Im freien Fall…

20140804-221722-80242762.jpg

… oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte.

Ich kann dieses Buch nicht rezensieren, selbst wenn ich wollen würde. Ich kann weder der Geschichte gerecht werden, noch die Zweifler unter euch mit Worten überzeugen. Ihr müsst es einfach selbst lesen und rausfinden, ob es all das Lob wert ist. In jedem Fall ist und bleibt es eines meiner Lieblingsbücher.

Was ich allerdings sagen kann, ist dass ich das Buch vor gut 2 Jahren zum ersten Mal auf englisch gelesen habe. Es war eins meiner ersten New Adult Bücher und im Gegensatz zu Beautiful Disaster hat sich meine Meinung zu Flat-Out Love mit der Zeit nicht geändert. Es ist ein gutes Buch.

Nachdem ich mir die deutsche Übersetzung nicht nur auch noch gekauft sondern auch nochmal gelesen habe, kann ich sagen, dass sie ebenso gut ist wie das Original. Es geht nicht viel an Wortwitz verloren, der für die Geschichte so wichtig ist. Alles kann man nicht fassen, aber die Übersetzerin hat es geschafft, dass die Übersetzung das gleiche Gefühl wie das Original hinterlässt.

Wer immer noch zweifelt oder sich von den vielen positiven Meinungen abschrecken lässt, dem ist vielleicht einfach nicht zu helfen. Oder der sollte eine Coolatte trinken. Oder sich ein paar Scharniere anschaffen. Oder vielleicht einfach doch das Buch lesen, dann versteht man nämlich vielleicht auch, wovon ich hier rede.

Der Punkt ist: Ich hab mich vor langer Zeit in die Pappfigur verliebt. Und ich wünsche euch, dass es euch ebenso ergeht <3

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Loewe; Auflage: 1 (21. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785578679
ISBN-13: 978-3785578674
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre
Originaltitel: Flat-out Love

Advertisements

Monatsabschluss: Juli

20140802-124135-45695560.jpg

+ Gelesen

Sturmhöhe – Emily Bronte
Unwritten – Chelsea M. Cameron
Der Distelfink – Donna Tartt
Graduation Day – Joelle Charbonneau
The 100 – Kass Morgan
Steelheart – Brandon Sanderson
Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigurt verliebte – Jessica Park
Throne of Glass – Sarah J. Maas
Ugly Love – Colleen Hoover

+ Abgebrochen

Mud Vein – Tarry Fisher

Ich bin froh, dass ich endlich den Distelfink durch hab und ich finds faszinierend, dass ich Throne of Glass tatsächlich beendet habe. Steelheart hingegen war ein absolutes Highlight, genauso wie Ugly Love.

Ansonsten wars diesen Monat irgendwie ein wenig durchwachsen. Ich hab erst zum 15. angefangen, richtig zu lesen, dann kamen noch ein paar Manuskripte zum Testlesen dazu und irgendwie war der MOnat dann schon zu Ende. Ich finde, im Moment rennt die Zeit so richtig und ich weiß nicht wirklich, ob ich das gut oder eher schlecht finden soll.

Highlights im Juli

Nachdem der Juni nicht nur arm sondern nicht existent an Vorbestellungen und Wunschlistenerfüllungen war, kann im im Juli vermutlich Privatinsolvenz anmelden. Zumindest kann ich lesetechnisch echt ein bisschen Gas geben, wenn ich das alles schaffen will.

Giver Quartet – Lois Lowry (1. Juli 2014)

Nicht zuletzt wegen des Films wird es endlich eine Komplettausgabe geben, die ich nicht nur sofort auf die Wunschliste gesetzt habe, sondern auch gleich bestellt habe. The Giver hab ich damals in der Schule gelesen (soll nochmal einer sagen, schullektüren wären langweilig) und ich freu mich nicht nur auf diese Ausgabe, sondern eben auch auf die drei weiteren Teile.

On the Fence – Kasie West (1. Juli 2014)

Noch so ein Buch, dass hoffentlich das perfekte Sommerbuch wird. Kasie West hat zumindest den letzten Sommer mit The Distance between us ein bisschen schöner gemacht, deswegen bin ich auch hier guter Hoffnung.

