Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen – Ulla Scheler

+ Kurzbeschreibung

Wie es sich anfühlte, ihn zu sehen? Als hätte ich einen Monat lang durch einen Strohhalm geatmet.

Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund.  Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches …

+ Rezension

Normalerweise lässt es mich eher kalt, wenn überall plötzlich ein- und dasselbe Buch auftaucht. Aber bei Ulla Scheler konnte ich einfach nicht widerstehen. Schon in der Vorschau dachte ich, das mit mir und diesem Buch könnte was werden und ich wurde nicht enttäuscht.

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen erzählt die Geschichte von Hanna und Ben. Die beiden haben gerade die Schule beendet und sollten jetzt eigentlich anfangen, ihr Leben zu leben, doch Ben hat andere Pläne. Ein letzter gemeinsamer Sommer am Meer – das wünscht er sich von Hanna und sie kann nicht nein sagen.

Auf der einen Seite hat man dann die Geschichte der beiden, die zum einen eine tiefe Freundschaft verbindet, aber auch Gefühle, die ein bisschen tiefer gehen. Doch Hanna scheint Ben nie so ganz greifen zu können. Ganz langsam stellt sich heraus, dass sich hinter seinen verschlossenen Art und seinem bisweilen eher rätselhaften Verhalten mehr versteckt, als das, was Hanna zu wissen glaubt.

Vielleicht ist es ein bisschen gemein, was Ben da anrichtet. Vor allem ist es Hanna gegenüber nicht fair. Man muss das aber nicht mögen, um die Geschichte an sich zu mögen.

Es ist ein bisschen düster und gruselig, man weiß nicht gleich, woran man ist und lässt sich treiben. Es dauert tatsächlich bis zum Ende, bis man begreift, worum es hier wirklich geht und warum das alles passieren musste und notwendig war. Aber wenn diese Erkenntnis dann einsetzt, legt man das Buch aus der Hand und hat das Gefühl, dass man hier nicht nur einen Jugendroman gelesen hat, sondern eine Geschichte, die einen so schnell nicht loslassen wird.

Das Ende lässt ein paar Fragen offen, was aber nicht schlimm ist. Ich finde, es funktioniert als alleinstehendes Buch super. In einer Rezension habe ich kürzlich was von einem zweiten Teil gelesen (?), weiß aber nicht so ganz, ob das jetzt Wunschdenken wegen der offenen Fragen oder fix ist. Ich finde, es wäre nicht nötig, würde mich aber nicht wehren, mehr von den beiden zu lesen.

In München gab es vor kurzem eine Insta-Walk mit der Autorin (zu weit weg!), an dem Tina und Marina teilgenommen haben. Beide haben darüber gebloggt und allein die Fotos machen unglaubliche Lust auf das Buch – es geht nämlich unter anderem auch um Grafittis. Auch Sandra hat dem Gruppenzwang nachgegeben und eine Rezension geschrieben.

Von meiner Seite aus eine absolute Leseempfehlung!

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453270436
ISBN-13: 978-3453270435

Advertisements

4 thoughts on “Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen – Ulla Scheler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s