Wochendings.

#Offlinegeplauder

Alle reden vom Herbst und ich denk mir nur so: Alter, es ist gerade mal Anfang September – da geht noch was! Denn auch wenn es jetzt gerade etwas kälter ist, erschließt sich mir nicht, wieso bis 31. August alle Zeichen auf Sommer stehen und ab 1. September sofort Herbst sein soll. Und ja, auch ich bin ein Fan von Kuschelpullis, Heißgetränken und meiner Couch, trotzdem war ich Montag mit 7/8-Hosen, T-Shirt und Ballerinas unterwegs, eben weil noch nicht ganz Herbst ist.

#BuBla17

Was mich diese und auch schon letzte Woche extrem genervt hat, sind die ganzen Kommentare zum Buchblog-Award 2017, kurz #BuBla17, die noch dazu einfach zum Großteil unberechtigt sind. Sorry, aber wenn man die Teilnahmebedingungen wirklich gelesen hat, weiß man, dass so ziemlich jeder Blog, der sich angemeldet hat, auch auf die Longlist kommt (ob das gut ist, ist wieder ne andere Frage). Man weiß dann außerdem, dass man auf Stimmenfang gehen muss, vollkommen egal ob es nun 20 oder 200 Blogs insgesamt sind, wenn man denn auf die Shortlist will und dass einige Blogger sich eben genau dafür einen Plan ausgedacht haben, kann man ihnen nicht vorwerfen – sie waren bestenfalls clever (wieder: kann man finden, wie man will, aber jemanden zur Schnecke machen, weil er eine Lücke für sich nutzt?) Wer die Lücke zuerst sieht, parkt halt auch drin. Und dann dieser Stimmenfang… herrjeh. Darauf hinzuweisen, dass man mitmacht – vollkommen okay. Das dreimal am Tag zu erwähnen, damit es auch alle mitkriegen? Joa, wenns sein muss. Aber alle Follower auf jedem Kanal ständig damit zu penetrieren? Ich bezweifle stark, dass das was bringt. Aber gut, vielleicht wirkt es auch nur so viel, weil tatsächlich sehr viele dabei sind. Ich glaube, kaum einer in der Buchcommunity hat nicht mitgekriegt, dass da der BuBla läuft und wer abstimmen will, tut es für die Blogs die er mag so oder so – ganz ohne Aufforderung. Weil ich immer noch dran glaube, dass sich gute Arbeit durchsetzt.

Apropos gute Arbeit – das Team hinter dem BuBla leistet da was, was zwischen all der Verwirrung umd die Stimmagabe und die angeblich schwammigen Bedingungen untergeht – nämlich einen tollen Beitrag für mehr Aufmerksamkeit für Buchblogs. Und was bekommen sie? Subjektiv betrachtet sehr viel Kritik, die nichtmal direkt an sie gerichtet wird, nein, man postet sie auf seinem Blog. Sollen sie sich die ganzen Verbesserungsvorschläge doch selbst zusammen suchen. Zum Großteil zeigt sich die Community immer dann, wenn sie mal im Mittelpunkt steht, von ihrer schlechtesten Seite.

Ich find das unter aller Sau. Jeder meint, irgendwas kritisieren zu müssen oder zu erklären, warum er den Award zwar scheiße findet, aber trotzdem teilnimmt und ganz am Ende wärs ja dann doch schön, wenn man demjenigen noch ne Stimme geben würde. Kriegt ihr – von mir zumindest – nicht. Nachdem man dann jetzt ab Montag fehlerfrei abstimmen konnte, hab ich das getan, ich glaube, es waren nicht mal mehr 10 Blogs übrig, denen ich meine Stimme freiwillig geben wollte und anschließend hab ich das getan, was für mich ’normal‘ ist, wenn ich irgendwo ein oder mehrere Probleme feststelle – ich hab mich an den Veranstalter gewandt. Wenn schon motzen*, dann da wo es gilt, ansonsten braucht man sich nicht wundern, dass sich nix ändert. (*Natürlich vernünftig und begründet.)

