Abwesenheitsnotiz – Lisa Owens


+ Kurzbeschreibung

Wenn Claire Flannery eines weiß, dann, dass sie für ihr Glück alleine verantwortlich ist. Claire ist Mitte zwanzig, lebt in London und hat einen Freund, der ziemlich viel arbeitet. Claire selbst hat sich gerade ausgeklinkt, ihren Job gekündigt. Weil der nicht zu ihr gepasst hat. Aber: Was passt eigentlich so richtig zu ihr? »Ich erinnere mich noch gut daran, wie es in deinem Alter war. Klar, ich hatte da schon vier Kinder, aber das moderne Leben ist anders, du hast so viele Möglichkeiten“, sagt die Großmutter und trifft den Nagel auf den Kopf. So treibt Claire durch die Stadt, mal mit, mal gegen den Strom, und beobachtet, was anderen Leuten verborgen bleibt – die arbeiten ja gerade. Ob das auf Dauer gut geht?

+ Rezension

Macht mein Job mich eigentlich glücklich? Will ich den überhaupt machen? Und sollte ich mich vielleicht um die komische Pflanze am Balkon kümmern? Oder mach ich das lieber alles morgen? Fragen, die man sich mit Mitte zwanzig stellt. Man weiß nicht so genau wo man hin will und vor allem auch nicht wie man dahin kommt. Aber wie soll man auch, wenn man nicht weiß, wie?

Claire geht es genauso und deswegen tut sie das einzig logische: Sie kündigt erstmal ihren Job, der macht sie sowieso nicht glücklich und will sich dann ganz in Ruhe neu finden. Also, so wirklich ganz, ganz in Ruhe, denn das mit dem glücklich werden will ja gut überlegt sein und sich einfach Hals über Kopf in was neues stürzen geht ja gar nicht.

Während Claire mal mehr, mal weniger intensiv nach einer versteckten Begabung und ungeahnten Talenten sucht, folgen wir ihr auf ihrer Reise durch Tage in Jogginghosen, diverse Meinungsverschiedenheiten mit anderen Erwachsenen, die alle besser wissen, was für Claire das richtige ist als sie selbst und haben dabei Gott sei Dank immer genug Wein an der Hand, denn auf den steht Claire auch sehr. Merke: 1-2 Gläschen beim Lesen können helfen. Es ist keine besonders leichte Reise, aber sie wird dann und wann durch Claires trockenen Humor recht angenehm und auch die kurzen Episoden, in denen die Geschichte erzählt wird, machen einem das Lesen leicht.

Tatsächlich war ich ein bisschen von Claires Freund und seiner Gelassenheit überrascht, denn ich hätte vielleicht nicht so lange durchgehalten. Aber umso schöner, wenn es dann doch so gut funktioniert und zudem noch ein zufriedenstellendes Ende nimmt.

Das Buch liest sich wie eine riesige Twentysomething-Column vom Scheitern und wieder Aufstehen und es ist wunderbar, dabei zu sein. Jeder, der sich selbst noch ein bisschen sucht, wird Freude mit dem Buch haben und die, die alles so richtig beschissen finden, werden sich vielleicht nach dem Lesen zweimal überlegen, ob alles hinzuschmeißen der richtige Weg ist.

Abwesenheitsnotiz

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Piper (1. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492057470
ISBN-13: 978-3492057479
Originaltitel: Not working

Danke an netgalley!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s