Wochendings.

#Offlinegeplauder

Im Moment fehlt echt für alles die Zeit und wenn es ausnahmsweise mal nicht die Zeit ist, ist es die Motivation, die mich hängen lässt. Lieber sitze ich doof in der Gegend rum, als irgendwas wenigstens anzufangen, ärgere mich dann aber im Nachhnein natürlich, dass ich soviel Zeit ungenutzt hab verstreichen lassen. Wie jetzt gerade, wo ich eigentlich bei Maike und Mareikes Langer Nach der aufgeschobenen Bücher mitmachen wollte, aber noch Bloggen muss bzw. will, weil ich weiß, dass viele von euch das Wochendings mögen. Und dann ist da noch diese Hitze, bei der man eh nix geregelt kriegt… Ich mag den Sommer ja wirklich, aber ich bin glaube ich einfach nicht dafür geschaffen. In der Sonne sitzen und nix machen – das kann ich hervoragend, aber so läufts halt leider die wenigste Zeit. Meistens muss man ja doch Arbeiten, danach ins aufgeheitzte Auto steigen und versuchen, das Lenkrad gerade nur so viel anzufassen, dass man keinen Unfall baut, sich daran aber auch nicht die Hände verbrennt und kommt dann komplett durchgeschwitzt zu Hause an. Nachts kann man nicht richtig schlafen, weil zu warm und dann wird man den ganzen Tag nicht richtig wach. Aber… ich habe jetzt zwei Wochen Urlaub und – so zumindest der Plan – werde den vor allem nutzen, um entspannt Ordnung in alles zu bringen, was die letzten Wochen so liegen geblieben ist.

Gestern war Tag der Organspende. Ich hab auf Instagram schon einen längeren Post dazu geschrieben, finde aber auch, dass man nicht genug darauf hinweisen kann. Organspende kann Leben retten. Jedes Mal, wenn das Thema in den Medien wieder hochkommt, führe ich eine Diskussion mit meiner Mutter, die mir zu erklären versucht, wie schlimm der Gedanke für sie ist, das man mir nach meinem Tod die Organe entnimmt. Und ein Stück weit verstehe ich sie und kann nachvollziehen, dass es sich für sie falsch anfühlen würde. Ich hingegen ertrage den Gedanken nicht, dass mein Herz oder meine Lunge oder irgendwas anderes jemandem das Leben retten oder erleichtern könnten, aber stattdessen mit mir begraben werden. Zumindest im Fall meiner Mutter weiß ich, dass sie, falls sie diese Entscheidung für mich treffen müsste, nicht so entscheiden würde, wie ich es tun würde und ich kann es ihr nicht mal übel nehmen. Aber das muss sie gar nicht. Ich kann ihr diesen Moment ersparen. Ich kann das selbst entscheiden und niemand muss diese Entscheidung für mich treffen. Und selbst wenn man weder Organe noch Gewebe spenden möchte, kann man das gleichermaßen im Organspendeausweis festhalten. Alle Infos sowie den Ausweis selbst gibts kostenlos bei der BZgA.

Ich backe ja sehr gerne und hin und wieder eskaliert das mal ein bisschen. Letzte Woche mit Cranberrie-Cookies mit weißer Schokolade (die schon wieder alle weg sind^^). Ich habe ein anderes Rezept benutzt als das, was ich euch verlinke, aber a) ist es sehr ähnlich und b) möchte ich euch einfach schamlos auf Christians Foodblog aufmerksam machen.

#Bookstagram

Ich liebe Victoria Schwab, aber ich tue mich zunehmend schwer mit ihren Büchern. Für A Conjuring of Light habe ich jetzt wieder ewig gebraucht, dabei war es soo gut. Ich musste mich fast zwingen, es fertig zu lesen und eigentlich sollte das nicht so sein. Ich schreib dazu noch eine Rezension, kann aber jetzt schon sagen: Wenn ihr noch nichts von Schwab gelesen habt, fangt mit Vicious oder The Archived an. Vier Farben der Magie ist großartig, wenn man alle drei Bücher zusammen nimmt und die Geschichte als ganzes betrachtet, aber das geht halt schlecht, wenn man erstmal nur den ersten Teil hat.

