Messedings.

Ich hatte bereits einen sehr, sehr langen Beitrag zur Messe getippt. Der Grund, warum ihr diesen nicht zu lesen bekommt, ist so simpel wie doof – ich hab ihn nämlich beim Speichern versehentlich überschrieben… >.< Da ich quasi ewig daran gesessen habe, geht meine Motivation jetzt nochmal jeden einzelnen Tag zu beschrieben, tatsächlich gegen Null, was mir sehr leid tut. Aber vielleicht ist es auch einfach besser so. Also dann…

#SektSells!

Wer mein Twitter und Instagram verfolgt hat, hat eventuell mitbekommen, dass ich einem Gläschen Sekt auf der Messe nicht abgeneigt war. Böse Zungen behaupteten am letzten Tag sogar, ich könne ihn riechen (dabei hat uns besagte Zunge selbst zum Reste trinken eingeladen! :P). Tatsächlich war Samstag der einzige Tag, an dem es ohne gehen musste. Das Ding ist aber das – die, die mich getroffen haben, wissen ja, dass ich Schnupfentechnisch leicht angeschlagen war und was tötet Bakterien bitte besser ab, als Alkohol? Ja, richtig, nur Bett & Buch, aber das ist halt irgendwie keine Option, wenn man extra nach Leipzig zur Buchmesse gefahren ist.

#KeinSandersonFürYvo

Das wurmte mich tatsächlich, weil ich gerne zum Piper Fantasy-Leseabend gegangen wäre. Christian hab ich zwar schon am Donnerstag getroffen, aber Brandon Sanderson wäre auch cool gewesen. Immerhin hat Laura mein Buch mitgenommen, sodass ich wenigstens eine Signatur habe, aber schade ist es halt trotzdem. Es war nur einfach nicht drin, denn ich glaube, dann hätte ich Samstag und Sonntag komplett flach gelegen und das will ja auch keiner.

#AproposLesung

Ich habe in diesem Jahr überhaupt so wenig Lesungen wie nie besucht. Eigentlich nur die von Laura auf der Fantasy-Leseinsel (told you so a long time ago!), dafür war die allerdings tatsächlich fantastisch! Unglaublich gut und souverän hat Laura nicht nur gelesen, sondern auch Fragen im Interview und aus dem Publikum beantwortet, nur um dann die elend lange Schlange zu befriedigen und all die Bücher zu signieren. Und wenn ich sage all die Bücher, dann meine ich das auch, denn am Ende waren nur noch 5 übrig.

#AllYouNeedIsLovelybooks!

Was seit unserer ersten Messe dazugehört, ist der #LBLesetreff. Damals saßen wir noch mit 10 Leuten vor der Messe, heute wird ein Saal mit 380 Menschen gefüllt (und schlagartig geleert, wenn der offizielle Teil des Programms vorbei ist…). Aber die wirklich coolen Leute brauchen keine Goodie Bag, kein Programm und keine Mini-Gugel. Die wirklich coolen Leute lassen sich nach dem Lesertreff vom LB-Team rauskehren, weil sie sich von allein nicht losreißen können. So nämlich!

Und weil das auch einfach immer noch nicht reicht, wird einfach jeden Tag am Stand vorbeigeschaut – man könnte ja was verpassen (und vielleicht gibts da ja auch Sekt *hust* :D). Aber mal ohne Scheiß – Tina, Marina & Marcel (und der Rest des Teams natürlich auch^^) – ihr macht jeden Besuch am Stand zu was Besoderem, sodass man immer wieder gern vorbei kommt und sich freut, mit euch zu quatschen. Danke dafür! <3

#UndZumEndeImmerKino

Was wir einfach jedes Jahr machen, ist Sonntags Abends nochmal alle zusammen ins Kino gehen. Im weitesten Sinne sind es immer Buchverfilmungen, und für meinen Teil sind wir auch dem Muster treu geblieben, dass sie nie wirklich gut sind – wir hatten schon Warm Bodies, Rubinrot, Shades of Grey, Vampire Academy, Deadpool und jetzt dann Die Schöne und das Biest. Ja, ich weiß, viele mögen den Film, ich mag ihn (theoretisch) auch, aber halt vor allem dann, wenn man eben keine echten Schauspieler sieht. Abgesehen davon ist die deutsche Synchronisation furchtbar unsnchron, vor allem beim Gesang. Ich hab den Zeichentrickfilm damals schon im Kino gesehen und mich verliebt; das ändert selbst Emma Watson nicht, egal wie gut sie ist.

