Wochendings.

#Offlinegeplauder

Ich hab mir mit dem Wochenrückblick eine kleine Sommerpause gegönnt. Nicht weil der Sommer so toll gewesen wäre, sondern weil ich einfach nicht dazu kam und zum Teil auch einfach keinen Bock hatte. Manchmal ist das so^^ Und eigentlich hatte ich heute einen ziemlich miesen Tag, aber nachdem ich eben nach der Arbeit noch einkaufen war, bin ich gerade wieder mit der Welt versöhnt – zum einen, weil ich für heute Abend eine Flasche Wein hab, zum anderen aber, weil der eine Kassierer einfach sehr, sehr süß ist. Wir hatten vor ner Weile schonmal ein Bananending (ich hab kleine rote Bananen gekauft – er wollte wissen, wie die schmecken – ich sagte, dass ich das nich weiß und sie deswegen gekauft hab – er wollte, dass ich von meinen Erfahrungen berichte, falls ich dran denke – was ich auch ne Woche später tat und ihn damit erstmal vollends verwirrt hab^^) und heute hat er mich beim reingehen gesehen, ist die ganze Zeit (unauffällig + unaufdringlich) hinter mir her durch den Laden, bis ich an der Kasse war und hat dann extra für mich eine zweite aufgemacht^^

Jetzt werde ich das Wochendings fertig schreiben, damit ihr das morgen lesen könnt (also heute… Gott, wie verwirrend^^), heute Mittag eventuell noch ein paar Fotos machen und mich dann meinen neuen Sukkulenten widmen – ich bin nämlich neuerdings hart verliebt in diese kleinen, grünen Pflanzen, die mir bestimmt nicht vertrocknen werden, weil sie nämlich von Haus aus schon sehr wenig Wasser brauchen. Dank Instagram bin ich auf Pasiora gestoßen und hab eine kleine Testbestellung aufgegeben. Mal sehen, was mich nachher erwartet^^

#Bookstagram

Ich finde gerade fast jedes Buch doof. Das liegt nichtmal unbedingt an den Büchern, es ist vielmehr so, dass ich was bestimmtes suche, eine bestimmte Art von Geschichte, aber nicht genau sagen kann, wie sie sein muss und alles, was ich versuche, passt irgendwie nicht. Ein kluger Mensch würde das Buch einfach weglegen und Netflix anmachen, ich hingegen versuchs einfach weiter…Nebenbei lese ich immer wieder in The Subtle Art Of Not Giving A Fuck, aber das ist jetzt nix zum Begeistern sondern mehr so eine Selfhelp-Geschichte. Die Umsetzung funktioniert bisher allerdings mittelgut…

Aber zurück zu tollen Büchern: Habt ihr Empfehlungen? Was hat euch zuletzt so richtig begeistert?

Genre egal, her mit den Tipps!

#Woanders

So, aufgepasst jetzt. Der Hashtag #Buchpassion geisterte an einem Wochenende im letzten Jahr plötzlich durch meine Timeline und als ich rausgefunden hatte, um was es geht, war es schon wieder fast vorbei, doch dieses Jahr kann keiner sagen, er hats nicht mitbekommen – hier ist eure Erinnerung! Zwischen dem 29.09. und 01.10.2017 steht bei Janine und hoffentlich ganz vielen anderen alles im Zeichen der Lieblingsautorinnen und -autoren. Wie ihr mitmachen könnt, erfahrt ihr hier.

Zum Deutschen Jugendliteraturpreis haben sich gleich mehrere Blogger zusammengetan und eine Aktion gestartet, die ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen sollten. Zum Beispiel bei Lost Pages könnt ihr euch über die Aktion im gesamten informieren und findet alle teilnehmenden Blogs.

Am Montag wurde die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 bekannt gegeben. Ich persönlich hab da jetzt nichts gefunden, was ich gelesen hätte oder bis jetzt hätte lesen wollen, bei Petzi war das anders.  Auch der Buchpreisblog ist dazu einen Blick wert.

Anabelle erklärt euch an 7 Beispielen, wie erholsam es sein kann, das Handy auch mal links liegen zu lassen und was man daraus mitnehmen kann. Eine gute Beitragsreihe über das echte Autorenleben und nicht nur die schönen Seiten eben dessen findet ihr bei Tina. Die Ladies von Herzpotenzial zeigen uns ihrer Favoriten für den Herbst und ich möchte sie ausnahmslos alle lesen. Am liebsten mit Maike und Mareike zusammen.