Feel Again von Mona war ausnahmweise mal eine große Überraschung für mich. Im Normalfall ist es ja so, dass ich die Bücher von Laura, Bianca und Mona zum Testlesen bekomme und schon vorher weiß, was mich erwartet, das hat aber bei Feel Again nicht geklappt. Die Zeit war zu knapp und so kannte ich zwar das Exposé, aber eben nicht viel mehr. Und es hat mich einfach umgehauen^^ Ich würde das gern ausführlicher in einer Rezension begründen, aber ich finds immer doof, wenn ich befreundete Autoren so in den Himmel hebe – das hat immer so einen Beigeschmack und ich hab zudem das Gefühl, dass ich da nicht unbefangen genug bin. Deshalb eben so – lest es. Die Again-Reihe ist verdammt gutes NA.

Aktuell lese ich 180 Seconds von Jessica Park. Ich bin mal gespannt, ob es mich genauso flashen kann, wie Flat-Out Love damals. Ich hoffe es sehr.

#WahnsinnInSerie

Netflix hat diese Woche für Aufsehen gesorgt, in dem sie Sense8 nach nur zwei Staffeln abgesetzt haben. Obwohl ich die Serie noch nicht gesehen habe (bin ziemlich hinten an – don’t judge me!), hat mich das überrascht, weil ich eigentlich nur positives darüber gehört hab. Ich kann also auch nicht beurteilen, ob das gerechtfertigt ist oder nicht, aber ich erstehe halt zum Beispiel nicht, wieso Tote Mädchen lügen nicht eine zweite Staffel bekommen muss, die weder zur Geschichte gehört noch notwendig ist, wenn da eine Serie ist, die mit einem Cliffhanger am Ende einfach abgesetzt wird.

Was ich vollkommen verdrängt hatte war, dass der Pilot von The Last Tycoon tatsächlich genug Stimmen bekommen hat und nun eine Serie wird. Finde ich schon allein deswegen gut, weil ich Matt Bomer mag, den Pilot mochte ich damals aber auch sehr gern. Start ist am 28. Juli, also schon sehr bald.

This is US ist in Deutschland eher mäßig gestartet – liegt vermutlich an der Tatsache, dass es um 21:15 Uhr nach Grey’s Anatomy auf einem unmöglichen Sendeplatz liegt, vielleicht aber auch daran, dass es zwar groß aber unglaublich kitschig beworben wurde. Ulrike Klode ruft dazu auf, der Serie noch eine Chance zu geben und ich kann mich nur anschließen. Allerdings seh ich auch die Probleme dabei – es gibt, außer auf Maxdome (wer hat das schon?), keine Chance, die Serie legal im O-Ton zu schauen. Wieso Milo Ventimiglia plötzlich einen anderen Synchronsprecher als in 8 Staffeln Gilmore Girls hat, erschließt sich mir nicht und ist unfassbar irritierend. Und dann ist da natürlich noch die Werbung. Aber an der Serie selbst ist wirklich nichts schlecht.

Die 8. Staffel Game of Thrones könnte erst 2019 kommen, je nach dem wie gut Benioff und Weiss vorankommen, aber auf jeden Fall wollen sie sich Zeit lassen. Ist natürlich irgendwie frustrierend, andererseits sind die beiden seit 10 Jahren mit dieser Serie beschäftigt und wollen es natürlich gut machen, letztendlich wollen die Fans ja nichts anderes.

Heute Abend endlich läuft Sherlock in der ARD. Um 21:45 Uhr geht’s los, Folge zwei kommt dann morgen und Folge 3 am Donnerstag. Ich hab sie zwar schon im Original gesehen, aber ich werde trotzdem nochmal einschalten. Ute hat zudem einen Blogpost dazu angekündigt, auf den ich mich sehr freue^^

 

Ich wünsch euch eine schöne Woche, lasst euch nicht ärgern! <3

 

Merken

Merken

Advertisements

9 thoughts on “Wochendings.

  1. Oh, ich freu mich, dass „The last Tycoon“ in Serie geht! Der Pilot hat mir nämlich auch sehr gut gefallen.
    Die Tage kenne ich, wenn man eigentlich dies / das tun könnte und stattdessen was völlig anderes macht. Hinterher beschimpfe ich mich dann immer. Andererseits gibt es auch dann wieder Tage, wo einem alles leicht von der Hand geht und man topmotiviert ist.
    Ich kann übrigens die Serie „Z-The Beginning of Everything“ wärmstens empfehlen. Christina Ricci spielt die Hauptrolle, nämlich Zelda Fitzgerald und die Serie hat einen aehnlichen Flair wie „The last Tycoon“ und läuft auf Amazon Prime.😊
    Liebe Grüße

    1. Jaaa, das hatte ich schonmal angefangen, aber dann kam irgendwas dazwischen. Mochte ich auch sehr gern, muss ich dann auch endlich mal fertig schauen :)