#SozialeInkompetenzAtItsBest

Kein Scherz – eigentlich bin ich vollkommen ungeeignet, um auf so eine Messe zu gehen. Ich hasse Smalltalk und weiß nie, wie ich auf Leute zugehen soll. So ergibt es sich dann, dass ich Tilman an der Garderobe einfach hart ignoriere, weil ich denke „der kennt mich eh nich, woher denn auch und was soll ich schon mit dem reden?“, nur um dann am nächsten Tag beim Sekt (man erkennt ein Schema, ne?) doch noch ins Gespräch zu kommen und festzustellen, dass er mich a) sehr wohl erkannt, das aber b) sehr locker genommen hat und es c) am Ende wirklich nett war, mal in echt zu quatschen, sei es auch nur Kinderriegel und Mandelmilch (Life Hack!). Aber genauso überfordert bin ich dann, wenn innerhalb einer Stunde gleich drei Menschen auf mich zukommen und mir sagen, dass sie mein Wochendings so toll finden und jedesmal lesen (Hach! <3) oder wenn plötzlich jemand vor mir steht und sagt „Du bist also die berühmte Yvo. Ich hab so viel von dir gehört und jetzt treff ich dich!“, was wirklich mega süß war, auch wenn meine Reaktion womöglich anderes vermuten lies. Ich freue mich wirklich über solche Sachen, ich kanns nur einfach nicht so zeigen (und gerade hab ich das Gefühl, ich schreibe mich damit um Kopf und Kragen…) Aber egal, ich habs wenigstens versucht^^

Man kann so gut planen wie man will, aber man trifft dennoch nicht alle, geschweige denn, das man alles mitkriegt. Besonders gefreut habe ich mich aber, dass es mit Sarah, Sandy, Dani, den Bakers, Shanty und Michael, Jan, Philip, Karla, Karin, Jess, Sandra, Cara, Jennie (+ ihrem Freund sowie einer Freundin, deren Namen ich nicht weiß, die ich aber hiermit grüße), Mara, Sandra, Claudia und vielen, vielen anderen, die ich jetzt vergessen habe, geklappt hat. So eine Messe ist letztendlich immer ein bisschen wie ein großes Klassentreffen, allerdings mit Menschen, mit denen man wirklich was gemeinsam hat^^

Statt im Messeblues zu versinken, freue ich mich jetzt schon auf Frankfurt – macht einfach mehr Sinn! <3

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Es macht keinen Spaß, jeden Morgen mit dem Gedanken daran wach zu werden, was dieser Idiot jetzt schon wieder verbrochen hat. Noch dazu ist es fürchterlich ermüdend, weil man dann auch den Rest des Tages kaum was anderes mitbekommt und es lähmt. Ich merke, wie ich mehr und mehr keine Lust mehr auf die sozialen Netzwerke bekomme, weil man all dem so schlecht entkommen kann. Früher gab es die 20 Uhr-Nachrichten, die alles, was über den Tag verteilt auf der Welt so passiert ist, zusammen gefasst haben und man war damit ausreichend informiert. Heute bekommt man alles in Echtzeit gleich mehrfach serviert, oft ist das Meme zur Sitution noch vor der News im Umlauf. Und irgendwie versucht man, trotz all dem weitestgehend normal weiter zu machen, aber so ganz funktionieren will es bei mir nicht… Aber nur darüber zu jammern nutzt halt auch nichts. Man muss halt selektieren und sich ggf. seine Informationen woanders suchen bzw dann, wenn man kann. Und vor allem muss man aus all dem lernen.

Nicht schlecht gestaunt hab ich, als ich (ausgerechnet an einem Montag) auf der Arbeit plötzlich eine gerichtliche Vorladung bekommen hab. Ganz ehrlich, auch wenn man weiß, dass man nichts verbockt hat und dass es – auf Grund der Umstände der Zustellung an die Firmenadresse – ja eigentlich nur dienstlich sein kann, rutscht einem das Herz trotzdem erstmal in die Hose. Es hat nicht lange gedauert, bis mich die Chefsekretärin angerufen hat und meinte, dass außer mir auch beide Geschäftsführer betroffen sind, was irgendwie schon wieder keinen Sinn mehr gemacht hat, weil ich im Vergleich zu denen ja eher ein kleines Licht bin. Gestern dann (Freitag) rief mich unser Pförtner an und meinte, dass am Empfang ein Justizvollzugsbeamter auf mich warten würde. Das war Schock Nr. 2, allerdings hatte er diesmal meine Ausladung von der Gerichtsverhandlung dabei…^^ So viel Aufwand für nichts, weil sich rausgestellt hat, dass weder die beiden Geschäftsführer noch ich irgendwas zu der Sache sagen können, was die beiden Streithähne weiterbringen würde. Aber damit wäre bewiesen: Miese Nachrichten kommen Montags, gute zum Wochenende.