Ruins – Dan Wells (3. Juli 2014)

Nicht, dass ich den zweiten Teil schon gelesen hätte, aber Ruins kann man ja auch ruhig schon mal vorbestellen. Ich bilde mir ein, dass ich Teil 2+3 dann in einem Rutsch lesen werde, weil das so viel besser ist und so. In der Realität kommen wahrscheinlich wieder 28 Bücher dazwischen und wenn ich Pech habe, habe ich Ruins nächstes Jahr um diese Zeit immer noch nicht gelesen. Das ist übrigens heute schon gekommen… Bombe^^

Landline – Rainbow Rowell (3. Juli 2014)

Ich bin nicht der größte Fan von Rainbow Rowell wenn es im Fangirl und Eleanor & Park geht, aber Attachments war wundervoll und auch dieses Buch klingt zumindest, als könnte es mir gefallen. Ich bin gespannt, was mich erwartet, aber ich erwarte nicht zu viel und freu mich auf ein hoffentlich nettes Sommerbuch. Die Ausgabe kommt wohl auch schon früher, zumindest hat Amazon mir ne Mail geschickt, versand wurde sie allerings noch nicht.

Zertrennlich – Saskia Sarginson (21. Juli 2014)

Ich bin total heiß drauf und ich weiß nicht mal genau wieso. Es klingt einfach toll und ich freue mich auf das Buch. Nicht, dass ich irgendwelche Erwatungen hätte… Ich habs auf jeden Fall schon vorbestellt, allerdings fürchte ich, es kommt genau dann, wenn ich bei Laura bin und dann werd ich wahrscheinlich keine Lust haben, es zu lesen, wenn ich wieder da bin.

Im freien Fall… – Jessica Park (21. Juli 2014)

Ich bin soooo froh, dass dieses Buch übersetzt wurde, dass ich die dt. Ausgabe einfach vorbestellen musste, um meinen Teil dazu beizutragen, dass dieses Buch erfolgreich wird. Ich kenns ja schon, aber auch die Versuchung ist groß, das Buch dann nochmal auf deutsch zu lesen. Wahrscheinlich mach ich das auch, zumindest die schönsten Stellen.

Wo ein bisschen Zeit ist – Emil Ostrovski (24. Juli 2014)

Ich bin noch nicht sicher, ob ich das Buch lesen werde, weil ich eigentlich nur mal auf die Wunschliste gesetzt habe, weil es sich ganz nett anhörte. Wenn ich den Klappentext jetzt so nochmal lese, hab ich richtig Bock auf das Buch. Die Chancen stehen also ganz gut, dass es in den nächsten Tagen doch im Warenkorb landet.

Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb – Clare Furniss (28. Juli 2014)

Kingt toll und passt nicht in mein übliches Leseschema, wobei ich glaube, dass sich das gerade verändert. Ein bisschen überkommt mich beim Lesen des Klappentextes das Gefühl, dass ich bei Liebe Lucy hatte, ich bin sehr gespannt, ob sich das auch beim Lesen einstellt.


Bloodlines – Richelle Mead (29. Juli 2014)

Dieses Buch werde ich tatsächlich – sofern es denn pünktlich kommt – direkt am Erscheinungstag anfangen, einfach weil… ja. Ich hab zwar jetzt schon Angst vor dem Ende, aber ich muss wissen, wie es mit Sidney und Adrian weitergeht.

Und dann ist da noch Sinner… das Buch erscheint am 3. Juli, aber ich bin nicht sicher, ob ich es kaufen werde. Ich hätte gerne eine schöne TB-Ausgabe, die zu der Shiver-Trilogie passt; also nicht unbedingt optisch, wobei das HC von Scolastic dem sehr nahe kommt, aber vor allem größentechnisch wäre mir das wichtig. Allerdings ist nirgendwo ein TB gelistet. Das eBook ist mir mit 11 € dann auch ein bisschen zu teuer, wenn ich doch schon genau weiß, dass ich es auch im Regal haben will. Da weiß ich also noch nicht was ich mache.

[Gelesen] Flat-Out Celeste (Jessica Park)

+ Kurzbeschreibung

For high-school senior Celeste Watkins, every day is a brutal test of bravery. And Celeste is scared. Alienated because she’s too smart, her speech too affected, her social skills too far outside the norm, she seems to have no choice but to retreat into isolation.

But college could set her free, right? If she can make it through this grueling senior year, then maybe. If she can just find that one person to throw her a lifeline, then maybe, just maybe.

Justin Milano, a college sophomore with his own set of quirks, could be that person to pull her from a world of solitude. To rescue her—that is, if she’ll let him.

Together, they may work. Together, they may save each other. And together they may also save another couple—two people Celeste knows are absolutely, positively flat-out in love.