So, das dazu. Für mich hat sich das alles damit erledigt, ich hoffe auf meine Favoriten und bin gespannt. Und falls ihr für mich abstimmen wollt – braucht ihr nicht, ich bin nicht dabei^^

#Bookstagram

So many books, so little time… Ich versuche mich zur Zeit noch an Und es schmilzt von Lize Spit, aber ich hab weder richtig Zeit noch wirklich Lust. Daneben liegt Palast der Finsternis von Stefan Bachmann, auf das ich sehr neugierig war, aber dessen Anfang mich jetzt auch nicht sofort mitgerissen hat. Und zuletzt begeistert hat mich Vintage von Grégoire Hervier, könnt ihr hier nachlesen. Funfact: Ich wollte unbedingt mangels Gitarre ein Foto mit einer Schallplatte machen, besitze aber natürlich keinen Plattenspieler und nur sehr wenige Schallplatten von früher. Und die erste (und einzige, die ich auf Anhieb gefunden habe), die ich aus der Verpackung zog, war weiß. Macht sich voll gut mit Diogenes-Büchern… nicht^^

#UndSonstSo

Es wird zukünftig eine Phantastik-Bestenliste geben. Alle Infos dazu findet ihr hier. Bin sehr gespannt, wie das aussieht und welche Neuentdeckungen man da machen kann. Im Börsenblatt gibts ein Interview mit Daniel Kampa über seinen neuen Verlag und was er damit erreichen will. Hat mich sehr beeindruckt und ich bin gespannt auf alles, was da kommt. Hier gibts einen netten Überblick über alle von Stephen King inspirierten Filmadaptionen – und es sind eine Menge!

On the Road von Jack Kerouac, ein Buch, das ich unbedingt noch lesen will, ist diese Woche vor 60 Jahren erschienen. Hier gibts einen illustrierten, kleinen Guide, den ich echt toll finde. Jetzt, wo die Uni bald wieder losgeht, warnt Penguin vor diesen 7 dubiosen Typen, auf die man treffen kann. Hat natürlich mit The Secret istory von Donna Tartt zu tun, das dieses Jahr auch seit bereits 25 Jahren auf dem Markt ist. Übrigens eins meiner Lieblingsbücher. Hier gibts ein Periodemsystem, das ich in der Schule wesentlich lieber durchgenommen hätte, als das übliche und Fans von Monopoly mögen vielleicht auch Bookopoly.

Cassandra Clare gab ein Update über ihre kommenden Veröffentlichungen und eine Änderdung in der Reihenfolge und auch wenn sich das alles so halb entschuldigend, halb traurig liest ist die für mich sinnvolle Informtion: Queen of Air and Darkness kommt früher als gedacht. Geiler Scheiß! Ach ja, und Victoria Schwab. Unglaublich. Glückwunsch von ganzem Herzen, so verdient! (Nur leider in dieser Größenordnung in Deutschland undenkbar. Damit meine ich nicht mal das Geld, sondern das Vertrauen in den Autor.)

Lesen verbessert, vor allem aber verlängert das Leben, das haben wir diese Woche in diesem Artikel gelernt. Sehr nett fand ich diese Fotostrecke auf Buzzfeed, die ich mir vermutlich nicht angeschaut hätte, wenn sie nicht mit GoT angeteasert worden wäre. Selbst Wetzlar ist dabei (mit Recht, wie ich finde) und bei diesen Bildern bin ich echt versucht, mich mal in der näheren Umgebung umzuschauen.

Außerdem gabs diese Woche eine Live-Stream-Lesung oder viel mehr einen Handlettering-Mini-Workshop mit Frau Hölle – alle, die es verpasst haben oder nochmal ansehen wollen, müssen hier lang.


