Rebel of the Sands #1 – Alwyn Hamilton


+ Kurzbeschreibung

„Tell me that and we’ll go. Right now. Save ourselves and leave this place to burn. Tell me that’s how you want your story to go and we’ll write it straight across the sand.“

Dustwalk is Amani’s home. The desert sand is in her bones. But she wants to escape. More than a want. A need. Then a foreigner with no name turns up to save her life, and with him the chance to run. But to where? The desert plains are full of danger. Sand and blood are swirling, and the Sultan’s enemies are on the rise.

+ Rezension

Neben all den anderen Wüstenromanen ist das bisher mein liebster. Amani ist unglücklich mit ihrem Leben in Dustwalk und das ist kein Wunder. Nachdem ihre Mutter ihren vermeintlichen Vater ermordet hat, wurde sie gehängt und Amani lebt nun bei ihrem Onkel und ihrer Tante. Gerade das Verhältnis mit ihrer Tante ist nicht einfach, da Amanis Onkel sie etwas zu sehr mag. Also bleibt ihr nur eins – so schnell wie möglich so weit wie möglich von Dustwalk wegzukommen – koste es, was es wolle. Um das nötige Geld zu beschaffen, tarnt sich Amani als Junge und nimmt an einem Schießwettbewerb teil, der allersings etwas aus dem Ruder läuft…

Ich muss zugeben, dass ich am Anfang ein paar Probleme mit der Geschichte hatte. Es gibt uralte Legenden über Djinnies und Sand-Monster, die Buraqui (Pferde aus Sand) lassen sich sogar fangen und unter Umständen auch reiten und doch ist da ein Hauch von Moderne wenn es um Schußwaffen, Fabriken oder die Züge geht. Dann wieder gibt es einen Sultan, mit zwanzig Ehefrauen und dreimal so vielen Söhnen… Ich hätte es einfacher gefunden, wenn man da eine klare Linie verfolgt hätte anstatt einfach das zu nehmen, was man gerade braucht.

Dann ist da Amani, die Protagonistin, deren Weg wir im Laufe der Geschichte folgen. Ein ohnehin schon starkes Mädchen, das genau weiß, was es will, das sich aber auch im Laufe des Buches weiterentwickelt. Denn im Vergleich zum Anfang lässt sie am Ende ihre Freunde nicht mehr im Stich. Außerdem lässt sie sich keinen Scheiß erzählen – das merkt man am besten daran, als sie Jin ausknocked und beklaut, nur um voran zu kommen.

Die Chemie zwischen den beiden ist super und er ist ein cooler, männlicher Charakter, bei dem man allerdings nie so ganz weiß, woran man ist. Nach ca. 2/3 des Buches wird das allerdings zum Problem, weil das Buch aus unerfindlichen Gründen in das Klischee abrutscht, dass Amani unbedingt etwas ganz besonderes sein muss – was überhaupt nicht notwendig wäre, weil sie dahin schon ohne Superpower absolut cool war.

Das letzte Drittel folgt dann bekannten Schemen und lässt wenig Überraschungen übrig. Es tauchen noch ein paar coole Charaktere auf, es passiert auch ein bisschen was cooles, aber damit wärs dann halt auch gut. Allerdings habe ich gesehen, dass noch zwei weitere Teile geplant sind und ich hab absolut keine Ahnung, was man aus dieser Geschichte noch machen will, ohne dass es eine 08/15-Jugendbuch-Trilogie wird.

Nichtsdestotrotz mochte ich es lieber als „The Wrath and the Dawn“ oder auch „An Ember in the Ashes“, schon allein weil mehr passiert und ich die Charaktere viel sympathischer fand. Und wer weiß – vielleicht werden die nächsten zwei Teile ja super…

Rebel of the Sands #1

Taschenbuch: 358 Seiten
Verlag: Faber and Faber Ltd.; Auflage: Main (4. Februar 2016)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0571325254
ISBN-13: 978-0571325252
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

Deutsche Übersetzung

AMANI – Rebellin des Sandes

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: cbt (22. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570164365
ISBN-13: 978-3570164365
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Rebel of the Sands

Advertisements

One thought on “Rebel of the Sands #1 – Alwyn Hamilton

  1. „Neben all den anderen Wüstenromanen“

    Meine Liebe, ich bin ja nicht so sehr im Fantasy/ Jugenbuch-Bereich unterwegs, aber ich liebe die Wüste und finde kaum ansprechende Bücher, die in der Wüste spielen. An welche hast du denn gedacht, als du geschrieben hast, neben all den anderen??
    Du hast da sicher einen viel besseren Überblick als ich.
    Ich muss gestehn, ich habe mir jetzt An Ember of the Ashes bestellt und um Amani schleich auch noch herum, aber viel was Anderes fällt mir da nicht ein, außer vielleicht noch Zorn und Morgenröte. Hast du noch weitere Ideen?

    Und gibt es auch nette Fantasy Bücher, wo die Hauptpersonen in den 20ern sind? Weil langsam fang ich an, mich zu alt zu fühlen, für die Perspektive von 16 Jährigen, dass war schon eine ganze Zeit her… und ich habe das Gefühl eines der Hauptprobleme von YA ist, dass die Charaktere ziemlich unreflektiert und blauäugig handeln, was ja nicht sehr verwunderlich ist für das Alter.
    Allerdings mag ich dann auch keine dieser riesigen komplexen Epen wie die Zwerge oder sowas.

    Liebe Grüße, Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s