Wochendings.

#Offlinegeplauder

Ich hab jetzt keine Lust mehr auf schlechte Nachrichten. Deswegen habe ich beschlossen, mich auf die Guten zu konzentrieren^^ Katzenbabys zum Beispiel, denn meine Tante hat wieder einen Wurf in der Scheune gefunden. Ihr dürft jetzt Wetten abschließen, wie lange es wohl dauert, bis ich nachgebe, denn sie sind grau-getigert und unfassbar süß! (Was ich im Übrigen bisher nur auf Fotos gesehen habe, denn wenn ich hinfahre, ist es vorbei mit der Zurückhaltung. Bisher war ich für 4 Tage erfolgreich. To be continued…) Was mich auch gerade sehr glücklich macht: Schmetterlinge, Bienen und Hummeln mit der Kamera jagen.

Sonst ist soweit alles beim Alten – same old, same old… der nächste Urlaub wird kurz, aber er ist in erreichbarer Nähe – das ist gut. Gut war auch das Eis, das man mir diese Woche ausgegeben hat <3

#Bookstagram

Wochendings_Bookstagram

Ich komme nicht zum Lesen. Und ich hab auch keine Lust zum Lesen. Das ist insofern scheiße, weil ich ich nicht wirklich weniger Bücher kaufe – allein heute kommen schon wieder drei… (Eins davon ist die Illustrierte Neverwhere-Ausgabe – ich finde, ihr solltet das wissen) Aber ich kann mich gerade einfach nicht von den Gilmore Girls losreißen. Jede freie Minute geht dafür drauf.  Infolgedessen hänge ich immer noch an Wir waren keine Helden, Wédōra und Was auch immer geschieht, dass ich unbedingt nochmal lesen muss. Bei meiner GR-Challenge bin ich mittlerweile wieder behind… läuft, halt rückwärts und bergab, aber läuft – wie man so schön sagt^^

#WahnsinnInSerie

Und hier kommen wir also zu meinem aktuellen Lieblingsthema… Staffel 4 Folge 21 und wenn dieser Post online geht, wahrscheinlich Staffel 5 Folge 5 oder so… je nach dem wie der Freitagabend läuft. In dieser Woche hab ich außerdem einen sehr langen Text darüber geschrieben, wieso #TeamJess die einzig richtige Wahl ist. Und um die Freunde zu komplettieren: Die neuen Folgen der Gilmore Girls sind ab dem 25. November auf Netflix. Dauert halt noch, aber bis dahin kann ich vielleicht doch noch zwei, drei Bücher lesen^^ Zu Game of Thrones gibts auch Neuigkeiten, allerdings keine wirklich guten. Staffel 7 kommt wetterbedingt erst später – jetzt, wo der Winter endlich da ist, macht es natürlich keinen Sinn im Hochsommer zu drehen, was wiederum bedeutet, dass der Dreh später abgeschlossen sein wird und die 7. Staffel somit irgendwann im Sommer 2017 an den Start geht. Das alleine finde ich jetzt nichtmal so tragisch – viel schlimmer finde ich, dass die zwei verbleibenden Staffeln jeweils nur 7 Folgen haben werden. Ich meine, hier könnte man echt bestimmt mit wenig Aufwand was machen, sodass das Schema beibehalten wird.

#ThePowerOfBlogs

Vor nicht allzulanger Zeit machte ein Hashtag auf den Twitter die Runde, den die fantastische Sarah ins Leben gerufen hat – #ThePowerOfBlogs. Dabei ging es vor alle darum, unter Bloggern mal ein bisschen Liebe zu verteilen, sich daran zu erinnern, warum man eigentlich angefangen hat, zu bloggen und was man damit schon erreicht hat. Eine schöne Idee, die hoffentlich nicht im Sande verläuft, sondern immer mal wieder auftaucht. Auslöser dafür waren unter anderem die unsäglichen Diskussionen über Blogger vs. Feuilleton und wasweißichnichtalles. Fabian hat seinen Standpunkt zu den jüngsten Ereignissen, aber auch so generell in Worte gefasst, und weil ich das genauso unterschreiben könnte, sag ich einfach nichts weiter dazu. Mara hat, ähnlich wie ich ein Faible für Widmungen, die Gewohnheit, auf schöne Zitate zu achten, die Büchern vorangestellt sind. Ein paar hat sie auf ihrem Blog gesammelt – ich schätze, mit der Zeit werden es mehr werden^^ Simone hat ein cooles Interview mit Ju Honisch geführt, indem es unter anderem auch um ebooks als 2. Chance für Backlisttitel geht. Meiner Meinung nach ein spannendes Thema und ein guter Weg, um nicht mehr lieferbare Titel wieder ind Gespräch zu bringen bzw. überhaupt wieder verfügbar zu machen. Karlas Buchtipps aus dem ARD-Buffet gibt es wie immer natürlich auch online. Laura sucht für ein neues Projekt ein paar frische Augen, die an die Leseprobe rangehen. Wenn ihr Lauras Bücher mögt und euch de Beschreibung zusagt – bewerbt euch!