Und weil man nicht immer nur lesen kann, sondern auch mal was essen muss, gibts hier einen Flammkuchen mit Zucchini und Parmesan. Noch ein Glas Weißwein dabei und das Wochenende kann beginnen^^

#WahnsinnInSerie

Du sollst keine anderen Serien neben Game of Thrones haben…^^ Keine Angst, ich spoilere nicht, ich heb mir das für nächste Woche und all die Monate (Jahre?) danach auf, in denen wir auf die finale Staffel warten. Aber ja, vor lauter GoT komme ich kaum dazu, was anderes zu schauen bzw. meine Aufmerksamkeit lässt das einfach nicht zu. Netflix setzt mich übelst unter Druck, ständig bekomme ich Mails, dass eine Serie, die mir gefallen könnte hinzugefügt wurde, dabei komme ich ja nichtmal bei denen weiter, die ich schon angefangen habe. Zudem gibts hier  schon einen ersten Trailer zur zweiten Staffel The Crown, auf die ich mich sehr, sehr, sehr freue. Good Omens von Terry Pratchett und Neil Gaiman bekommt eine Serie und als wäre das noch nicht genug Grund zur Freude wird sie von Amazon produziert, also wirds schonmal kein Schmu. Noch besser allerdings ist, dass Michael Sheen und David Tennant die Hauptrollen spielen werden. Als Buch hab ich es damals abgebrochen, aber allein wegen David Tennant muss ich dem ganzen nochmal eine Chance geben.

Apropos David Tennant – den mochten ich ja in Jessica Jones schon sehr gerne und war ein bisschen traurig, als er dann, äh, nicht mehr dabei war. In Staffel 2 wird er aber zumindest wieder auftauchen – wie sehen wir dann, aber – yay!

Shonda Rhimes hat einen Deal mit Netflix abgeschlossen. GA und alle ihre anderen Shondaland-Serien bleiben bei ABC, aber so grundsätzlich bedeutet das natürlich viel Freiheit für ihre Kreativität und andere, weitaus bessere Möglichkeiten sich auszutoben. Ich bin gespannt, auf alles was da kommt.

TNT kümmert sich derweil um The Fifth Season, das ebenfalls zur Serie werden soll. N. K. Jemisin hat gerade letzte Woche für den zweiten Teil der Trilogie einen Hugo-Award bekommen (wie für den ersten Teil auch schon) und – nennt es Zufall oder wegen mir auch Vorhersehung – ich hab letzte Woche angefangen, das Buch zu lesen. Und außerdem hat A Discovery of Witches seine Hauptdarsteller gefunden. Ich muss dringend das Buch nochmal lesen (bzw. das Hörbuch hören). Teresa Palmer mag ich schonmal sehr gerne. Falls ihr es mochtet, könnt ihr euch jetzt auf Staffel 2 der Shannarah-Chronicles freuen. Ich bin da noch unsicher, ob ich das sehen will.

Und zum Schluss was mit Film: Es scheint, als bekämen wir endlich die Verfilmung von Donna Tartts Distelfink, denn Amazon und Warner Bros. tun sich Berichten zu Folge zusammen, um das Projekt zu finanzieren.

#UndSonstSo

Mal was anderes als ein Kinderbuch: „Was wichtig ist“ von J. K. Rowling erscheint am 30. November im Carlsen-Verlag. Die gerade mal 80 Seiten Buch zu nennen, ist schon frech, der Preis von 12,99€ für eine Rede, die man online in Text- und Videoform findet, unverschämt und wenn die Erlöse nicht an Lumos gehen würden, würde ich euch raten, all das zu ignorieren. Ich habs damals schon auf englisch gekauft, eben weil es für einen guten Zweck ist, abgesehen davon ist der Text empfehlenswert. Aber es widerstrebt mir, dass für so etwas so viel Werbung gemacht und es als das große Ding dargestellt wird, obwohl es a) fast 10 Jahre alt und b) eigentlich eh schon allen zugänglich ist.

Fans von Jojo Moyes können sich im Januar auf Teil 3 der Louisa Clarke-Show freuen. Still Me erscheint am 23. Januar, recht zeitnah auch wieder auf deutsch bei Rowohlt und setzt das Geschehen aus After You fort. Spoiler: Es wird ein Bestseller. Ob das gerechtfertigt ist, ist ne andere Frage. Die Hugo-Awards wurden verliehen und neben N. K. Jemisin traf es tatsächlich viele weitere Frauen. Die komplette Liste gibts hier.

Unglücklich, sogar wütend, ist Victoria Schwab über ihren russischen Verlag. Der hat nämlich einfach einen Handlungsstrang aus dem Buch entfernt, weil er die Beziehung zwischen zwei Männern thematisiert. Der Vertrag wird aufgelöst.

