100 Seiten. Superhelden – Jane Austen – David Bowie

100seiten

Im September startete der Reclam-Verlag mit einer neuen Reihe – 100 Seiten zu verschiedenen Themen für den kleinen Lesespaß zwischendurch. Das ist insofern eine tolle Sache, weil ich die kleinen, bunten Reclam-Heftchen liebe. Sicher, sie erinnern ein bisschen an Schullektüre und früher fand ich das auch doof. Aber heute weiß ich das zu schätzen – sie passen in jede Tasche und ich finde die größten Klassiker der Weltliteratur für kleines Geld – oder seit neuestem eben auch Bücher rund um meine Lieblinsthemen.

Vom ersten Schwung habe ich drei Exemplare bestellt, alle könnt ihr euch hier ansehen (inklusive Buchtrailer und Leseproben).

Weil 100 Seiten jetzt nicht ganz so viel Stoff bieten, um ausschweifend rezensiert zu werden, gebe ich euch nur einen kurzen Eindruck. Letztendlich glaube ich aber, dass man nur gewinnen kann, wenn man eh einen Bezug zum Thema des Buches hat.

Superhelden – Dietmar Dath

Hier schreibt jemand, der mit Comics groß geworden ist und genau weiß, warum wir die Helden mit und ohne Cape lieben. Besonders schön fand ich, dass hier kein weiterer Streit zwischen Marvel und DC losgebrochen wurde, sondern man sich einfach aufs Wesentliche konzentriert hat: Beide machen gute Geschichten und haben ihre Helden sowie auch ihre Bösen und im Grunde lieben wir sie alle. Die Liste mit weiterführender Lektüre am Ende ist super – würden zwei der Bücher nicht mal eben je 140€ kosten *hust*

Jane Austen – Christian Grawe

Das Buch beginnt damit, wie unbekannt Jane Austen im deutschsprachigen Raum war, als der Autor sie für sich entdeckte und war damit schon ziemlich weit weg von mir. Generell fand ich es eher sachlich als leidenschaftlich, was ein bisschen schade ist, auch wenn die Hintergrundinformationen natürlich toll sind. Trotzdem hätte ich mir ein bisschen mehr von der Leidenschaft gewünscht, die ja offensichtlich da ist, da der Autor sich seit Jahren mit Jane Austen beschäftigt. Aus dem Text allein war das aber so nicht ganz rauszulesen.

David Bowie – Frank Kelleter

Viel zu früh musste er gehen, aber seine Musik bleibt und genau das führt einem dieses Buch vor Augen. Es ist unfassbar zu sehen, welchen Einfluss er hatte und welche Meilensteine er beschritten hat. Dieses Buch liefert eine wirklich guten Einblick in sein Schaffen, seine Musik, seine Texte und sein Leben. Ein wunderschöner, liebevoller Nachruf auf einen großen Künstler von einem echten Fan.

Advertisements

2 thoughts on “100 Seiten. Superhelden – Jane Austen – David Bowie

  1. Ave,
    das Konzept schreit auf jeden Fall danach, im Auge behalten zu werden, auch wenn ich von den ersten Themen bei noch keinem sage, dass ich es das Büchlein auf der Stelle bräuchte. Wobei sich das bei 2-3 Vertretern ändern könnte, wenn ich ihnen mal über den Weg laufe.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s