#Listopia

EpicReads_BookNerdCharts_02

10 Dinge übers Lesen, die wird bei den Gilmore Girls gelernt haben || 6 Books to Help You Through Grieving || 10 Shocking Final Lines From Classic Books || 14 Heartbreaking Quotes About Breakups From Books || 8 Magical Things Every Book Lover Has Wished For || 11 Lies All Readers Have Told || 14 Thoughts You Have When Someone Tries To Talk To You While You’re Reading || 7 Harry Potter Places Every Potterhead Needs To Visit || 10 Times You Fell In Love With Sirius Black || 10 Celebrities Who Are Great At Recommending Books || The 10 Coolest Innovations For Book-Lovers, Because Reading Is Serious Business || Extremely Accurate Charts for Book Nerds

#UndSonstSo

Es war ComicCon, die größte überhaupt, nämlich in San Diego. Eines Tages bin ich bestimmt auch mal da – ich glaube da ganz fest dran! Bis jetzt allerdings muss ich mich mit den Panels per Video begnügen (ist vielleicht auch besser, so kriegt man ja doch mehr mit). Es gab unter anderem einen neuen Wonder Woman-Trailer sowie die Nachricht, dass die Birds of Prey einen Comic-Reboot bekommen – yay! (Hier gibts außerdem das komplette Wonder Woman Panel) Der letzte Teil der Divergent-Trilogie bzw. der vierte Film halt, wird es nicht in die Kinos schaffen, das wurde in der letzten Woche bekannt gegeben. Ich persönlich finde das ja tatsächlich ein bisschen witzig, weil – ganz ehrlich – es geschieht ihnen recht. Nicht nur, dass das letzte Buch sowieso von Grund auf doof war, nein, man muss die komplette Reihe auch noch total lieblos verfilmen. Da hilft auch eine Kate Winslet nicht. Doppelt doof ist, dass deswegen vermutlich für den letzten Teil auch noch die Schauspieler wechseln, einfach weil die Verträge fürs Kino ausgelegt waren und das Fernsehen für Shaileen, Theo und Ansel ein Rückschritt wäre. Mein bescheidener Tipp: Lasst es einfach ganz, damit wäre allen geholfen. Fällt vermutlich eh niemandem mehr auf… Stephenie Meyer schreibt ein neues Buch, wer hätte das gedacht? Ich bin… ja, weiß nicht. Es reizt mich jetzt nicht so und ich hab eigentlich auch wenig Lust und Motivation, mich damit zu befassen. Ich werde mal abwarten, was andere so sagen. Sony hat die Filmrechte zu Victoria Schwabs This Savage Song gekauft. Das muss natürlich gar nix heißen, aber es ist schon cool, dass für mittlerweile bereits zwei (?) ihrer Projekte Filme in Planung sind. Ich weiß gar nicht, ob es zu A Darker Shade of Magic auch was geben soll, aber in jedem Fall zu Vicious ist da was in Planung. Die Verfilmung von Before I Fall (Lauren Oliver) hat endlich ein Erscheinungsdatum – am 7. April 2017 ist es soweit. Ich hab das Buch tatsächlich noch nicht gelesen, hoffe aber, dass ich das in diesem Jahr noch nachholen kann. Vor alle freue ich mich aber, dass Zoe Deutch die Hauptrolle hat. Es gibt außerdem einen neuen Trailer zu Girl on the Train. The Bell Jar von Sylvia Plath wird auch verfilmt – und zwar mit Dakota Fanning als Esther Greenwood (perfekt!) und Kirsten Dunst als Regisseurin (eh, what?). Nun gut, sie ist nicht die erste Schauspielerin, die sich hinter der Kamera austoben will. Mal sehen, wie das wird. Hier gabs außerdem noch einen Artikel zu Donna Tartts Goldfinch-Film, aber so wahnsinnig viel steht noch nicht fest. Es wird also noch eine Weile dauern, bis der in die Kinos kommt.