wochendings_02_17_schreibmaschine

Apropos Wochenende: Am letzten Samstag bekam ich noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk und es ist das beste von allen <3 Mein Onkel hat nämlich mitbekommen, wie gern ich die alte Schreibmaschine von der Arbeit gehabt hätte, die im Müll gelandet ist (Firmeneigentum, blabla, das wäre Diebstahl, blabla, Anlagevermögen, blabla…) und hat mir kurzum eine eigene gekauft^^ Im Gegensatz zu der von der Arbeit ist sie zwar kleiner und nicht ganz so edel, aber sie funktioniert halt auch noch einwandfrei und sieht fast noch besser aus :D

wochendings_02_17_buecher

Deswegen, aber auch um meine Vorsätze vom Anfang des Jahres in die Tat umzusetzen, hab ich nach meine Klamotten nun auch mit den Büchern & DVDs angefangen. Alles, was ich nicht mehr lesen möchte oder brauche, flog erstmal in Kisten (ich weiß leider noch nicht, wohin damit) und es ist einfach so viel, dass ich kurz davor bin, einen Container kommen zu lassen… xD

#Bookstagram

Lesen läuft gerade nicht so gut. Ich weiß nicht so ganz, woran es liegt, wahrscheinlich an der Zeit, weil ich eigentlich einfach nur müde bin, wenn ich gerade nicht arbeite, aber knapp tausend Seiten (Geister – Nathan Hill) lese halt auch ich nicht mal eben weg. Mittlerweile ist das eBook zu Water and Air erschienen, das TB folgt am 1. März und das bedeutet mir nicht nur deshalb so viel, weil es von Laura ist, sondern auch, weil ich von der Idee bis jetzt mit dabei war und es kaum abwarten kann, dass ihr es lest. Ich an eurer Stelle würde es allerdings als TB bei Carlsen oder Bittersweet vorbestellen, denn nur dann gibts so eine endgeile Karte mit der Illustration von Kenzie & Callum <3

wochendings_02_17_bookstagram

#Woanders

buchblogger_empfehlen_620x225

Lovelybooks sorgt in diesem Monat dafür, dass die Wunschliste täglich weiterwächst, in dem jeden Tag ein Blogger seine 5 Buchtipps zu einem Thema vorstellt. Ich war ein bisschen überrascht, weil ich wirklich alle teilnehmenden Blogs kenne und ich freu mich jetzt schon drauf, was ihr dann zu meiner Liste am 23. Februar sagt :) Sandy hat einen schönen Beitrag über liegen gebliebene Bücher geschrieben. Wir alle haben diese Reihen, die wir weiterkaufen, ohne sie zu lesen – aus welchen Gründen auch immer. Ich würde sie gern zumindest zu Six of Crows oder Shades of London motivieren, aber ich will auch nicht zu viel Druck ausüben^^ Marina hat nach der Lesung zu „Hier bin ich“ noch ein bisschen was aufgeschrieben und auch wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe, bin ich jetzt neidisch. Sebastian hat unser Betteln erhört und veranstaltet wieder ein Oscar-Tippspiel. Macht euch keine Hoffnungen, solange ich mittippe, kann keiner von euch verlieren. Das ist schlicht ausgeschlossen. Petzi ist gemein. Anders kann man das nicht sagen, wenn jemand mit sage und schreibe 90 !! Kochbuchempfehlungen um die Ecke kommt und damit erreicht, das selbst ich jetzt das ein oder andere davon haben will. Gemein! Mareike und Maike haben ihren Monatsrückblick neu gestaltet und ich für meinen Teil finds nicht nur hübsch, sondern auch mega-informativ und freu mich jetzt schon auf die nächsten Monate. Mareike schreibt indes über ihre Angst vor dicken Büchern und auch wenn ich dicke Bücher mag – ich kann das Problem nachvollziehen, denn ich brauche dann auch immer ewig dafür^^ Und noch ein letzter Link: Lina Mallon hat seit kurzem auch einen Podcast, indem sie zunächst ihre Kolumnen präsentiert, demnächst vielleicht auch anderes. Wenn man die Kolumnen schon kennt, ist das vielleicht nicht so mega-spannend, aber ich mag ihre Stimme sehr gern und finde auch, dass es selbst gelesen einfach wunderbar klingt. Hört mal rein.

#UndSonstSo

Buchverfilmung! Für die einen ist es ein Unwort, für mich ist es dann doch immer erstmal mit Hoffnung verbunden. So auch bei „Small Great Things“ von Jodi Picoult. Wenn ich schon lese, dass Julia Roberts und Viola Davis mit an Bord sind, kann ja kaum noch was schief gehen – auch wenn ich gerade eh nicht wüsste, was überhaupt, da ich das Buch noch lesen muss. Aber jetzt freue ich mich eben noch mehr drauf :) Neuen Lesestoff bekommen die Fans von Leigh Bardugo, auch wenn „The Language of Throrns“ wahrscheinlich nich viel neues enthalten wird.Es wird eine Geschichtensammlung zum Grishaverse, bedeutet, die bereits erschienenen Kurzgeschichten wie zB „The too clever Fox“ sind ebenfalls enthalten, dazu aber auch ein paar neue Sachen. Ich freu mich trotzdem. Die wundervolle Mandy hat in den letzten Monaten an einer Übersetzung zur Wonder Woman Anthologie gearbeitet, die ich allei deswegen unbedingt haben muss <3