Und wer gedacht hat, es geht nicht schlimmer: Die aktuelle #1 der NY-Times Bestsellerliste im Bereich YA wurde gekauft und das nichtmal richtig. Durch unrealistisch hohe Bestellungen wurde suggeriert, dass Handbook for Mortals von Lani Sarem das nächste große Ding ist – ist es aber nicht, denn die Bestellungen sind nur Fake. Was bleibt ist ein bisschen Aufmerksamkeit, dass sie so schnell auffliegen haben sie wohl nicht gedacht. Mittlerweile wurde das Buch wieder rutergenommen.

Auf deutsch erscheinen in diesem Herbst zwei Bücher von Jay Kristoff. Grund genug für TOR, ein Interview mit ihm zu führen. Sehr lesenswert für Fans und alle, die es werden wollen.

#AufDenOhren

Ignorieren wir doch bitte dieses grausige I’m too sexy-Cover einer ehemaligen Country-Sängerin, deren altes Ich jetzt tot ist (ihre Worte, nicht meine) und konzetrieren uns auf die Foo Fighters, die mal eben Rick Astley auf die Bühne geholt und eine Smells like Teen Spirit-Never gonna give you up-Crossover-Nummer runtergespielt haben, die wirklich jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollte. Und wenn euch das nicht gefällt, dann aber bestimmt die neue Single der XAmbassadors. (Ich will das neue Album. Jetzt.)

Habt eine schöne Woche, lasst euch nicht ärgern! <3

SoSoMerken

Merken

Merken

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Das Jahr ist jetzt schon 3 Wochen alt. Wo ist die Zeit hin?! Und ich bin mittlerweile auch wieder ein Jahr älter… seit letztem Sonntag genieße ich nun das letzte Jahr als Twentysomething. Das klingt nicht nur doof, sondern ist es auch, vor allem, wenn man sich vorher nie so bezeichnet hat. Und falls ihr jetzt panisch denkt: Oh scheiße, ich habs vergessen! – kein Ding. Ich freue mich zwar über jeden, der dran denkt, aber ich feier mich nicht gerne selber. Abgesehen davon vergisst mein Vater meine Geburtstag seit 29 Jahren – schlimmer geht also immer^^

Ansonsten war eigentlich nicht viel los. Viel Arbeit, wobei das meiste in Sachen Jahresabschluss noch kommt (meh!), weswegen ich meine mir selbst gesetzte Deadline für das Nano-Buch auch nicht halten konnte. Unter der Woche klappt es einfach nicht und am Wochenende standen oft andere Sachen auf dem Plan. Mittlerweile hab ich mich damit abgefunden und nehms wies kommt, möchte aber dennoch bis zur LBM die Rohfassung fertig haben – nur, falls ihr euch wundert, wieso ihr davon nichts mehr hört.

wochendings_01_17_1

Ansonsten hab ich mich sehr über den Schnee gefreut, der pünktlich zum Geburtstag kam (yay!) und gleichzeitig Tulpen gekauft und das ein oder andere Buch durfte auch schon hier einziehen. In Sachen Vorfreude war 2016 nicht so mein Jahr, aber wir versuchen das jetzt einfach nochmal. Ich wollte es eigentlich ruhiger angehen lassen und nehmen, was kommt, aber gerade jetzt steigt die Vorfreude auf die #LBM immens, weil immer mehr Leute kommen, auf die ich mich freue. Ich bin alle Tage da – meldet euch ruhig zwecks Kaffee und/oder heftiger Umarmung^^

#Booktagram

wochendings_01_17_2

Meine Leseziele für 2017 sind eher eine Richtlinie. Die 100 Bücher, die ich laut Goodreads lesen will sind auch eher tief gegriffen, vor allem, weil gerade auch viele dicke Bücher auf meiner Leseliste stehen. Mal sehen, wie das ausgeht, aber bisher bin ich ganz gut dabei. Mit Bukowskis „On Love“ bin ich ins Jahr gestartet, hab mich dann über Churchill zu David Bowie weitergearbeitet und hänge jetzt im englischen Hochmittelalter – und das auch noch mit einem Hörbuch! Es ist das zweite innerhalb einer Woche und das überrascht mich selbst ein bisschen, weil ich trotz Audible-Abo seit 2013 kein großer Fan von Hörbüchern bin. Allerdings hab ich festgestellt, dass mich das auf der Arbeit von meiner eher mitteilsamen Kollegin ablenkt, von daher dient es seinem Zweck. Zweiter Grund ist die Tatsache, dass „Jonah“ als Hörspiel einfach großartig ist. Ich mochte „Der König der purpurnen Stadt“ immer schon sehr gern, und sicher ist das Hörbuch nicht weniger großartig, aber als Hörspiel ist es einfach der Wahnsinn. Ich freue mich jetzt schon auf „Robin“ und hoffe, dass da noch mehr kommt. Einziger Wehmutstropfen – die Geschichte zu hören, weckt den Drang, das Buch nochmal zu lesen – was jetzt auch irgendwie sinnfrei wäre. (Übrigens: Falls es jemand testen möchte und noch kein Hörbuch geschickt bekommen hat – ich könnte da noch aushelfen^^)