Habt eine gute Woche! <3

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Wenn die letzte Woche nicht direkt aus der Hölle kam, weiß ich es auch nicht… und damit meiner ich nichtmal all das, was in der Welt so passiert ist, sondern erstmal nur das persönliche Umfeld.

Eigentlich hätte das letzte Wochenende episch und total cool werden sollen, weil ich nach Stuttgart zur ersten Comic Con Germany wollte. Ich wollte ein paar nette Tage mit Laura und Nicole verbringen, Katja und Annie treffen, Spaß haben, Sachen kaufen, Bellamy aus The 100 und Grant Ward aus Agents of S.H.I.E.L.D. sehen… stattdessen saß ich für 17 km zurückgelegte Strecke zwei Stunden im Zug, nur um dann wieder zurück nach Gießen zu fahren und festzustellen, dass diesen Bahnhof am Freitag wohl kein Zug mehr Richtung Frankfurt verlassen würde. Das war ziemlich scheiße. Weil das mit fast allen Zügen der letzten Stunde so gemacht wurde, waren dementsprechend viele Menschen an dem doch eher kleinen Bahnhof. Problem: Die wollten alle irgendwo anders hin

Per WA hab ich, zumindest wenn ich denn mal Netz hatte, versucht, auf der einen Seite mit Laura zu kommunizieren, wie ich vielleicht doch noch nach Stuttgart komme, auf der anderen Seite habe ich versucht, irgendwie wieder aus Gießen wegzukommen, weil: Zug? No way. Mein Auto allerdings stand ja in Wetzlar, von wo ich auch gefahren bin… Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hab mir für 35€ ein Taxi genommen (das mich für 120€ auch nach Frankfurt gefahren hätte), das mich zu meinem Auto bringt, und bin nach Hause gefahren, um dann da festzustellen, dass das kurze Unwetter mit den golfballgroßen Hagelkörnern unserem Keller unter Wasser gesetzt hat.

Tja, man kann halt nicht immer nur kein Glück haben, manchmal kommt auch noch Pech dazu^^ Dieses Konzept hat sich erfolgreich in der letzten Woche durchgesetzt mit IT-Problemen auf der Arbeit und Kompetenzgerangel mit einem Kollegen. Deswegen freue ich mich jetzt auf ein Wochenende ohne irgendwas, bitte, danke, gern geschehen! :D

#Bookstagram

Aktuell lese ich wieder gefühlt 28 Bücher gleichzeitig, so zum Beispiel immer nch „Die Interessanten“ von Meg Wolitzer und „The Girls“ von Emma Cline. Außerdem sollte ich dringend mit „Wir waren keine Helden“ von Candy Bukowski anfangen, weil ich mich darauf einfach schon sehr freue. Außerdem gestern erschienen: „Was auch immer geschieht“ von Bianca Iosivoni. Geiler Scheiß, lest das!

#WahnsinnInSerie

Mittlerweile habe ich die Pilotfolgen von „The Interestings“ (yay) und „The Last Tycoon“ (nayay) gesehen. Erstere hat mich auf jeden Fall motiviert, das Buch weiterzulesen, bei letzterer bin ich nicht so sicher, ob das so cool wird. Aber für Matt Boomer würde ich dem ganzen bei einer zweiten Folge noch eine Chance geben.

Dann war da diese Woche noch das GoT-Finale und es war einfach großartig. Staffel 6 war insgesamt einfach nur großartig, weil es genau die richtige Mischung aus Action und politischem Plot war. Jetzt wieder ein Jahr warten zu müssen, ist natürlich Mist, aber mit den Erkenntnissen aus dem Finale komme ich in diesem Jahr eindeutig besser klar als letztes Jahr^^ (HBO hat übrigens eine sehr coole Infografik über die familiären Verbindungen veröffentlicht)

Und außerdem: Mein Leben hat wieder einen Sinn – die Gilmore Girls sind zurück! Seit gestern treiben sich die beiden schnellsprechenden, kaffesüchtigen Mädels mit allen 7 Staffeln auf Netflix rum und bevor es jetzt dann bald weitergeht, muss ich die einfach nochmal alle schauen. Für die nächsten 6.930 Minuten habe ich also genug zu tun. Rein rechnerisch könnte ich das in einer Woche schaffen. Hm!