#AufDenOhren

wochendings_02_17_musik

Ohne Musik gehts nicht, vor allem beim Autofahren. Nachdem Ed Sheeran anfang Januar mit viel TamTam die ersten beiden Singles aus seinem Album Divide veröffentlicht hat, war ich leider sofort Feuer und Flamme. Hat mich selbst gewundert, denn noch beim „grünen Album“ fand ich den ganzen Hype darum irgendwie doof und auch musiktechisch konnte ich damit nicht so viel anfangen. Irgendwann hab ich im Fernsehen dann mal ein Konzert gesehen und man kann gar nicht anders, als beeindruckt zu sein, wenn man den allein auf der Bühne stehen sieht und das vollkommen reicht. Lange Rede, kurzer Sinn – sowohl Shape of You als auch Castle on the Hill find ich super und natürlich hab ich Divide vorbestellt xD Dann gabs noch was neues altes von James Bay, nämlich ein live-Album. Auch da konnte ich nicht nein sagen. Das sollte es zunächst nur als Vinyl geben und das wäre mir dann doch aus den USA etwas zu teuer geworden – aber es gab eine MP3-Version zum Download und… ja^^ Noch kann man es hier kaufen.  Nicht erst seitdem die Werbung mit Way down im Hintergrund läuft, sind mit Kaleo ein Begriff – ich mochte das Lied schon beim Club der Roten Bänder, aber jetzt weiß ich halt auch, wie die band heißt und das Album ist der Wahnsinn. So eine geile Stimme, so viel Power… hach! <3

Habt eine schöne Woche! <3

Merken

Merken

Merken

Merken

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Wenn du freitags nach Hause kommst, und erstmal Kuchen backen musst, um runterzukommen, weißt du, dass die Woche kacke war^^ Ich mag meinen Job, aber Menschen finde ich grundsätzlich einfach anstrengend. Und diese Woche halt besonders. Anders als Kochen (wofür ich kein Talent habe) hilft Backen da fast immer. Es beruhigt mich tatsächlich, Eier, Zucker, Mehl und Butter zu mischen und zu gucken, ob am Ende was leckeres dabei rauskommt. Es wurde ein Earl Grey Lemon Cake und trotz dem ersten Versuch glaube ich, dass das mein neuer Liebelingskuchen wird. Victoria Schwab hat am Donnerstag ein Foto von dem Kuchen gepostet und es schien so, als sei sie sich nicht sicher, ob Earl Grey als Kuchen eine sinnvolle option ist – konnte ich mir jetzt auch nicht vorstellen, aber gereizt hat es mich schon. Also hab ich ein bisschen gegoogelt und geschaut, ob ich ein Rezept dafür finde :)

Ihr braucht:

  • 250 g Mehl
  • 250 g Butter (oder Margarine – ich backe immer mit Margarine, Butter macht das Ganze mitunter zu schwer)
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 4 TL Earl Grey (gemörsert)
  • 1 Zitrone
  • Puderzucker

Butter, Zucker und Eier gut mixen, dann Mehl und Backpulver langsam hinzugeben und verühren. Zitronenschale abreiben (vorher waschen nicht vergessen), Earl Grey zermörsern und mithinzugeben, nochmal mixen und ab in die gut gefettete Form damit. Vorgeheizten Ofen auf 260° C stellen, Kuchen rein, 50 min warten, fertig! Backzeit hängt natürlich immer vom Herd ab – im Zweifel beobachten und sobald er gut aussieht, mit einem Holzstäbchen testen. Während der Kuchen auskühlt, könnt ihr euch so langsam an den Guss machen – Zitrone auspressen, mit Puderzucker zum Guss anrühren und Kuchen bestreichen. Meine Zitrone gestern war arg sauer und der Kuchen an sich ist jetzt auch nicht soo süß, deswegen war das eine eher herbe Geschichte (trotzdem lecker^^). Wers süßer mag, nimmt die übrige Zitrone für was anderes (Tee?) und bestreicht den Kuchen mit weißem Schokoguss (es gibt so einen hellen Guss mit Vanille – der ist der Hammer!). Viel Spaß beim Backen :P

#Bookstagram

BookstagramWochendings

Ach, Instagram… so langsam machts mir keinen Spaß mehr. Ich möchte doch einfach nur meine Fotos posten und schauen, was meine Freunde so posten – am besten chronologisch, damit ich halt auch nichts verpasse. Aber irgendwie läufts nicht so… Gelesen hab ich trotz Gilmore Girls ganze zwei Bücher, und zwar zum einen Harry Potter and the cursed child, zum anderen It ends with us von Colleen Hoover. Zu letzteren gibts auf jeden Fall eine Rezension, aber lasst euch schonmal sagen, dass es großartig ist. Kein typisches Hoover-Buch, sondern eher ein bedeutungsvoller Liebesroman mit einer wichtigen Botschaft. (Und ich hab A Monster Calls endlich gefunden!)