wochendings_01_17_3

Da die Überschrift Bookstagram lautet, passt es hier wohl am besten hin: Eure Bilder auf Instagram können noch so toll sein – wenn sie einzig und allein dem Zweck dienen, ein Produkt zu promoten oder einen Rabattcode unter die Leute zu bringen, like ich sie nicht. Ich mag das vielleicht alles falsch verstehen und keine Ahnung haben und ich gönn euch eure Likes, aber für mich gehts nicht vordergründig darum, Leute zum kaufen zu animieren. Für mich gehts um den Austausch, mit dem Tag #Bookstagram logischerweise um Bücher und wenn ich dann ein Buch sehe, neben dem ausgetreckte Füße in bunten Socken stecken und unter dem Bild mehrfach der Promocode genannt wird, aber nur ganz am Ende ‚oh übrigens, das Buch möchte ich irgendwann noch lesen‘ – sorry, aber nein, danke.

#WahsinnInSerie

Ich habe in de sauren Apfel gebissen und Sherlock gekauft, weil ich es nicht ertragen konnte, es nicht gleich zu sehen. Die Reaktionen waren ja entweder ganz mies oder eben sehr begeistert – ich fand die vierte Staffel einfach besser als die dritte und hoffe, dass es nicht das Ende war. Man muss vielleicht auch einfach mal bedenken, dass es mega schwierig ist, alle Erwartungen zu übetreffen, die sich bei den richtigen Fans innerhalb der letzten drei Jahre aufgebaut haben. Ich jedenfalls bin zufrieden und hoffe einfach, dass es weitergeht. Ansonsten suche ich gerade noch nach der nächsten tollen Serie zum suchten, aber da ich keine Ahnung hab, wonach ich genau suche, kann sich das noch ziehen…

#Woanders

Ich darf mich nicht so oft auf Petzis Blog rumtreiben, das macht mich nämlich arm. Insbesondere dann, wenn sie wieder massenhaft Bücher vorstellt, die mir auch gefallen könnten. Wie in diesem Beitrag. Saskia sagt Lasst die Leute lesen! und auch wenn das nicht der erste und sicher nicht der letzte Beitrag dieser Art sein wird, hab ich das Gefühl, dass man es eben immer und immer wieder mal sagen muss. Tilman schreibt über Filme. Moment… naja, ein bisschen mit Klassikern hats auch zu tun, es geht nämlich um die Leben von Schriftstellern im Bewegtbild. Am besten alle auf die Watchlist setzen. Nina hat ihren Blog wieder aufleben lassen und es wäre schön, wenn ihr mal vorbeischaut. Vielleicht findet ihr ja was.

#UndSonstSo

Good Omens bekommt eine Serie in Kooperation mit BBC und Amazon Prime. Ich hab das Buch leider nie fertig gelesen, aber ich sollte wohl…? Außerdem hat Neil Gaiman eine Liste von 28 Schriftstellerinnen veröffentlicht, die ihn inspirieren. Also quasi eine must-read-Liste. Auch wenn sich mittlerweile alles auf den neuen Präsidenten konzentriert, hänge ich irgendwie noch am Alten. Mit der New York Times sprach Obama über seine Liebe zu Büchern und wie sie ihm geholfen hat, im Weißen Haus zu überleben. Deshalb hier auch seine besten Zitate über Bücher und das Lesen.

#Listopia

10 Books To Read By Famous Authors, Besides Their Most Well-Known Works || 100 Must-Read Books from Our Favorite Trilogies and Series || 7 Romance Novel Heroines Who Break All The Rules || 11 Nonfiction Books On Feminism Every Young Person Needs To Read, Because Activism Starts Early || 35 most anticipated YA novels of 2017 || 9 Books Fans Of ‚The Crown‘ Should Read || The 32 Most Exciting Books Coming In 2017 || 15 of the Greatest Lessons You Learned from a Book || 10 Free Bookish iPhone Wallpapers

Habt eine schöne Woche! <3

Merken

Merken