Wochendings.

#Offlinegeplauder

Ich finde ja, alles hat seine Zeit – die ersten Blüten im Frühling, heiße Tage im Sommer, stürmischer Wind im Herbst und Schnee im Winter. Lebkuchen im September bringen mich aus dem Konzept, genau wie die Tatsache, dass sich jetzt schon alle im Plätzchenbacken übertreffen. Es ist gerade mal Anfang November und auch wenn ich jetzt nicht sonderlich religiös bin, sehe ich doch den Sinn hinter dem ungeschriebenen Gesetz meiner Oma: Kein Weihnachtskram bis Totensonntag. Gerade diese Woche wurde im Radio diskutiert, ob man die Weihnachtsmärkte dieses Jahr nicht früher beginnen lassen könnte oder, falls das eben nicht geht, das ganze bis zum 6. Januar weiterlaufen lässt und ich frage mich die ganze Zeit: Wieso? Sind die vier Wochen Adventszeit nicht genug, um sich auf Weihnachten einzustimmen? Sind wir nicht spätestens Mitte Dezember schon übersättigt, wenn wir so viel früher damit anfangen? Klar, die ersten, frischen Lebkuchen schmecken am besten, aber zumindest für mich vermittelt ihr Geschmack ein Gefühl von Wärme und Zufriedenheit und ich verbinde es mit Weihnachten. Nicht mit 25° C an einem schöne Septembertag. Nennt mich altmodisch, aber ich warte den 26. November (Totensonntag) ab, und fange erst dann an, mmich mit Weihnachtskram zu beschäftigen. Dann hab ich nämlich zu Weihnachten auch noch wirklich Lust drauf.

Und eine lustige Geschichte: Kennt ihr das, wenn man wie verrückt nach etwas sucht, bei dem man genau weiß, wo man es am Tag vorher abgestellt hat, aber es einfach nicht mehr da ist? Und jetzt stellt euch vor, es ist 6:40 Uhr morgens und das Ding, das ihr sucht, ist die Lieblingskaffeetasse auf der Arbeit und ohne sie bekommt ihr keinen Kaffee. Furchtbar, oder? Und das alles nur, weil die neue Reinigungskraft Mitleid mit meiner ungespülten Tasse hatte (ja, ich weiß, das macht man auch nicht) und sie ein Stock weiter in die Spülmaschine gestellt hat – damit ich wieder eine saubere Tasse habe <3 Für diese Erkenntnis hab ich leider 20 Minuten gebraucht, angestellt war die Spülmaschine auch nicht, weswegen ich die Tasse dann doch selbst gespült hab, aber hey, wirklich böse kann man da nicht sein, oder? (Es ist übrigens ein ER, wie mir gesagt wurde und er ist neu, gesehen hab ich ihn och nicht, aber er bekam dann gestern einen Zettel mit einem Danke – musst du nicht, mach ich selbst – Schönes Wochenende!)

#Bookstagram

Gelesen hab ich diese Woche nicht viel. Turtles all the way down war solala… Mein Problem war, dass die Story schon nicht so spannend ist, ich dann aber auch mit den Charakteren nicht allzuviel anfangen konnte. Es sind ein paar schöne Sätze drin, aber alles in allem hat mich das Buch nicht gepackt. Viel spannender sind die Bücher, die diese Woche hier neu eingezogen sind^^ Ich brauch mich jedenfalls nicht wundern, wenn meine Regale irgendwann über mir zusammenbrechen, wahrscheinlicher aber ist, dass ich vorher bankrott gehe. Und weil es heute schon den ganzan Tag nicht hell wird, kann ichs euch nicht mal zeigen…

