Still Me – Jojo Moyes

Kurzbeschreibung

She knows how many miles lie between her new home in New York and her new boyfriend Sam in London. She knows her employer is a good man and she knows his wife is keeping a secret from him. What Lou doesn’t know is she’s about to meet someone who’s going to turn her whole life upside down. Because Josh will remind her so much of a man she used to know that it’ll hurt.

Lou won’t know what to do next, but she knows that whatever she chooses is going to change everything.

Rezension

Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher. Ein Satz, den ich in diesem Fall gerne umformulieren würde. Das Leben ist zu kurz für unnötige Bücher. Und Still Me ist definitiv unnötig. Das ist jetzt ganz alleine mein Problem, denn ich habs ja schließlich freiwillig gekauft und lesen wollen, und das obwohl ich bereits After You nicht so berauschend fand. Nunja…

Das Ding ist – Me Before You war gut. So richtig, richtig gut für mich (mal abgesehen von der Kritik um die Thematik, die ich nicht nur nachvollziehen kann sondern teile, aber der romantisierte Teil war gar nicht das, was ich an dem Buch mochte). Denn neben der Liebesgeschichte war es vor allem Louisas Wandlung, die mich begeistert hat und mich auf das zweite Buch hat hinfiebern lassen, weil ich dachte: Jetzt geht’s los. Jetzt lebt sie ihr Leben. Das aber tat sie nicht, wie wir in After You alle lesen konnten und auch wenn ich da schon nicht mit Kritik gegeizt habe, habe ich auch verstanden, dass der Verlust der Liebe deines Lebens nicht so ganz spurlos an dir vorüber geht. Nur – das hätte man eben auch mit 300 Seiten weniger beschreiben können.

Überhaupt hätte man aus den drei Teilen einfach nur zwei machen können, denn wenn man die Handlungen auf After You und Still Me kombiniert hätte, hätte das zwar weniger schöne Titel, dafür aber eine weitaus inhaltsreichere Dilogie ergeben. Moyes hätte sich dann zum Beispiel auch weniger selbst wiederholen müssen oder auf so unsinnige Passagen wie den kompletten Teil mit der Bibliothek verzichten können. Wir wissen, dass Bücher Macht besitzen. Wir wissen, dass eine Bibliothek ein wichtiger Ort ist. Wir lesen. Wir wissen das. Da muss die Protagonistin nicht plötzlich aus heiterem Himmel mit dieser Erkenntnis daherkommen und seitenlang darüber schwadronieren, wie wichtig das doch alles ist. (Sorry, aber das hat mich echt genervt. Bedeutungsschwangere Buchliebezitate funktionieren nur in Maßen, nicht in Massen.)

Ich hatte mich nach dem zweiten Teil schon gefragt, ob Moyes wohl wieder anfangen wird, Lou’s wahre Stärke, ihr Helfersyndrom, auszupacken und siehe da – diesmal sind es gleich zwei Menschen, um die sie sich kümmert; letztendlich sogar eine ganze handvoll derer, deren Leben sie verändert. Mission accomplished – oder so. Denn man wird irgendwann einfach müde. Es ist immer das gleiche – jemand braucht Hilfe, Lou ist da, ihre Hilfe wird zunächst nur widerwillig akzeptiert, später gar als selbstverständlich hingenommen und dann… ja dann steht sie wieder alleine da.

Dann hätten wir da noch das Ende, was wirklich nicht hätte kitschiger sein können. Das hat mir schlicht und ergreifend den Rest gegeben. Ich habe viel für eine gute Liebesgeschichte übrig, wirklich, aber dann muss man sich schon auch ein bisschen Mühe geben und zeigen, dass die zwei Personen wirklich das Non-Plus-Ultra und nicht einfach nur gerade da sind.

Und nachdem ich jetzt unglaublich viel gemotzt habe (nein, für die, die noch zweifeln, ich kann das Buch trotzdem nicht empfehlen), kommen wir zu der Tatsache, dass ich sehr wohl anerkennen kann, was Jojo Moyes versucht hat, hier zu kreieren – eine Geschichte in drei Akten, die zeigen soll, dass du dein eigenes Glück immer selbst in der Hand hast, manchmal auch das Unmögliche wagen musst, um dort anzukommen, wo du sein willst. Aber das hätte man halt auch mit zwei Büchern schaffen können – oder einfach noch interessanter schreiben müssen.


Still Me

Taschenbuch: 480 Seiten || Verlag: Penguin Books Ltd (UK); Auflage: 1 (1. Januar 2018) || Sprache: Englisch || ISBN-10: 0718183193 || ISBN-13: 978-0718183196

Mein Herz in zwei Welten übersetzt von Karolina Fell

Gebundene Ausgabe: 592 Seiten || Verlag: Wunderlich; Auflage: 1 (23. Januar 2018) || Sprache: Deutsch || ISBN-10: 3805251068 || ISBN-13: 978-3805251068 || Originaltitel: Still me

#buylocal

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s