+ Rezension

Niemals hätte ich damit gerechnet, dass ich dieses Buch irgendwann lesen würde, weil ich ehrlich nie gedacht hätte, dass sie es tatsächlich schreibt. Celeste ist auf so vielen Ebenen speziell, das ich es mir nicht nur schwierig vorstelle, über sie zu schreiben sondern auch noch eine nette Geschichte daraus zu machen – und doch hat sie es geschafft.

Zwischen den Ereignissen aus Flat-Out Love und jetzt sind 5 Jahre vergangen, Celeste ist 18 und in ihrem letzten Highschool-Jahr. Die College-Bewerbungen stehen ins Haus und als hätte jemand wie Celeste nicht ohnehin die freie Wahl, welches College sie besuchen wird, so prüglen sich auch noch alle Ivy-League Colleges um sie. Man sollte also meinen, dass Justin so gut wie keine Chance hat, wenn er Celeste einläd, das kleine College in Los Angeles näher kennen zu lernen in mit in Erwägung zu ziehen.

Ich glaube nicht, dass man dieses Buch ohne Flat-Out Love gelesen zu haben versteht – das wird schon allein deswegen nicht funktionieren, weil man nicht begreifen wird, wieso Celeste so speziell und in sich gekehrt ist. Und ja, sie zeigt tatsächlich leichte Züge von Autismus, aber im Grunde ist sie zu intelligent und erwachsen für ihr Alter und hat einfach einen anderen Blick auf die Welt. Es tut ihr gut, dass es plötzlich jemanden wie Justn gibt, der ihr eine gewisse Sicherheit bieten kann und mit seinem unverwechselbaren Charme ihr Leben ein klein bisschen auf den Kopf stellt. Es hilft natürich auch, dass die beiden immer wieder in koimische Situationen geraten.

Ich fühlte mich von Celeste und Justin gut unterhalten und auch Matt und Julie hatten wieder ein paar Momente, aber am wichtigsten sind und bleiben die Gefühle, die die Geschichte vermittelt. Mehrmals war ich den Tränen nah und auch wenn das Buch am Ende ein bisschen kitschgeladen ist – scheiß drauf – manchmal muss auch das sein.

Wichtige Entscheidungen, erste Lieben, echt Freundschaften und der Beginn davon, endlich auf eigenen Beinen zu stehen und sein eigenes Leben zu leben, anstatt sich selbst vor lauter Angst zu kasteien. Schlicht: Großartig.

Flat-Out Celesete ★★★★★

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2235 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 338 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: Flat Finn, Inc. (22. Mai 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Englisch
ASIN: B00KIXIE3Y

Monatsabschluss: Mai

20140601-131215-47535369.jpg

Continue reading „Monatsabschluss: Mai“

[Tipp] New Adult auf deutsch

Gerade habe ich einen Tweet lesen können, der zeigt, dass New Adult doch auch endlich in Deutschland anzukommen scheint. Die Bücher von Jessica Sorensen werden allesamt vom Heyne Verlag ins Deutsche übersetzt (und behalten die grandiosen Cover *.*) – ich hoffe nur, dass sie nicht wie fälschlicher Weise ‚Rush of Love‘ auch in der Erotik-Abteilung der Buchhandlungen landen, denn da gehören sie nicht hin! Callie und Kayden habe ich gelesen, und beide Teile gemocht, auch wenn der zweite etwas schwächer ist. Ella und Micha habe ich noch auf dem eReader, aber auch die werden bald gelesen – vielleicht aber auch auf deutsch. Das erste erscheint bereits im November – mehr Infos bekommt ihr, wenn ihr auf die Cover klickt.

 

 

Und noch ein Buch, dass ich bereits kenne und sehr, sehr mochte, hat vor kurzem eine deutsche Übersetzung bekommen. Ich habs auch nur durch Zufall mitbekommen, weil es wohl nur als eBook zu bekommen ist und das irgendwie alles komisch ist, aber wer nicht gerne englisch lesen mag und trotzdem von meiner Schwärmerei über Charles Sheehan-Miles angesteckt wurde, sollte die 2,99 € in Vergiss nicht zu atmen investieren.

Und nachdem es Tammara Webber, Jamie McGuire, Abbi Glines und Colleen Hoover sowie Jessica Sorensen und Charles Sheehan-Miles geschafft haben, auch Einzug in deutschen Buchregalen zu halten, wünsche ich mir jetzt zu meinem, aber allen voran zu eurem Glück auch endlich Chelsea M. Cameron und Jessica Park. Weil dies drauf haben. So! :D