Fragen über’s Buchbloggen

download

Wie läuft das mit dem Bücherbloggen? Diese Frage hat sich Tobi von Lesestunden vor ein paar Tagen gestellt und für sich selbst sehr ausfühlich beantwortet. Warum ich blogge, habe ich im Dezember schonmal in Worte gefasst, aber die Frage ‚wie‘ finde ich auch ganz interessant. Am Ende von Tobis Text stehen ein paar Fragen, die das ein wenig näher beleuchten sollen und weil ich sie zum einen ganz spannend finde, mir aber auch zum anderen gerade langweilig ist, beantworte ich die jetzt.

Wie entscheidest du, ob du über ein Buch bloggst oder nicht?

Das ergibt sich bei oder nach dem Lesen. Wenn ich feststelle, dass ich zu dem Buch etwas sagen kann und will, was im günstigsten Fall noch keiner vor mir gesagt hat, schreibe ich was dazu. Genauso wenn es zB ein Buch ist, dass alle mögen (oder nicht mögen) und ich nicht mag (oder eben im Gegensatz zu anderen mag).

Woher nimmst du deine Inspiration für neue Beiträge?

Für Rezensionen reicht das Buch als Inspiration. Wie schon gesagt: Wenn ich etwas zu sagen habe, dann tue ich das. Und auch sonst… es kann alles sein, das mich beschäftigt oder auch nichts. Mal ist es ein Tweet, mal ein anderer Blogpost oder einfach nur ein Gespräch.

Was willst du mit deinem Blog erreichen?

Ich möchte über Bücher reden, vornehmlich mit Menschen, die das auch interessiert. Das funktioniert im Grunde auch sehr gut über Twitter, Instagram oder Goodreads, aber auf dem Blog bleibt es halt. Man kann per Suchfunktion nach bestimmten Inhalten suchen und es ist zudem eine schöne Art, mein Leseverhalten zu dokumentieren. Natürlich freue ich mich über jeden Leser, der mehr dazu kommt – aber selbst wenn nur ein einziger Mensch ein Buch kauft, weil ich es empfohlen habe, hat es sich für mich schon gelohnt.

Wie viel Zeit nimmst du dir für das Verfassen eines neuen Beitrags?

Das kommt ganz drauf an. Es dauert so lange, wie es dauert bis ich damit zufrieden bin. Das kann schnell gehen, kann sich aber auch sehr lange ziehen. An manchen Beiträgen schreibe ich immer mal wieder über Wochen, bis sie endlich veröffntlicht werden.

Wie oft erscheint in deinem Blog ein Beitrag?

In der Regel zweimal die Woche, es sei denn, ich habe wirklich viel Zeit – sowohl zum Lesen als auch zum Schreiben.

Bloggst du regelmäßig und hast feste Tage bzw. Abstände in denen Beiträge erscheinen?

Jein. Wenn ich viel habe, versuche ich trotzdem nur jeden zweiten Tag etwas zu veröffentlichen, sonst kann das ja keiner alles lesen. Einmal wöchenlich mache ich meinen Wochenrückblick (meist Samstags) und einmal im Monat den Monatsabschluss – da kann es dann schonmal eng werden, weil die eben zu festen Terminen erscheinen.  Ich bin aber allgemein kein großer Freund, Beiträge sehr lange im Voraus zu planen.

Hast du einen festen Tag, an dem du Blogbeiträge schreibst und dich um deinen Blog kümmerst?

Meist am Wochenende. Manche Rezensionen wollen sofort raus, die schreibe ich dann auch sofort, weil das schnell geht; andere Sachen brauchen mehr Zeit und die nehme ich mir dann eben am Wochenende.

Hast du mehrere Beiträge fertig verfasst als Entwurf, oder veröffentlichst du jeden Beitrag sofort?

Ich lese ca. 3 Bücher in der Woche, d.h. im schlimmsten Fall schreibe ich an einem Samstag z.B. 3-4 Rezensionen, mache die entsprechenden Bilder und plane die für die kommende Woche. Oder eben auch nicht, wenn ich zum Beispiel mal keine Lust habe. Bei besondere Blogbeiträgen überlege ich mir natürlich, wann ich die am besten veröffentliche, andere müssen aber auch mal sofort raus. Es ist ein Mischung aus grobem Plan und Spontanität.

Hast du Hilfsmittel, wie einen Planer, eine App oder irgendein Gadget?