Was ihr aber machen könnt, ist beim Lovelybooks-Leserpreis abzustimmen. Und ja, ich weiß, die Tweets nerven und es gewinnen eh immer die Falschen und überhaupt – diese Autoren, die sich erdreisten dazu aufzurufen, dass man für sie abstimmen soll! Unerhört! (Ganz ehrlich – nö, eigentlich nich. Würde ich genauso machen, hätte ich ein Buch.) Aber wie bei jeder Wahl eigentlich hat man das als Abstimmender ja selbst in der Hand. Ich stimme nicht aus Gefälligkeit ab, ich stimme wenn überhaupt nur für Bücher, die ich gelesen habe und bei denen ich meine, dass sie es verdient haben – in der Vorrunde noch dazu für die, die jetzt nicht eh schon in aller Munde waren, sondern für die vermeintlichen Underdogs. Und dann schau ich, ob sichs gelohnt hat. Wenn’s dann wirklich um die Platzierungen geht, wähle ich meine Stimmen nochmal genauer und falls ich keins der Bücher gelesen habe, dann eben nach Bauchgefühl oder auch gar nicht. Ihr seid mit eurer Stimme niemandem verpflichtet außer eurem eigenen Gefühl, keiner kann euch zwingen und wenn man eine Stimme nur vergibt, um evtl. die Chance auf irgendwas zu haben, sollte man sich überlegen, ob man überhaupt mitmachen sollte (das geht an die offiziell-inoffiziellen Gewinnspielveranstalter und -teilneher von ‚Stimm für mich und du wanderst in einen Lostopf‘).

#Woanders

Ein paar von den Blogbeiträgen habt ihr vielleicht schon gelesen, aber da ich so lange kein ‚richtiges‘ Wochendings mehr geschrieben habe, schadet es ja nicht, nochmal gesammelt drauf hinzuweisen^^ Simone zum Beispiel hat relativ direkt nach der Messe einen ziemlich guten Beitrag darüber geschrieben, ob sie noch eine Buchbloggerin ist. Ich finde ja, und eine der mir liebsten noch dazu. Aber es sind Gedanken, die auch mir durch den Kopf gingen.

Daniela zeigt euch 6 Möglichkeiten auf, mit denen ihr kostenlos Bücher lesen könnt – wäre vielleicht auch mal was für meinen Geldbeutel. Und falls ihr bis Weihnachten noch schnell die Weihnachtskarten selbst lettern wollt (okay, das wird vielleicht doch nichts mehr, is ja nimmer so lang^^) oder euch generell für Handlettering interessiert, gibts bei ihr auch ein paar Tipps für Einsteiger und alle, die es werden wollen.

Auf Netflix läuft seit Oktober eine Doku über Joan Didion und ich bin noch nicht dazu kommen. Linus schon und hat darüber geschrieben – inkl. diverser Lektüretipps (von denen ich auch direkt eins gekauft habe). Filmisch bleibts bei Fabian, der euch alles über Love, Simon (die Verfilmung von Nur drei Worte) verrät, was man wissen muss. Schaut mal vorbei ehe der Film ins Kino kommt.

Saskia und Anabelle bekamen die Möglichkeit, Jay Kristoff ein paar Fragen zu stellen und was dabei rausgekommen ist, ist nicht nur witzig, sondern unheimlich lesenswert. Selbst ich hab jetzt wieder Lust auf Nevernight und das will was heißen, denn ich habs eigentlich nach 40 Seiten abgebrochen^^

Falls ihr bei einer Weihnachtsbuchwichtelaktion teilnehmen wollt, habt ihr heute noch Zeit euch bei Reecca anzumelden. Aber husch, wirklich nur noch heute!!

Und weil jetzt gerade die Woche der unabhängigen Buchhandlungen war, hat Karla 99 Gründe von 99 Personen zusammen getragen, warum man seine Bücher genau dort kaufen sollte. Also – auf in die nächste Buchhandlung – #buylocal.


So, und nu habt ihr hoffentlich erstmal genug zum Lesen.