So, und jetzt muss ich wirklich mal Kommentare beantworten. Nicht, dass ich das nicht eh gemusst hätte, aber dank Karla doppelt so viele, die hat nämlich diese Woche einen Blogpost von mir geteilt und alles ist explodiert^^

Habt ein schönes Wochenende und eine tolle Woche! <3

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Im Grunde bin ich froh, dass diese Woche rum ist, auch wenn sie so kurz war. Andererseits ist es fast egal, denn auch meine Wochenenden sind gerade nicht sonderlich spaßig^^ Letzten Samstag hab ich einer Freundin beim Streichen in ihrem neuen Haus geholfen. Ein ganzes Haus! Anscheinend werden wir jetzt erwachsen oder zumindest sie. Ich ja eher nicht :D Als ich dann nach Hause kam und mich eigentlich auf meine Couch gefreut habe, durfte ich erstmal meine Mutter ins Krankenhaus fahren. Zahnschmerzen an einem Samstag Abend eines langen Wochenende kommen nicht so wahnsinnig gut. Jedenfalls hab ich da dann meinen Abend verbracht und das restliche Wochenende war auch eher durchwachsen. Und jetzt hab ich wieder ein langes Wochenende und zum Dank dafür Migräne… läuft grad wirklich gut^^

Was mich aktuell zusätzlich so ein bisschen nervt, sind diese ganzen fruchtlosen Diskussionen auf Twitter. Person A kritisiert was generelles, vollkommen berechtigt, denn das ist Kritik immer, wundert sich aber dann wieso alle anderen die paar Tweets nicht als absolute Meinung akzeptieren. Person B und C versuchen vielleicht, mitzudiskutieren, scheitern aber kläglich, weil man in 140 Zeichen einfach nicht ausdrücken kann, was man eigentlich sagen will. Das einzige, was dabei rauskommt, sind falsch verstandene Anschuldigungen und Missverständnisse und mir ist das einfach zu doof. Unterhaltet euch vernünftig oder gar nicht. Und wenn ihr erst gar nicht auf die andere Seite eingehen wollt, macht euch das auch nicht klüger.

#Bookstagram

 

Ich hab tatsächlich kaum was gelesen irgendwie… A Conjuring of Light hab ich angefangen, aber wie immer bei Schwab geht das eher langsam voran. Hinzu kommt diese Mischung aus ‚Ich muss endlich wissen, wie es aus geht!‘ vs. ‚Ich will nicht, dass es vorbei ist!‘ Nunja, ich werd’s schon noch zu Ende bringen, im besten Fall bevor Our Dark Duet erscheint. Hörbuchtechnisch bin ich in den allerletzten Zügen von Der Dunkle Thron – das hat jetzt auch wirklich lange gedauert, aber ehe ich das nicht fertig hab, darf ich den dritten Teil von Robin nicht anfangen! Und Lady Midnight übrigens auch nicht, dass ich gern vor Lord of Shadows noch mal lesen würde, aber es ist so dick. Also hab ich da kurz entschlossen das Hörbuch gekauft und hoffe, dass ich das bis zum Erscheinen von Band 2 schaffe. Gekauft hab ich auch, wer hätte das gedacht, und zwar Fitzgeralds I’d die for you gleich zweimal (einmal deutsch, weil mein eglisches Buch nicht kam und einmal englisch, weil es dann doch kam und ich vergessen hatte, abzubestellen^^), Die Unvergesslichen, weil ich es auf Instagram bei Fabian gesehen und mich schockverliebt habe und das neue Buch von Paula Hawkins. Ich bin gespannt.

Dann war da noch unglaublich tolle Post von Lovelybooks – ein kleines Dankeschön für die Teilnahme an #BloggerEmpfehlen. Ihr Lieben, ich habs doch gern gemacht (und würds immer wieder tun), trotzdem vielen lieben Dank – das Notizbuch ist der Knaller! <3

Weiterhin hab ich mich schonmal mit den Verlagsvorschauen für Herbst/Winter beschäftigt und werde daraus in den nächsten Tagen ein paar Beiträge mit meinen Highlights basteln. Habt ihr schon was gefunden, was ihr unbedingt haben müsst?