Ich hab mir Anfang des Jahres einen Blogplaner gekauft, aber lose Zettel und PostIts dominieren immer noch mein Bloggerdasein. Ich komme so langsam in das Alter wo ich jede Idee aufschreiben muss *hust* und meist hab ich alles dabei, nur eben den Blogplanner nicht. Um Statistiken zu führen ist er aber ganz gut, wenn man denn was einträgt. (Funfact: Seit Ende Januar habe ich natürlich nichts mehr eingetragen…)

Schreibst du deine Beiträge direkt in WordPress bzw. der Blogsoftware, oder zuerst auf Papier oder in anderer Software?

Ich schreibe sie im Texteditor grob runter, dann lese ich drüber, formuliere um oder neu und prüfe Rechtschreibung und Grammatik in Word. Anschließend kommt der Text erst in WordPress um ihn zu formatieren. Ich kann nicht verstehen, wieso es immer noch Leute gibt, die in der Blogsoftware schreiben… spätestens wenn einem das einmal ohne Zwischenspeicherung abgeschmiert ist, hat man dazu doch keine Lust mehr.

Schreibt du die Beiträge auf einmal, oder in mehreren Schritten?

Das kommt drauf an, das hab ich ja in einer der oberen Fragen schon erklärt.

Hast du schon einmal einen Beitrag komplett verworfen, weil du mit der Qualität nicht zufrieden warst?

Ja, öfter. Wenn es nicht läuft, läuft es nicht. Dann lieber nicht veröffentlichen, als was rauszuhauen, mit dem man nicht voll zufrieden ist.

Wo schreibst du deine Beiträge (z.B. immer auf dem iPad Pro in der Badewanne)? Gibt es ein Bild von deinem „Blogarbeitsplatz“?

Am Laptop in meinem Lesesessel vor dem Fernseher. *husthust* Ich würde ja ein Bild machen, aber ich hab nicht aufgeräumt…^^

Bloggst du alleine oder mit anderen zusammen?

Alleine. Mein Blog, meine Party.

Machst du für deine Beiträge eigene Fotos? Wenn ja, welche Rolle spielen sie für dich und wie bereitest du sie auf? Wie viel Zeit investierst du für deine Fotos?

Ich lebe nach dem Minimalprinzip. Es muss möglichst schnell und möglichst einfach ein möglichst gutes Foto rauskommen. Ich habe weder Zeit noch Lust noch ausreichend Kenntnis, um stundenlang irgendwelche Bilder zu bearbeiten. Ich nehme das Buch und nehme es aus verschiedenen Perspektiven auf; das Bild, das mir am besten gefällt wird genommen und vielleicht noch ein bisschen optimiert (z.B. mit PicMonkey) – fertig. Mittlerweile benutze ich ja wenigstens die Kamera, früher war es nur das Handy (das können auch schöne Bilder werden, müssen aber nicht zwangsläufig).

Besprichst du auch Rezensionsexemplare und wie gehst du damit um?

Selten bis gar nicht. Ich fordere von mir aus gar nichts an, manchmal antworte ich auf eine Verlagsmail, wenn das Buch ohnehin auf meiner Wunschliste steht, aber auch eher nach dem Motto ‚Ich würde mich freuen, aber wenn nicht ist auch ok‘. Ich würde sie gerne als Anerkennung für gute Zusammenarbeit sehen, in der Realität sind sie für mich aber mit Stress und Erwatungsdruck verbunden.

Wie wichtig sind für dich Social Media Kanäle und wie viel Zeit und Aufwand verbringst du, sie zu pflegen?

Ich bin auf den Social Media Kanälen nicht aktiv, um meinen Blog zu promoten, sondern weil es mir Spaß macht. Klar, neue Blogbeiträge teile ich auch über Twitter, aber das sind vllt. 5% von dem was ich insgesamt über Twitter von mir gebe. Viel wichtiger ist mir da der generelle Austausch und nicht der Blog. Die FB-Seite zum Blog habe ich eigentlich nur, weil ich weiß, dass manche eben deine FB-Seite liken um nichts zu verpassen, anstatt deinen Blog in den Feedreader zu packen. Aber so wahnsinnig viel bringt mir die nicht und ich bin da auch nicht so sehr bestrebt, die mit Content zu füllen um mehr Leser zu bekommen.

Wie viel Zeit investierst du in technische Anpassungen und Pflege deines Blogs?

Kaum bis gar nichts. Ich habe generell sehr wenig Ahnung davon, weswegen ich meinen Blog auch nicht selbst hoste und nur auf fertige Themes zurückgreife. Ich schaue dann zwar, dass alles funktioniert, kann damit dann aber auch recht lange recht gut leben, weil ich es eh nicht ändern kann^^

Was recherchierst du, bevor du ein Buch rezensierst?

Die Buchdaten. Viele Autoren, die ich lese, verfolge ich generell und habe somit hier und da ein bisschen Hintergrundwissen. Manchmal lasse ich was aus einem Artikel einfließen, den ich gelesen habe, aber ich informiere mich nicht zwanghaft über irgendwas.

