alles nichts ungewohliches, denn schließlich drehen sich viele Romane um eben diese Themen. Aber Benedict Wells findet Worte dafür, die tiefer gehen als die in anderen Büchern. Er beherrscht die Kunst, große Gefühle in wenige Worte zu verpacken und kommt ohne umschweifende Beschreibungen aus. In jeder Szene spürt man die Stimmungen und ist gefangen von der Geschichte. Kaum eine Seite in meinem Buch hat keine Markierung, manche sogar mehrere.

Und was am Ende bleibt, ist die Zufriedenheit. Nicht, weil Jules ein Happy End bekommen hat; auch nicht weil jetzt alles gut ist. Sondern weil es gut ist, wie es ist. Und weil man einen großartigen Roman beendet hat.

Weitere Rezensionen:

Sophie || Marina || Simone

Außerdem:

Nachlese || Bitte übernehmen Sie || Lovelybooks-Lesung || ZDF heute Journal

Vom Ende der Einsamkeit

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (24. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3257069588
ISBN-13: 978-3257069587

Advertisements

4 thoughts on “Vom Ende der Einsamkeit – Benedict Wells

  1. Wirklich schöne Zeilen über ein großartiges Buch. Aber pssst…zwischendurch ist dir ein Jasper dazwischen gehuscht. Ich lese gerade „Fast genial“ hinterher und habe auch schon „Becks letzter Sommer“ zuhause liegen. Das kann er schon gut, der Benedict: schnörkellose Zeilen mit ganz viel Tiefe zaubern.

    Liebe Grüße

    Steffi

  2. Liebe Yvonne,
    das Buch ist ja in aller Mann und auch mein Blog-Gegenstück war sehr angetan von dem Buch, so, dass ich es definitiv lesen werde. Was ich aber eigentlich sagen wollte: Wäre ich im Vorfeld nicht schon so bearbeitet worden, hätte ich es nach deiner Rezension definitiv gelesen. Sehr schön.

    Grüßerl,
    Shanty

    1. Ja, das ist es, aber es ist auch wirklich sehr lesenswert :) Hach, dankeschön, das freut mich wirklich sehr! <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s