Wochendings.

#Offlinegeplauder

Ich weiß nicht, was ich schreiben soll. Ich finde kaum Worte für das, was gerade in der Welt los ist und es macht mich unendlich traurig. Ich verstehe nicht, wie Menschen anderen Menschen etwas antun können, dass sie selber nie erfahren möchten und noch weniger verstehe ich, wie man sowas tun kann, wenn man es bereits selbst erfahren hat. Ich verstehe es einfach nicht. Und was noch viel schlimmer ist – ich fühle mich machtlos. Ich weiß nicht, was ich tun kann, ich weiß nicht, wie ich es ändern kann und ich weiß nicht, wie man einfach weitermachen kann, ohne abzustumpfen. Am Liebsten würde ich an Tagen wie diesen einfach nur so lange hier sitzen, bis ich das alles verarbeitet habe und erst dann weitermachen, wenn es wieder geht. Aber genau das geht eben nicht. Die Welt steht nicht still und durch Trauer allein wird nichts besser. Also: Lebt. Liebt. Lacht. So viel ihr könnt.

Untitled
#Bookstagram

Lesetechnisch war die letzte Zeit nicht so erfolgreich… ich hab kaum Zeit, und wenn ich in den letzten zwei Wochen doch mal Zeit hatte, war ich in ein Manuskript zum Testlesen vertieft, das ich aber gestern beendet habe. Hint, hint: Das Buch gibts ab Mitte Januar, falls ihr raten wollt^^ Die Interessanten habe ich endlich (!!) beendet – super Buch für Leute, die auf Gechichten stehen, die sich über mehrere Jahrzehnte ziehen. Bin sehr froh, dass ich noch mehr von Meg Wolitzer zu Hause habe, um baldmöglichst wieder in eine ihrer Geschichten einzutauchen. Außerdem beendet: The Girls von Emma Cline (erscheint Ende des Monats auch auf deutsch).

#ImKino

Ich habe natürlich Ein ganzes halbes Jahr gesehen. Ich würde mal sagen, er war okay, aber ich fand ihn leider nicht überragend. Emilia Clarke ist nun einmal Daenerys. Der versteinerte Gesichtsausdruck steht ihr auch viel besser als die Augenbrauenaction – meine Güte. Ich konnte kaum woanders hinschauen. Matthew Lewis wird für mich nie jemand anderes sein, als Neville Longbottom. Nie. So generell fand ich den Film einfach nicht optimal besetzt, dafür war er aber dem Buch sehr nahe. Letzteres kann man wiederum von Smaragdgrün überhaupt nicht sagen. Es ist zwar schon eine ganze Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, aber falls auch nur irgendwas aus dem Film im Buch vorgekommen wäre, hätte ich mich daran erinnern können. Ernsthaft – für eine deutsche Produktion war der erste Teil gar nicht soo schlecht – da hätte was draus werden können. So hoffe ich einfach, dass die Amerikaner in ein paar Jahren das ganze nochmal neu verfilmen, da war Ruby Red ja auch der geile Scheiß. Außerdem hab ich bereits am Donnerstag hab ich meine Karten für Suicide Squad gekauft und ein Date klargemacht (okay, ich hab jemanden quasi gezwungen, mit mir rein zu gehen, aber was sollte ich sonst machen?). Große Vorfreude! Bis zum Wonder Woman – Film dauert es leider noch fast ein Jahr, aber hier gibts neue Bilder  und hier ein Interview mit Gal Gadot. Ich bin zwar immer noch ein bisschen skeptisch, ob das was wird, aber ich hoffe es so sehr! Ich habe Der Dunkle Turm von Stephen King nicht gelesen (Schande!), deshalb hab ich keine Ahnung ob das passt oder nicht, aber die ersten Bilder vom Film sehen so großartig aus, dass ich gar nicht weiß, wohin mit mir. Dann war da noch der neue Trailer zu A Monster Calls – holy shit, ich muss unbedingt das Buch lesen, aber ich finde es einfach nicht…

#WahnsinnInSerie

Tanzmarathon. Muss ich mehr sagen? <3 Ich bin so unfassbar glücklich, zurück in Stars Hollow zu sein und das ganze Luke/Lorelai/Christopher-Drama sowie das Dean/Rory/Jess-Drama nochmal erleben zu dürfen – die Mädels haben mir gefehlt, ich fühle mich mit meinem imensen Kaffeekonsum endlich wieder verstanden und freue mich auf die 3 1/2 Staffeln, die ich jetzt noch vor mir habe^^ Lauren Graham gehts übrigens genauso. Außerdem auf der Liste: Lucifer (weil Laura das so mag) und Stranger Things, welche seit gestern auf Amazon bzw. Netflix sind. Außerdem: Fox hat einen Piloten für eine X-Men Serie angefordert – yay!