#Netzgeflüster

Ich versuche, nichts auszurasten, aber das wird schwer, denn The Young Elites von Marie Lu wird verfilmt und es sieht so aus, als täte sich da jetzt endlich was, denn jetzt gibt es auch eine Drehbuchautorin. Hoffentlich wird da gut, die Bücher sind es in jedem Fall. Karla hat auf Lovelybooks eine Liste von und mit starken Frauen angefangen. Für Laura läuft gerade eine Blogtour zu ihren Büchern und hier verrät sie ein bisschen mehr über Water & Air, das im Februar 2017 erscheint (noch sooo lange!) – aber ich habs ja schon gelesen. Deswegen kann ich euch auch sagen, dass es großartig ist ihr das jetzt schon vorbestellen könnt. Im November erscheint ein neues Buch von Lauren Graham aka Lorelai Gilmore. Es ist kein Roman, sondern eher, naja, ihre Lebensgechichte inklusive der Gilmore Girls. Ich bin gespannt, was für Einblicke uns da erwarten und ich freue mich sehr drauf. Game of Thrones ist diese Woche 20 Jahre alt geworden. Unfassbar, wie sich die Reihe innerhalb von zwei Jahrzehnten entwickelt hat. Ich selbst bin erst mit der Serie in 2011 dazugekommen, aber das sind ja nun auch schon 5 Jahre. Ich will gar nicht wissen, wie viele Jahre noch vergehen müssen, bis die Reihe tatsächlich zu Ende ist. George R. R. Martin hat die Gelegenheit genutzt und einen Blogpost geschrieben, der zwar nichts über The Winds of Winter verrät, aber immerhin eine illustrierte Jubiläumsausgabe ankündigt, die im Oktober erscheint. Klickt den Link und seht euch die Bilder an – spätestens dann wird klar, wieso ich die haben muss. Jetzt. Am besten sofort. Und dann gabs da noch diesen Artikel – Intelligent people tend to be messy, stay awake longer, and swear more – das beruhigt mich sehr, denn das bedeutet, dass ich intelligent bin^^

#Listopia

11 YA Novels That Deal With Mental Health Issues || 5 Signs You’d Rather Read a Book Than Go Out Tonight || 9 Thrillers (One True) That Times Editors Think You Should Read This Summer || 11 Things To Know If You’re Dating A Book-Lover || 8 Books That Will Break Your Heart From Page One || 14 Complex, Experimental, and Ambitious Epic Novels by Women || 10 Best Friend Gift Ideas For Your Book-Loving BFF || 8 Signs You Like Books More Than Most Humans || 10 Books For Adults That Are Just As Magical As The Harry Potter Series

Habt eine gute Woche <3

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Eine Drei-Tage-Woche, die mit einer tollen GoT-Folge (nein, ich spoilere nicht, ich schreib dazu vllt in den nächsten Tagen einen eigenen Beitrag) angefangen und mit vier Tagen Ruhe aufhört – ist das nicht super? In der Ruhe bin ich mitten drin dank Brückentag und habe schon zwei Bücher gelesen (dazu später mehr) und ettliche Fotos gemacht. Ich wünschte, ich wäre mal früh genug wach, um den Morgentau einzufangen, aber dazu müsste ich früher ins Bett gehen und das ist einfach echt nicht mein Ding^^ Dafür hab ich jetzt schon meinen ersten, kleinen Sonnenbrand – wär mir mit dem Morgentau sicher nicht passiert.

dsc_0781

#Bookstagram

Ich habe „Dream Thieves“ angefangen, aber Blue und ihre Raven Boys sind gerade so gar nicht meins. Ich weiß nicht so genau, wo das Problem ist, denn eigentlich hatte ich mich echt gefreut, zurück zu kommen und gleich alles bis zum Ende durchlesen zu können, aber irgendwie wills nicht. Maggie schreibt wunderschön, das allein bringt mich aber nicht dazu, die Geschichte lesen zu wollen. Zumindest nicht jetzt. Deswegen habe ich mich in Sarah J. Maas geflüchtet. Ich dachte, nachdem „A Court of Mist and Fury“ schonmal hier ist, sollte ich „A Court of Thorns and Roses“ vielleicht auch endlich mal lesen. Nunja… es war halt. Rezension folgt. Und dann war da noch „So bin ich nicht“ von Anneliese Mackintosh. Das hat mich jetzt ehrlich gesagt auch nicht so voll überzeugt. Es lässt sich auf jeden Fall gut weglesen, war aber thematisch nicht so meins. Und dann haben mich die Twitter-Mädels tatsächlich überzeugt – ich habe mich an „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ rangewagt. Bisher bin ich tatsächlich sehr angetan, aber ich hab ja noch >600 Seiten vor mir – da kann also noch einiges passieren.