Machst du auch einmal eine längere Pause vom Bloggen?

Definiere lange? Ich habe noch keine klassische Blogpause eingelegt, aber es gibt immer mal Phasen, in denen ich mehr oder weniger blogge. Das ist aber ganz normal; der Blog ist schließlich nicht mein Job und manchmal bleibt einfach keine Zeit. Aber ich hab noch nie dran gedacht, dass ganze aufzugeben.

Beeinflussen dich andere Blogger oder Verlage über Themen oder Bücher zu schreiben? Wie groß ist dieser Einfluss?

Manchmal werde ich gefragt, ob ich zu dem Buch, dass ich gerade lese, eine Rezension schreibe; manchmal mache ich einen Hype mit (Shades of Grey…), aber es muss mir halt auch was dazu einfallen oder ich muss die Lust haben. Oft schreckt es mich auch einfach ab, wenn sich gefühlt alle auf ein bestimmtes Buch stürzen. Wenn Verlage ihre Bücher sehr stark bewerben macht mich das eher skeptisch.

Wie entscheidend ist für die die Aktualität eines Buches? Schreibst du lieber über aktuelle Bücher oder ist der Erscheinungszeitpunkt egal?

Das ist mir egal. Ich lese, wozu ich Lust habe und wenn das Sturmhöhe ist und ich dazu was schreiben will, dann mach ich das.

Wenn ihr Lust habt, Tobis Fragen auch zu beantworten, findet ihr hier den Beitrag.

Advertisements

10 thoughts on “Fragen über’s Buchbloggen

  1. Hust. Ich bin wohl tatsächlich die Einzige, die die Beiträge immer sofort in WordPress schreibt. :D Ich speichere eben nach jedem Absatz oder bei Pausen ab und WP macht ja netterweise auch selbst BackUps – bisher ist alles gut gegangen. Und das in über 5 Jahren Bloggen.

    Das mit dem Blogplaner bekomme ich übrigens auch kaum hin. Ich zwinge mich mittlerweile zwar, die wichtigsten Sachen in mein Notizbuch zu schreiben, aber in diesem selbst sind noch unzählige Zettel, Karten, Post-Its, etc. Funktioniert so aber auch gut! ;-)

  2. Liebe Yvonne,

    oh wie klasse, das ist ja ein spannender Beitrag! Übrigens Jess: Nein, bist du nicht. Ich schreibe auch immer direkt in WordPress und speichere ab. Nicht zuletzt durch die eben angesprochenen Revisionen fühle ich mich da eigentlich relativ sicher mit und gedenke das auch nicht zu ändern. Wenn ich eine Rezension fertig habe, kopiere ich sie ganz gerne mal in Word, aber eben erst hinterher. Manchmal notiere ich mir Stichpunkte auch gerne in Wunderlist, das ich sowohl für den PC als auch auf dem Handy habe.

    Huh, spannende Fragen, da muss ich doch glatt gleich ganz spontan mitmachen. Die meisten deiner Antworten decken sich auch mit meinem Blogverhalten :)

    Liebe Grüße
    Sandra ♥

    1. Haha, das könnt ihr ja machen wie ihr wollt – ich meine nur, dass ich da relativ schnell kuriert wurde, denn wenn einmal ein ellenlanger Beitrag weg ist, reicht das. Das muss ich kein zweites Mal haben :D Hast du die Fragen denn mittlerweile beantwortet? Würde mich bei dir auch sehr interessieren :)

  3. Hi Yvonne,
    ich mache es eher wie du und schreibe meine Texte in Word vor. Mir ist es einmal passiert, dass mein Text sich komplett verflüchtigt hat, als meine Tochter (Kleinkind) irgendeine Tastenkombination gedrückt hat und alles dann Murks war. Außerdem lasse ich den Text auch gerne reifen, bevor ich ihn veröffentliche.
    Ich finde die Fragen klasse, es gibt so viel über das „Was“ und kaum über das „Wie“ beim Bloggen. Spannend! Vielleicht schreibe ich dazu auch einen Post.
    LG, loralee

  4. „Mein Blog, meine Party.“ Den Spruch hätte ich gerne als T-Shirt :D

    Ich bin ja immer ein bisschen neidisch wenn jemand mehrere Rezensionen am Stück schreiben kann, wenn ich 1-2 Stunden an einer geschrieben habe reicht mir das in der Regel für einen Tag :D

    Ich find deine Antworten sehr interessant, falls ich irgendwann mal Langeweile habe nehme ich mir die Fragen vielleicht auch mal vor :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s