Macht euch  – trotz des Wetters – ein schönes Wochenende <3

Merken

Merken

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Alle reden vom Herbst und ich denk mir nur so: Alter, es ist gerade mal Anfang September – da geht noch was! Denn auch wenn es jetzt gerade etwas kälter ist, erschließt sich mir nicht, wieso bis 31. August alle Zeichen auf Sommer stehen und ab 1. September sofort Herbst sein soll. Und ja, auch ich bin ein Fan von Kuschelpullis, Heißgetränken und meiner Couch, trotzdem war ich Montag mit 7/8-Hosen, T-Shirt und Ballerinas unterwegs, eben weil noch nicht ganz Herbst ist.

#BuBla17

Was mich diese und auch schon letzte Woche extrem genervt hat, sind die ganzen Kommentare zum Buchblog-Award 2017, kurz #BuBla17, die noch dazu einfach zum Großteil unberechtigt sind. Sorry, aber wenn man die Teilnahmebedingungen wirklich gelesen hat, weiß man, dass so ziemlich jeder Blog, der sich angemeldet hat, auch auf die Longlist kommt (ob das gut ist, ist wieder ne andere Frage). Man weiß dann außerdem, dass man auf Stimmenfang gehen muss, vollkommen egal ob es nun 20 oder 200 Blogs insgesamt sind, wenn man denn auf die Shortlist will und dass einige Blogger sich eben genau dafür einen Plan ausgedacht haben, kann man ihnen nicht vorwerfen – sie waren bestenfalls clever (wieder: kann man finden, wie man will, aber jemanden zur Schnecke machen, weil er eine Lücke für sich nutzt?) Wer die Lücke zuerst sieht, parkt halt auch drin. Und dann dieser Stimmenfang… herrjeh. Darauf hinzuweisen, dass man mitmacht – vollkommen okay. Das dreimal am Tag zu erwähnen, damit es auch alle mitkriegen? Joa, wenns sein muss. Aber alle Follower auf jedem Kanal ständig damit zu penetrieren? Ich bezweifle stark, dass das was bringt. Aber gut, vielleicht wirkt es auch nur so viel, weil tatsächlich sehr viele dabei sind. Ich glaube, kaum einer in der Buchcommunity hat nicht mitgekriegt, dass da der BuBla läuft und wer abstimmen will, tut es für die Blogs die er mag so oder so – ganz ohne Aufforderung. Weil ich immer noch dran glaube, dass sich gute Arbeit durchsetzt.

Apropos gute Arbeit – das Team hinter dem BuBla leistet da was, was zwischen all der Verwirrung umd die Stimmagabe und die angeblich schwammigen Bedingungen untergeht – nämlich einen tollen Beitrag für mehr Aufmerksamkeit für Buchblogs. Und was bekommen sie? Subjektiv betrachtet sehr viel Kritik, die nichtmal direkt an sie gerichtet wird, nein, man postet sie auf seinem Blog. Sollen sie sich die ganzen Verbesserungsvorschläge doch selbst zusammen suchen. Zum Großteil zeigt sich die Community immer dann, wenn sie mal im Mittelpunkt steht, von ihrer schlechtesten Seite.

Ich find das unter aller Sau. Jeder meint, irgendwas kritisieren zu müssen oder zu erklären, warum er den Award zwar scheiße findet, aber trotzdem teilnimmt und ganz am Ende wärs ja dann doch schön, wenn man demjenigen noch ne Stimme geben würde. Kriegt ihr – von mir zumindest – nicht. Nachdem man dann jetzt ab Montag fehlerfrei abstimmen konnte, hab ich das getan, ich glaube, es waren nicht mal mehr 10 Blogs übrig, denen ich meine Stimme freiwillig geben wollte und anschließend hab ich das getan, was für mich ’normal‘ ist, wenn ich irgendwo ein oder mehrere Probleme feststelle – ich hab mich an den Veranstalter gewandt. Wenn schon motzen*, dann da wo es gilt, ansonsten braucht man sich nicht wundern, dass sich nix ändert. (*Natürlich vernünftig und begründet.)