Und nachdem ich letzte Woche fleißig Verlagsprogramme gewälzt habe und euch die Wunschlistenzugänge in den nächsten Wochen nach und nach präsentieren werde, habe ich hier schonmal drei Empfehlungen, die von Herzen kommen <3

Das Laura für mich einfach THE SHIT ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. „Water & Air“ ist das ichweißnichtmehrwievielte Buch, das ich von ihr testgelesen und für absolut awesome befunden habe. Es dauert immer noch ewig, bis ich es anfassen und streicheln kann, aber ich weiß ja Gott sei Dank schon, wies ausgeht und ich kann euch sagen – es wird euch gefallen! Dann ist da noch Mona mit „Begin Again“, einer wundervollen Geschichte über das Neuanfangen und Erwachsenwerden, über verlorenes und neu gewonnenes Vertauen und natürlich ein bisschen Liebe. Gehört für mich definitiv weit nach vorne ins obere Drittel der guten NA-Romane! Last but not least haben wir da noch Bianca, die mit „Was auch immer geschieht“ ein Buch geschrieben hat, das mich gezwungen hat, ein paar Tränchen zu verdrücken, laut aufzuschreien und ganz am Ende… naja, das müsst ihr selbst rausfinden. Jedenfalls sind das drei Bücher, von denen ich mir wünsche, dass ihr sie vorbestellt, kauft und lieb habt, denn die drei Damen sind unglaublich gut in dem was sie tun und verdienen jede Unterstützung <3

#WahnsinninSerie

Ich habe die erste Staffel Shadowhunters fertig geschaut. Hmtz. Warum ist es so schwer, diese Buchreihe in ein anständiges, filmisches Format zu bringen? WARUM? Statt sich auf die, wie ich finde, wirklich gute Story zu konzentrieren, hält man sich lieber mit Schlampen-Izzy und Malec auf und packt Änderungen in die Serie, die sich einfach falsch anfühlen. Dann war da noch Greys Anatomy, diese Woche mit einer Folge von Denzel Washington. Hmja. Dass die Folge „The Sound of Silence“ hieß, hätte mir schon veraten können, dass es eher still wird – war es dann auch. Insgesamt wäre glaube ich Staffel 11 echt der richtige Zeitpunkt gewesen, endlich aufzuhören, aber ich kann einfach nicht. Schon gar nicht, wenn ich zwischendurch immer mal wieder eine alte Folge sehe und all die Gefühle wieder hochkommen. Ich vermisse Izzy und Christina, aber ich mag Jo unfassbar gerne. Bitte, bitte lass es wieder besser werden. Und dann natürlich noch zwei, drei Sachen zu GoT… ich hasse Spoiler! Nicht per se, manchmal möchte man natürlich wissen, was einen erwartet, aber ALTER! Benutzt halt unverfängliche Überschriften und nicht für sich allein sprechende Vorschaubilder!! Ist das so schwer? Ich möchte selbst entscheiden können, ob ich den Artikel lese oder nicht und nicht schon gespoilert werden, bevor ich überhaupt die Chance habe, die Folge zu sehen. Das gilt übrigens auch für meine Twitter-TL: Überlegt euch mal, was euch selbst spoilern würde und überlegt dann nochmal, ob ihr den Tweet tatsächlich so abschicken wollt. Es gibt so Leute, dank deren Tweets kann man die komplette Folge nachvollziehen – und man kann Hashtags nunmal nicht überall blocken und euch ja nun auch nicht, weil: Wer euch folgt, mag euch ja doch vielleicht wenigstens ein bisschen ;)

#Zitat

ZitatDicker

#Woanders

Mara hat mal wieder ein paar Taschenbuchneuerscheinungen ausgegraben, die sie bereits gelesen hat und empfehlen kann. Bei Dany gehts um Hörbücher und wie gelernt hat, sie zu lieben (meine angestauten 7 Audile-Guthaben schauen mich schon vorwurfsvoll an). Sebastian freut sich über die Wiederkehr von Smoky Barrett und startet eine große Leserunde – mitmachen erwünscht. Petzi hat auf ihrem Blog diese Woche die Achtsamkeitswoche – klickt euch mal durch. Bei Sandy gibts was zu gewinnen – hat mit der Verfilmung von Mängelexemplar zu tun und nur wer mitmacht hat die Chance auch zu gewinnen – also los! „Willkommen in Night Vale“ soll ein krass-verrücktes Buch sein, das bei mir auch noch rumliegt. wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, solltet ihr die Blogtour verfolgen, bei der unter anderem Philipp dabei ist. Joséphine hat außerdem die unfassbare Zahl von 47 Mai-Neuerscheinungen auf ihrem Blog zusammengefasst. Das Heulen, das ihr hört, ist mein Geldbeutel.