  2. Mein Feedreader hat mir Deine tollen Cookies angezeigt und da musste ich einfach direkt mal näher hinschauen…. Und wie lecker die ausschauen….. Werd wohl jetzt was backen müssen :D

    Alles Liebe, Nelly

  3. Hey,
    danke, dass du meine Blogposts zu Sherlock erwähnt hast! Die letzte Folge steht am Sonntag an, und ich bin etwas traurig, weil es das dann vermutlich wohl endgültig war mit Sherlock. Schnüff.
    Sense 8 hatte ich gerade anfangen wollen zu gucken, als ich hörte, dass die Serie gecancelt wurde. Hab ich mir Zeit gespart, due ich besser aufs Lesen oder Bloggen verwenden sollte…
    13 Reasons Why werde ich bestimmt nicht gucken. Obwohl ich das Buch damals ganz gut fand, stehe ich sowohl dem Roman als erst Recht der Serie inzwischen viel kritischer gegenüber. Heikles Thema.
    Anyway. Schade, dass wir uns bei der Litblogcon nicht sehen!
    Eine schöne Woche dir,
    Ute

    1. Aber gerne doch =) Nachdem ich den zur ersten Folge gelesen hab, war ich allerdings ein bisschen eingeschüchtert^^ Hab mich selbst immer als Fan gesehen, aber bei dir ist das ein ganz anderes Level :D Ich finds allerdings tatsächlich sehr schade, dass es das wohl jetzt war, aber ich muss auch zugeben, dass mir die erste und zweite Staffel besser gefallen haben als drei und vier. Von daher ist es wohl besser, weil noch größer als Staffel 4 geht wohl nicht so leicht =/
      13 Reasons Why hab ich ja nun sowohl gelesen als auch gesehen. Ich kann die Diskussion um die Serie gut nachvollziehen und hätte einiges anders gemacht – allem voran überhaupt nen Jugendschutz anstatt ne simple Warnung vor den entsprechenden Folgen. Ich glaube trotzdem, dass es ne wichtige Serie ist, auch wenn die Botschaft nicht zu 100% getroffen wurde. Das ganze aber jetzt künstlich weiter in die Länge zu ziehen, ist einfach nur bescheuert…

  4. Hi Yvo :)

    danke für die Kekse! Und den Blogtipp, das habe ich jetzt gebraucht. Die Kekse auf dem Foto sehen mega lecker aus und werden in den nächsten Tagen nachgebacken. Omnomnom. Den Blog stöbere ich auch gleich mal durch, da gibt’s bestimmt noch viel mehr leckere Sachen! *O*
    Von Monas Buch habe ich jetzt schon so viel Gutes gehört, dass ich es mir kaufen werde. Frühere Werke von ihr fand ich schon klasse, aber bisher fehlte die Zeit. Aber die werde ich mir jetzt mal nehmen.
    Ein großes Kompliment auch für deine Bilder. Die gefallen mir immer sehr gut.

    Dass du die Organspende ansprichst, finde ich super. Ich selbst habe auch einen Ausweis im Geldbeutel und bin froh darüber. Stellenweise bin ich genau zwischen den Gesichtspunkten deiner Mutter und dir geschwankt. Erst nachdem ich mich ausführlich damit beschäftigt und mit vielen Beteiligten gesprochen habe, habe ich mich dafür entschieden. Ich sehe es nämlich ähnlich, kann aber auch den Standpunkt deiner Mutter sehr gut nachvollziehen.

    Liebste Grüßlies
    Nina

    1. Und? Haben die Kekse geschmeckt? :D
      Danke für das Bilder-Kompliment! <3
      Ich denke halt, in erster Linie ist es wichtig darüber zu sprechen. Wie man sich letztendlich entscheidet, sollte jedem selbst überlassen bleiben (man kann ja auch Ausnahmen für best. Organe machen) – das ist alles individuell. Aber ich hab halt im Gespräch festgestellt, dass für mich immer klar war, dass alles gespendet werden kann, meine Mutter das aber vollkommen anders sieht.

      1. Die Kekse sind immer noch auf der To Do Liste. Hier war einfach so mega viel los. Aber sie sind nicht vergessen! Ich berichte dann :)

        Das Thema Organspende ist wirklich wichtig. Es gibt ja Länder, bei denen eine Zustimmung automatisch als gegeben angesehen wird, man muss widersprechen. Also vollkommen anders als hier. Ich denke auch, dass für den Ausweis viel mehr Werbung gemacht werden muss. Informationen, die auf die jeweiligen Zielgruppen zugeschnitten sind und Aufmerksamkeit generieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s