#Woanders

Schon vor etwas längerer Zeit hat Dani von ihrer Idee erzählt, einen Bücherschrank zu organisieren und jetzt ist dieser Traum wahr geworden, der Bücherschrank steht. Alle Infos dazu findet ihr hier. Die Mädels von Herzpotenzial schreiben auf ihrem Blog über Listenliebe und auch wenn ich mehr der PostIt-Mensch bin, kann ich euch den Beitrag empfehlen. Jan von Lost Pages war bei Petzi zu Gast und hat ein bisschen aus dem Nähkästchengeplaudert. Kat hat ihren neuen Blog van Himbeeren an den Start gebracht – vorbei schauen lohnt sich.

Und noch eine Sache, die ich persönlich sehr toll finde, gerade auch weil ich mich im letzten Wochendings über #ThingsOnlyWomenWritersHear aufgeregt habe.  Sven Hensel hat für den Mai die Autorinnenzeit ins Leben gerufen, mehr Infos findet ihr im Beitrag, aber im Grunde gehts darum, die Aufmerksamkeit ein bisschen mehr auf Autorinnen zu lenken, da die oft neben all den Männern im Literaturbetrieb unterrepräsentiert sind. Mitmachen erwünscht!

#UndSonstSo

Zuerstmal gabs jede Menge News. American Gods ist gestartet (geht über Amazon Prime/Video) und obschon ich sehr neugierig bin, warte ich glaube ich, bis ich durchschauen kann. Nicht, dass ich ne Ahnung hätte, worum es in dem Buch geht… Bis jetzt jedenfalls hab ich nur Gutes gehört. Marvel hat indes ein erstes Bild und einen Teaser-Trailer zu Inhumans veröffentlich – eine neue Comic-Adaption als Serie. Ich hab letztes Jahr mal einen Comic dazu gelesen, aber so richtig war geworden bich mit der Geschichte nicht. In Agents of S.H.I.E.L.D. spielen die auch ne Rolle, aber da hab ich auch noch nicht so viel weiter geschaut, dass ich wüsste, welche… Und wenn wir noch kurz bei Marvel bleiben wollen, lasse ich euch kurz diesen Link da. Ich lese keine Captain America-Comics, ich hab davon keine Ahnung, aber gemessen an diesem Artikel und der darin enthaltenen Zusammenfassung, finde ich sollte man den mal Lesen und wenn man Fan ist, sich vielleicht auch ein bisschen über die Filme hinaus informieren, bevor man das alles so hyped.

Am Donnerstag wurde dann bekannt, dass HBO aktuell an 4 (!!) Spin-off-Ideen für Game of Thrones dran ist, was natürlich nicht heißt, dass alle umgesetzt werden. Wahrscheinlich können wir froh sein, wenn es überhaupt eine schafft. Allerdings ist das ziemlich ungewöhnlich für HBO und ne ziemlich großartige Neuigkeit für alle, die nicht genug GoT bekommen können. Ich persönlich hoffe ja auf ein Prequel. Was würdet ihr gerne sehen?

Zum 20jährigen Erscheinen von Harry Potter startet auf Pottermore eine Leserunde durch alle sieben Bände. Das könnte tatsächlich interessant werden. Die New York Times beschäftigt sich mit Gal Gadot als Wonder Woman und fragt, ob sie zur Heldin unserer Zeit werden kann. Wenn man mich fragt: Klares JA!