#UndSonstSo

Anna hat einen wundervollen Beitrag zum Thema „damals“ geschrieben, in dem ich mich mehr als einmal wiedergefunden habe. Lesen! Und ein Text von Lina, der gelesen werden sollte. Veronica Roth hat ein neues Buch, hier gibts Cover und einen Auszug (ich glaub ich wills nicht lesen), Stephenie Meyer hängt bei der Verfilmung von Kendare Blakes „Anna dressed in blood“ mit drin (ich glaub ich wills nicht sehen) und Marvel denkt indes endlich über einen Film für Black Widow nach (wurde auch Zeit!). So könnte ich mir möglichweise auch vorstellen zu heiraten. Penguin empfiehlt 15 Bücher für GoT-Fans (ich würde The Wrath and the Dawn da raus nehmen, aber gut), Bookriot legt den Fokus eher auf die Klassiker, die man lesen sollte. Dann sind da noch 10 Bücher, die man lesen sollte, bevor sie verfilmt werden, und 100 SciFi- und Fantasy Bücher von Frauen. Bitte gerngeschen :)

Habt eine schöne Woche!

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Oh je, der letzte Wochenrückblick ist schon ewig her… Zumindest Auri gehts prima, mit großer Vorliebe (und zu meinem Leidwesen) schläft sie am liebsten auf meiner frischgewaschenen Wäsche. Unserer anderen Katze Laya gehts leider nicht ganz so gut. Auf Twitter hatte ich schon kurz gesagt, dass sie sich den Schwanz direkt am Ansatz gebrochen hat – wodurch genau kann keiner sagen – aber dadurch sind eben auch die Nerven im Beckenbereich angeschlagen, was es dem Tier schwer macht, selbstständig aufs Klo zu gehen. Der Schwanz wird sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr erholen und muss abgenommen werden. Bevor das aber passiert, muss die Blase funktionieren, deswegen freuen wir uns neuerdings über jedes Tröpfchen^^ Nichtsdestotrotz ist das jetzt vier Wochen her und es hat sich nichts verschlimmbessert. Aktuell wünschte ich, die Katze könnte reden und sagen, was das Beste für sie ist, denn natürlich soll sie nicht leiden, aber man möchte halt auch nicht zu früh aufgeben. Fakt ist nämlich auch: So wie es aktuell ist, kann es nicht ewig bleiben.

Ansonsten hangele ich mich immernoch zwischen Arbeit und irgendwelchen Terminen, zu denen ich meine Mutter fahren muss, hin und her. Ernsthaft – wer macht Termine für die Krankengymnastik für samstags morgens um 8:40 Uhr? Wie lange sie noch zu Hause sein wird, ist noch nicht ganz klar – es wird besser, aber gut ist es eben auch noch nicht.

Das klingt jetzt alles nicht so rosig und ganz ehrlich, ich würde euch auch lieber erzählen, dass alles toll und bombe ist. Aber alles hat irgendwann ein Ende und vielleicht hab ich dann nächstes Jahr mal die Chance auf einen richtig coolen Urlaub (London? Laura, hast du Lust?), viel Zeit für mich und das Schreiben *hust*.

#Bookstagram

Ich versuche mich gerade schon wieder an drei (vier… „Nachts“ liegt auch immer noch hier rum) Büchern: „Heir of Fire“ von Sarah J. Maas müsste eigentlich mal dran glauben, aber Celaena und ich finden irgendwie nicht richtig zusammen. Für „Der Palast der Meere“ hatte ich noch keine richtige Muße – das ist halt nun auch mal ein ziemlicher Klopper, aber jetzt ist ja Wochenende. Und dann möchte ich endlich rausfinden, was er mit diesem Knausgård auf sich hat (den ich übrigens nicht unsexy finde).

#Zitat

Cocktails

#Woanders

Ich hab im Moment eine kleine Blogflaute, was zum einen daran liegt, dass ich selbst kaum was blogge, zum anderen aber auch daran, dass ich kaum was interessantes entdecke, wenn ich meinen Feedreader überfliege. Das mag zum großen Teil an mir liegen, das will ich gar nicht bestreiten. Fündig werde ich im Moment sehr häufig bei Mara – von Longlist über Shortlist bis Knausgård ist alles dabei und ich lese alles sehr gerne. Aber bei Mara lest ihr ja bestimmt längst selbst^^ Simone erzählt vom Umziehen mit Büchern und warum sie in nächster Zeit doch öfter zum eBook greifen wird – und ich kann sie absolut verstehen. Aktuell frage ich mich auch immer öfter, ob ich dieses oder jenes Buch wirklich als Printbuch brauche und meistens lautet die Antwort nein. Mona hat ein Video gedreht, dass sich nicht nur auf Youtuber sondern mühelos alle Lebensbereiche anwenden lässt und spricht mir damit voll aus dem Herzen.