So, das dazu. Für mich hat sich das alles damit erledigt, ich hoffe auf meine Favoriten und bin gespannt. Und falls ihr für mich abstimmen wollt – braucht ihr nicht, ich bin nicht dabei^^

#Bookstagram

So many books, so little time… Ich versuche mich zur Zeit noch an Und es schmilzt von Lize Spit, aber ich hab weder richtig Zeit noch wirklich Lust. Daneben liegt Palast der Finsternis von Stefan Bachmann, auf das ich sehr neugierig war, aber dessen Anfang mich jetzt auch nicht sofort mitgerissen hat. Und zuletzt begeistert hat mich Vintage von Grégoire Hervier, könnt ihr hier nachlesen. Funfact: Ich wollte unbedingt mangels Gitarre ein Foto mit einer Schallplatte machen, besitze aber natürlich keinen Plattenspieler und nur sehr wenige Schallplatten von früher. Und die erste (und einzige, die ich auf Anhieb gefunden habe), die ich aus der Verpackung zog, war weiß. Macht sich voll gut mit Diogenes-Büchern… nicht^^

#UndSonstSo

Es wird zukünftig eine Phantastik-Bestenliste geben. Alle Infos dazu findet ihr hier. Bin sehr gespannt, wie das aussieht und welche Neuentdeckungen man da machen kann. Im Börsenblatt gibts ein Interview mit Daniel Kampa über seinen neuen Verlag und was er damit erreichen will. Hat mich sehr beeindruckt und ich bin gespannt auf alles, was da kommt. Hier gibts einen netten Überblick über alle von Stephen King inspirierten Filmadaptionen – und es sind eine Menge!

On the Road von Jack Kerouac, ein Buch, das ich unbedingt noch lesen will, ist diese Woche vor 60 Jahren erschienen. Hier gibts einen illustrierten, kleinen Guide, den ich echt toll finde. Jetzt, wo die Uni bald wieder losgeht, warnt Penguin vor diesen 7 dubiosen Typen, auf die man treffen kann. Hat natürlich mit The Secret istory von Donna Tartt zu tun, das dieses Jahr auch seit bereits 25 Jahren auf dem Markt ist. Übrigens eins meiner Lieblingsbücher. Hier gibts ein Periodemsystem, das ich in der Schule wesentlich lieber durchgenommen hätte, als das übliche und Fans von Monopoly mögen vielleicht auch Bookopoly.

Cassandra Clare gab ein Update über ihre kommenden Veröffentlichungen und eine Änderdung in der Reihenfolge und auch wenn sich das alles so halb entschuldigend, halb traurig liest ist die für mich sinnvolle Informtion: Queen of Air and Darkness kommt früher als gedacht. Geiler Scheiß! Ach ja, und Victoria Schwab. Unglaublich. Glückwunsch von ganzem Herzen, so verdient! (Nur leider in dieser Größenordnung in Deutschland undenkbar. Damit meine ich nicht mal das Geld, sondern das Vertrauen in den Autor.)

Lesen verbessert, vor allem aber verlängert das Leben, das haben wir diese Woche in diesem Artikel gelernt. Sehr nett fand ich diese Fotostrecke auf Buzzfeed, die ich mir vermutlich nicht angeschaut hätte, wenn sie nicht mit GoT angeteasert worden wäre. Selbst Wetzlar ist dabei (mit Recht, wie ich finde) und bei diesen Bildern bin ich echt versucht, mich mal in der näheren Umgebung umzuschauen.

Außerdem gabs diese Woche eine Live-Stream-Lesung oder viel mehr einen Handlettering-Mini-Workshop mit Frau Hölle – alle, die es verpasst haben oder nochmal ansehen wollen, müssen hier lang.


So, und jetzt muss ich wirklich mal Kommentare beantworten. Nicht, dass ich das nicht eh gemusst hätte, aber dank Karla doppelt so viele, die hat nämlich diese Woche einen Blogpost von mir geteilt und alles ist explodiert^^

Habt ein schönes Wochenende und eine tolle Woche! <3

Merken

Merken

Merken

Merken