Es wird außerdem eine neue Shatter me-Trilogie geben – irgendwas mit Warner. Ich bin mir nicht sicher, ob das sein muss, denn auch wenn Warner meiner Meinung nach ein cooler Charakter ist, hab ich irgendwie den Eindruck, dass das nur Fangirlbefriedigung ist. Andererseits möchte ich das Mafi eigentlich nicht unterstellen. Dann wieder wundert mich aber, wieso sie nach Jahren zu dieser Reihe zurückkehrt… kurz gesagt: ich bin skeptisch, werds aber vermutlich austesten, weil ich einfach zu neugierig bin^^

 

#Listopia

 

32 books that will make you a more well-rounded person || 6 Jane Austen Collections That Janeites Will Adore || 5 Tips on How to Fit as Much Reading Into Your Day as Possible || 7 Books Your Squad Needs to Read || 9 Classics Every 20-Something Needs To Read (If You Haven’t Already) || 9 Books I Wish My Male Teachers Had Read || 8 Books That Will Break Your Heart From Page One || Read these YA books after watching ’13 Reasons Why‘

#AufDenOhren

Es kommt ein neues Fall-Out Boy Album! Zwar erst im September, aber es ist gerade die beste musikalische News dieses Jahres für mich. Die erste Single, Young and Menace, gefällt mir richtig gut und ich kann es kaum abwarten, das ganze Album zu hören *.*

 

Habt eine schöne Woche! <3

Merken

Merken

Messedings.

Ich hatte bereits einen sehr, sehr langen Beitrag zur Messe getippt. Der Grund, warum ihr diesen nicht zu lesen bekommt, ist so simpel wie doof – ich hab ihn nämlich beim Speichern versehentlich überschrieben… >.< Da ich quasi ewig daran gesessen habe, geht meine Motivation jetzt nochmal jeden einzelnen Tag zu beschrieben, tatsächlich gegen Null, was mir sehr leid tut. Aber vielleicht ist es auch einfach besser so. Also dann…

#SektSells!

Wer mein Twitter und Instagram verfolgt hat, hat eventuell mitbekommen, dass ich einem Gläschen Sekt auf der Messe nicht abgeneigt war. Böse Zungen behaupteten am letzten Tag sogar, ich könne ihn riechen (dabei hat uns besagte Zunge selbst zum Reste trinken eingeladen! :P). Tatsächlich war Samstag der einzige Tag, an dem es ohne gehen musste. Das Ding ist aber das – die, die mich getroffen haben, wissen ja, dass ich Schnupfentechnisch leicht angeschlagen war und was tötet Bakterien bitte besser ab, als Alkohol? Ja, richtig, nur Bett & Buch, aber das ist halt irgendwie keine Option, wenn man extra nach Leipzig zur Buchmesse gefahren ist.

#KeinSandersonFürYvo

Das wurmte mich tatsächlich, weil ich gerne zum Piper Fantasy-Leseabend gegangen wäre. Christian hab ich zwar schon am Donnerstag getroffen, aber Brandon Sanderson wäre auch cool gewesen. Immerhin hat Laura mein Buch mitgenommen, sodass ich wenigstens eine Signatur habe, aber schade ist es halt trotzdem. Es war nur einfach nicht drin, denn ich glaube, dann hätte ich Samstag und Sonntag komplett flach gelegen und das will ja auch keiner.

#AproposLesung

Ich habe in diesem Jahr überhaupt so wenig Lesungen wie nie besucht. Eigentlich nur die von Laura auf der Fantasy-Leseinsel (told you so a long time ago!), dafür war die allerdings tatsächlich fantastisch! Unglaublich gut und souverän hat Laura nicht nur gelesen, sondern auch Fragen im Interview und aus dem Publikum beantwortet, nur um dann die elend lange Schlange zu befriedigen und all die Bücher zu signieren. Und wenn ich sage all die Bücher, dann meine ich das auch, denn am Ende waren nur noch 5 übrig.

#AllYouNeedIsLovelybooks!

Was seit unserer ersten Messe dazugehört, ist der #LBLesetreff. Damals saßen wir noch mit 10 Leuten vor der Messe, heute wird ein Saal mit 380 Menschen gefüllt (und schlagartig geleert, wenn der offizielle Teil des Programms vorbei ist…). Aber die wirklich coolen Leute brauchen keine Goodie Bag, kein Programm und keine Mini-Gugel. Die wirklich coolen Leute lassen sich nach dem Lesertreff vom LB-Team rauskehren, weil sie sich von allein nicht losreißen können. So nämlich!