#Listopia

5 Foreshadowing Books || 5 Books that Pushed Me into Adulthood || 5 Books to watch out for in July || The 12 Most Anticipated YA Books To Read in July || Around the World in 80 Books: A Global Reading List ||100 Must-Read Works of Speculative Fiction in Translation || 5 of the Strangest Books Ever Written || The 12 Books You Have to Read Before Summer Is Over || The 75 Best Books of the Last 75 Years

#UndSonstSo

Bastille haben ihr neues Album angekündigt – Wild World kommt im September und ich hoffe so sehr, dass es fabulös wird! Fantastisch ist der Soundtrack zur sechsten Staffel Game of Thrones – alleine Light of the Seven ist so episch, dass ich jedes mal Gänsehaut kriege *.*  Speaking of Game of Thrones… hier gibts ein paar Cocktail-Rezepte, die von der Serie inspiriert wurden. In einem Essay aus seinem Buch The view from the cheap seats schreibt Neil Gaiman, wie Batman ihn dazu gebracht hat, Comics zu lesen <3  Und hier gibts ein Interview zum neuen TOR-Imprint vom Fischer Verlag.

Habt eine bessere Woche als ich, okay? Okay! <3

Monatsabschluss: Oktober

 + Gelesen

Der Palast der Meere – Rebecca Gablé
An Ember in the Ashes – Sabaa Tahir
Die Falle – Melanie Raabe
The Rose Society – Marie Lu
Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben – Candy Bukowski
Kommando Flächenbrand – Markus Heitz
Day 21 – Kass Morgan
Anna Karenina – Leo Tolstoy
After You – Jojo Moyes
Bitter of Tongue – Cassandra Clare
Pale Kings and Princes – Cassandra Clare
The Fiery Trial – Cassandra Clare
Born to Endless Night – Cassandra Clare
Luckiest Girl Alive – Jessica Knoll

Ich bin spät dran, aber so doof wie es klingt – im Moment kriege ich kein Buchfoto bei Tageslicht hin. Will heißen – wenn ich nach Hause komme, ist es schon dunkel^^ Deshalb hab ich jetzt einfach alte Fotos genommen und hoffe, dass ich im nächsten Monat ein bisschen besser organisiert bin. Wenn das allerdings so weiter geht, werde ich dann nichts gelesen haben, weil ich diesen Monat beim #NaNoWriMo mitmache… Dazu schreibe ich aber nochmal einen extra Beitrag, den alle, die das nicht interessiert, getrost ignorieren können.

[Gelesen] Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben (Candy Bukowski)

+ Kurzbeschreibung

„Man muss erst einige Male sterben um wirklich leben zu können.“ so schrieb einst Charles Bukowski. Seine Namensvetterin Candy findet dafür mehr Worte und keines zu viel – in dreissig Erzählungen berichtet sie von den schönsten und schlimmsten Nichtigkeiten des Lebens, der Liebe, dem Sterben, von alkoholgetränkten Nächten voller Träume, die wir in der Realität nicht auszusprechen wagen. Wie stark ist Dein Mut? Wie weit reichen Deine Träume? Wie viel Lieben und Sterben hältst Du aus?

+ Rezension

Allein der Buchtitel ist großartig. Man muss sich diesen Satz mal richtig auf der Zunge zergehen lassen, um zu begreifen, dass da sehr viel Wahres dran ist.

Für 4,99 € bekommt man 112 Seiten, was für viele vielleicht ein Grund ist, das Buch nicht zu kaufen. Zu viel Geld für zu wenig Seiten und so, aber ich finde zum Beispiel, dass man gar nicht merkt, dass es so wenige Seiten sind. Im Buch sind 30 Kurzgeschichten enthalten, die sich sehr gut Zwischendurch lesen lassen, über die man aber auch gut und gerne eine Zeit lang nachdenken kann und auch sollte.

Nicht jede der Geschichten war mein Fall, aber das ist bei 30 Texten, die so ziemlich jedes Thema behandeln, auch gar nicht möglich. Viel mehr waren es die Worte, die Candy benutzt, die mich in ihren Bann gezogen haben. Sie hat eine Art, Dinge so in Worte zu fassen, dass sie einen da treffen, wo es weh tut.

Ich hoffe, dass ganz bald noch viel mehr von Candy kommt und ich habe auf der Buchmesse auch schon sowas läuten hören, bis dahin möchte ich euch diese Texte wirklich ans Herz legen.

Und wer jetzt noch zweifelt – lest das!

Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 687 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: edel & electric (5. Oktober 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01600L11K

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Long time no see… genaugenommen ist seit dem letzten Wochenrückblick schon wieder ein ganzer Monat vergangen *hust*, aber es war auch wieder einiges los und trotz zwei wochen Urlaub (wo sind die hin??) war nicht viel Zeit zum Ausruhen. Die große Katze hat jetzt keinen Schwanz mehr und die kleine terrorisiert mich nach wie vor. Zudem hab ich mir jetzt doch eine heftige Erkältung (nein, das ist bestimmt keine Grippe!) eingefangen, die mich jetzt pünktlich zum Wochenende dahinrafft.