#UndSonstSo

Victoria Schwab again. Quintessenz aus dem Text: „Overnight Success is almost always a myth. Half of this industry is luck, and half is the refusal to quit.“ Trotzdem sehr lesenswert. Um das Erscheinen von Harry Potter und das verwunschene Kind zu feiern, startet Carlsen die #HarryPotterChallenge – von Juli bis September könnt ihr fleißig mitmachen, die Bücher nochmal lesen und tolle Gewinne abstauben. Seit ich gestern von diesem Nintendo-Ding gehört habe, will ich es haben. Sofort! Game of Thrones wird in diesem Jahr 20 – also das erste Buch – und dazu gibts eine schicke Jubiläumsausgabe, die ich jetzt natürlich auch haben will weil illustriert. Vampire Academy feiert erstmal seinen 10. Geburtstag, aber auch dazu gibts eine Neuauflage mit Bonuscontent. Problem dabei – alle wollen den Bonuscontent, aber eigentlich hat man die Bücher ja schon und ach… bevor ich jetzt weiterrede, mach ich da einen eigenen Blogpost draus^^ Und der Hype um Sarah J. Maas ist leider noch nicht vorbei, nachdem diese Woche 8 (!!) neue Bücher für die bestehenden Reihen angekündigt wurden. Wenn ich jetzt also noch einen über Cassandra Clare lästern höre, krieg ich vermutlich zu viel. Henrik hat die Liste mit Verlagen auf Instagram mal wieder aktualisiert und Jess stellt ihre Lieblingssommerbücher vor (das wollte ich auch noch machen, danke für die Erinnerung^^).

Und weil die Woche insgesamt so furchtbar war, schaut euch doch an, wie Samuel L. Jackson mit einem wunderbaren Street-Slang die letzten 6 Staffeln Game of Thrones erklärt – das ist nämlich wirklich lustig^^ Auf #wenigerDrama – habt eine schöne Woche! <3

Advertisements

Monatsabschluss: Februar

+ Gelesen

I Was Here – Gayle Forman
To Kill A Mockingbird – Harper Lee
Liebe mit zwei Unbekannten – Antoine Loraine
A Darker Shade Of Magiv – V. E. Schwab
Die Once More – Amy Plum
Welcome To Shadowhunter Academy – Cassandra Clare
The DUFF – Kody Keplinger
Wurfschatten – Simone Lappert
Anatomy Of A Misfit – Andrea Portes
The Opposite Of Loneliness – Marina Keegan

8 Bücher und 2 Shorts – könnte besser sein, aber ich will mal nicht meckern. Dafür waren es fast ausnahmslos tolle Geschichten <3 Was ich ca. ab Mitte des Monats ignoriert habe, war meine Statistik von gelesenen und gekauften Büchern – das war etwa der gleiche Zeitpunkt, als ich das gesetzte Budget geknackt hab *hust* Ich müsste es mal nachtragen, aber ich hab zu viel Angst – Zahlen lügen ja nicht^^

+ Was sonst so war…

Besonders beeindruckt hat mich „To Kill A Mockingbird“. Ich hatte immer vollkommen falsche Erwartungen an das Buch und bin wirklich positiv überrascht worden. Natürlich hab ich „Go Set A Watchmen“ auch schon vorbestellt. Nach meinem Post zu Literatur im TV hab ich letzte Woche dann auch mal wieder Das Blaue Sofa gesehen, wo direkt Marina Keegans Buch zur Sprache kam. Viel mehr als ihr Buch an sich hat mich ihre Geschichte bestürzt. Ihre Geschichten sind gut und vermutlich hätte großes aus ihr werden können. Aber manchmal ist das Leben eben nicht fair. Mittelmäßig begeistert bin ich davon, dass Jojo Moyes eine Fortsetzung zu „Me Before You“ schreiben wird. „After You“ erscheint im September und beschäftigt sich damit, wie es mit Lou nach Will weitergeht. Ich bin mir nicht sicher, wie ich das finden soll – die Geschichte war gut so wie sie war. Randomhouse hat indes die Türen zu seinem Bloggerportal geöffnet – sicherlich ein guter Weg, effizient mit den vielen Anfragen fertig zu werden und gezielter die richtigen Bücher an die passenden Bloger zu bringen.

[Gelesen] … und bald auf deutsch: Ein ganzes halbes Jahr (Jojo Moyes)

image

+ Kurzbeschreibung

Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

+ Ich denke…

Gekauft als absoluter Coverkauf und nichts bereut  – so kann man es am einfachsten sagen. Die Geschichte hat mich einfach tief berührt und lange nicht mehr losgelassen. Kaum haben mich Protagonisten wie Lou & Will so begeistert. Ganz selten weine ich beim Lesen, aber hier sind mehr als nur ein paar Krokodilstränen geflossen. Die Geschichte ist großartig und ich wünsche mir, dass sie die Beachtung findet, die sie verdient.


Ein ganzes halbes Jahr ★★★★★

Broschiert: 512 Seiten
Verlag: rororo (21. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499267039
ISBN-13: 978-3499267031

[Tipp] Ein ganzes halbes Jahr – Jojo Moyes


Ich hab vor einiger Zeit schon von einem Buch geschwärmt – ‚Me before You‘ von Jojo Moyes, dass ich vor allem wegen des wunderschönen Covers gekauft habe. Und jetzt gibts ganz wunderbare Nachrichten, denn das Buch hat endlich einen deutschen Erscheinungstermin.

Ihr solltet euch den 21. März 2013 vormerken und dann unbedingt ‚Ein ganzen halbes Jahr‘ kaufen. Ich hab gelacht, geweint und gelitten und würde es jederzeit wieder tun.

Bisher ist nur das eBook gelistet, es wird aber gemunkelt, dass das Buch auch als Paperback erscheint. Dieses Cover gehört meiner Meinung nach allerdings unbedingt ins Regal!

+ Kurzbeschreibung

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.