Dann waren da noch die Herbstleseliste der 50 Bücher, die demnächst verfilmt werden, für die Schreibenden unter uns die Manuskriptprüfung in 20 Sekunden sowie die 120 hilfreichsten Websites für Autoren – da hab ich aber selber noch nicht reingeschaut. Weiterhin gab es eine Zusammenstellung der nachträglichen Harry Potter-Fakten, die JKR über ihren Twitter-Account bekannt gegeben hat und einen Artikel Mitte August, der eine Lanze für die Fantasy bricht. Und wer von euch nach New York fährt – hier gibt es euren Nerd-Guide.

#Netzfundstück

Für die Harry Potter-Nerds unter uns gibts von Tor.com einen Artikel darüber, dass James Potter sich eben geändert hat, um Lily rumzukriegen, sondern weil das Leben eben so ist wie es ist. Das Lily sich daraufhin für ihn interessiert hat, war ein schöner Nebeneffekt. Den kompletten Text könnt ihr hier lesen.

Außerdem hab ich einen netten Artikel über die versprochenen Zwillinge aus Game of Thrones gefunden (Achtung – Spoiler!), in dem vermutet wird, dass nicht nur Jon ein Nachkomme von Lyanna und Rhegar ist, sondern dass es ein zweites Kind gab. Klar, das ist Spekulation, aber ich find die Theorie soooo gut, dass ich sie glauben möchte. Und abgesehen davon: Jon Snow ist ganz sicher nicht tot!

#Sommerbuchhighlight

Mein Top-Sommerbuch in diesem Jahr war „Die Schatten von Race Point“. Ich möchte es immer noch ausnahmslos jedem in die Hand drücken und hoffe, dass es danach jeder so lieb hat wie ich. Lest es, ihr werdet es nicht bereuen und falls doch (seeeeeehr unwahrscheinlich) lese ich ein Buch, dass ihr mir aufs Auge drückt. Deal?

Monatsabschluss: April

 + Gelesen

Ich bin gleich da – Anne Köhler
Mit Uns Der Wind – Bettina Belitz
Very Good Lives – J. K. Rowling
Gathering Darkness – Morgan Rhodes
My Heart And Other Black Holes – Jasmine Warga
99 Days – Katie Cotungo
The Future Collection – Beth Revis

Cassandra Clare – The Lost Herondale // The Whitechapel Fiend // Saving Raphael Santiago // The Voicemail of Magnus Bane // The Course Of True Love (And First Dates) // The Last Stand of the New York Institute // The Fall of the Hotel Dumort // The Rise of the Hotel Dumort // What to buy the Shadowhunter who has everything

+ Außerdem

Magic & Platina – Laura Kneidl
(Das hatte ich ja schon gelesen, aber noch schöner ist es natürlich, wenn man es endlich, endlich, endlich als gelesenes Buch abhaken kann, weil es erschienen ist^^ Lest das!)

+ Abgebrochen

All The Bright Places – Jennifer Niven
(Nein, das war nicht meins. Ich wusste eigentlich von Anfang an, wie es ausgeht und das hat sich bestätigt, als ich die letzten 3 Kapitel gelesen habe. Das ist nicht mein Ding. I Was Here und My Heart And Other Black Holes finde ich da zu dem Thema wesentlich besser.)

Ansonsten kann ich immer noch ganz toll Bücher kaufen (*hust*) – ich glaube, das verlerne ich auch nicht mehr. Aber irgendwer muss ja das Geld unter die Leute bringen^^ Außerdem hat mein Blog jetzt eine Facebook-Seite – wenn ihr mögt, durft ihr die gerne liken.

Ein Wunder eigentlich, dass ich doch verhältnismäßig viel gelesen habe, dafür dass Sky alle Staffeln GoT in Dauerschleife gezeigt hat und ich nebenbei noch The OC wieder angefangen habe. Ach ja, und um das FernSEHerlebnis noch breiter zu machen, hab ich jetzt auch endlich einen Netflix-Zugang. Ich hab mir ja nur ein halbes Jahr einreden müssen, dass ich den nicht brauche. Und wer sich jetzt (berechtigt) fragt: ‚Macht die eigentlich auch noch was anderes als Serien gucken und lesen?‘ Ja, mach ich. Arbeiten zum Beispiel, und das im Moment auch wieder relativ lange, wovon ich so platt bin, dass es zu mehr als Bett, Buch und TV nach einkaufen, kochen und allem, was im Haushalt so anfällt, einfach nicht reicht. Deswegen bin ich mit meiner Monatstatistik auch ein bisschen spät. Lasst mich halt^^