Und außerdem war ja noch Buchmesse. Ich bin ja nach wie vor nicht der größte Frankfurt-Fan – das ist mir alles zu groß und zu voll und wenn man dann nur zwei Tage da ist, hat man auch nicht so viele Möglichkeiten, andere Leute zu treffen. So musste ich mit einem weinenden Auge auf das Bloggertreffen von Simone verzichten, weil wir Freitag gar nicht da waren und der LBLesertreff war leider schon fast zu Ende, als wir endlich ankamen. Nichts desto trotz hab dann doch wenigstens ein paar von euch getroffen. Ich habe Jojo Moyes auf dem Blauen Sofa gesehen und mir endlich mal eine Signatur von Rebecca Gablé abgeholt. Gefühlt die meiste Zeit habe ich am Carlsen-Stand verbracht, was natürlich Lauras Schuld war, aber so hab ich wenigstens erwachsene Männer im Anzug gesehen, die sich verstohlen mit einer illustrierten Harry Potter-Ausgabe um Jim Kay herumdrückten, um sich diese signieren zu lassen – sehr süß^^

Außerdem kam ich in den Genuss von indisch-vegetarischem Essen (nicht meine Idee!), habe ca. 2 Minuten neben Bianca gestanden, ohne sie zu erkennen (*hust*) und wollte Mona treffen, was aufgrund ihrer Fanmassen leider nicht möglich war. Immer diese Promis xD Wahnsinnig gefreut hat mich das Treffen mit Karla, das so eigentlich gar nicht geplant war – im Grunde wollten wir nur kurz Hallo sagen, weil wir keinen Termin hatten, Karla dafür eigentlich immer mehr Termine als Zeit hat. Umso schöner finde ich es, wenn dann doch ein bisschen Zeit ist und man entspannt ein bisschen Plaudern kann. Vom LBLesertreff kann ich leider nichts berichten, außer dass der vorbei war, als wir ankamen… Ich find das ehrlich gesagt ziemlich schade und respektlos, da sich das Team immer eine solche Mühe gibt, Leser zusammen zu bringen. Ich für meinen Teil verzichte dann lieber auf die Goodie-Bag und treffe dafür Leute, die auch wirklich daran interessiert sind, sich mit anderen zu unterhalten. Aber immerhin hab ich so Tina und Marcel wiedergesehen und Marina kennen gelernt <3 Was allerdings wirklich tragisch ist: Ich habe nicht ein Buch mit nach Hause gebracht… :(

#Bookstagram

Gelesen habe ich gefühlt wenig, vor allem hänge ich immer noch an Moyes und kann mich im Moment dank Erkältung sowieso auf nichts wirklich konzentrieren. Im Zug allerdings hatte ich Zeit für Candy Bukowski und Markus Heitz sowie mehrere Kurzgeschichten von Cassandra Clare. Angefangen habe ich „Die Verlobungen“ und „Was wir fürchten“ und auch „The Rose Society“ musste ich natürlich gleich lesen (sehr gut!).

#Zitat

Candy

#Woanders

Für alle die nicht auf der #FBM15 waren, gibts das Gespräch mit Jojo Moyes in der Mediathek. Die FAZ hat einen tollen Artikel über das Stiefkind der Frankfurter Buchmesse geschrieben – die BuCon, die seit nun schon 30 Jahren jedes Jahr parallel zur Buchmesse stattfindet. Dort geht es ausschließlich um fantastische Literatur. Die Diskussion „Zwischen Feuilleton und Haul“ hab ich leider verpasst, die kann man aber hier nachhören. Sophie hat außerdem eine Linkliste zu allen Bloggerdiskussionen rund um die Buchmesse erstellt. Auf Edition F gibts ein lesenwertes Interview mit Cornelia Funke. Die NZZ schrieb eine Ode an das Lesen und BookRiot hat die beliebtesten buchigen Katzen von Instagram aufgetrieben,

#Netzfundstück

ADELE IST WIEDER DA UND SIE IST SO GROSSARTIG! Ja, aber das habt ihr bestimmt schon mitbekommen. Das Album kommt am 20. November und natürich hab ichs schon vorbestellt. Außerdem gibts einen Trailer zur Verfilmung von Emma Donoghues Buch „Raum“.

 

So, und jetzt geh ich mich weiter auf die Couch kuscheln und werde wieder gesund!