Und weil das auch einfach immer noch nicht reicht, wird einfach jeden Tag am Stand vorbeigeschaut – man könnte ja was verpassen (und vielleicht gibts da ja auch Sekt *hust* :D). Aber mal ohne Scheiß – Tina, Marina & Marcel (und der Rest des Teams natürlich auch^^) – ihr macht jeden Besuch am Stand zu was Besoderem, sodass man immer wieder gern vorbei kommt und sich freut, mit euch zu quatschen. Danke dafür! <3

#UndZumEndeImmerKino

Was wir einfach jedes Jahr machen, ist Sonntags Abends nochmal alle zusammen ins Kino gehen. Im weitesten Sinne sind es immer Buchverfilmungen, und für meinen Teil sind wir auch dem Muster treu geblieben, dass sie nie wirklich gut sind – wir hatten schon Warm Bodies, Rubinrot, Shades of Grey, Vampire Academy, Deadpool und jetzt dann Die Schöne und das Biest. Ja, ich weiß, viele mögen den Film, ich mag ihn (theoretisch) auch, aber halt vor allem dann, wenn man eben keine echten Schauspieler sieht. Abgesehen davon ist die deutsche Synchronisation furchtbar unsnchron, vor allem beim Gesang. Ich hab den Zeichentrickfilm damals schon im Kino gesehen und mich verliebt; das ändert selbst Emma Watson nicht, egal wie gut sie ist.

#SozialeInkompetenzAtItsBest

Kein Scherz – eigentlich bin ich vollkommen ungeeignet, um auf so eine Messe zu gehen. Ich hasse Smalltalk und weiß nie, wie ich auf Leute zugehen soll. So ergibt es sich dann, dass ich Tilman an der Garderobe einfach hart ignoriere, weil ich denke „der kennt mich eh nich, woher denn auch und was soll ich schon mit dem reden?“, nur um dann am nächsten Tag beim Sekt (man erkennt ein Schema, ne?) doch noch ins Gespräch zu kommen und festzustellen, dass er mich a) sehr wohl erkannt, das aber b) sehr locker genommen hat und es c) am Ende wirklich nett war, mal in echt zu quatschen, sei es auch nur Kinderriegel und Mandelmilch (Life Hack!). Aber genauso überfordert bin ich dann, wenn innerhalb einer Stunde gleich drei Menschen auf mich zukommen und mir sagen, dass sie mein Wochendings so toll finden und jedesmal lesen (Hach! <3) oder wenn plötzlich jemand vor mir steht und sagt „Du bist also die berühmte Yvo. Ich hab so viel von dir gehört und jetzt treff ich dich!“, was wirklich mega süß war, auch wenn meine Reaktion womöglich anderes vermuten lies. Ich freue mich wirklich über solche Sachen, ich kanns nur einfach nicht so zeigen (und gerade hab ich das Gefühl, ich schreibe mich damit um Kopf und Kragen…) Aber egal, ich habs wenigstens versucht^^

Man kann so gut planen wie man will, aber man trifft dennoch nicht alle, geschweige denn, das man alles mitkriegt. Besonders gefreut habe ich mich aber, dass es mit Sarah, Sandy, Dani, den Bakers, Shanty und Michael, Jan, Philip, Karla, Karin, Jess, Sandra, Cara, Jennie (+ ihrem Freund sowie einer Freundin, deren Namen ich nicht weiß, die ich aber hiermit grüße), Mara, Sandra, Claudia und vielen, vielen anderen, die ich jetzt vergessen habe, geklappt hat. So eine Messe ist letztendlich immer ein bisschen wie ein großes Klassentreffen, allerdings mit Menschen, mit denen man wirklich was gemeinsam hat^^

Statt im Messeblues zu versinken, freue ich mich jetzt schon auf Frankfurt – macht einfach mehr Sinn! <3

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Die Woche war ziemlich ereignislos, wenn man mal von dem neuen Hausarzt absieht, der einer Folge Greys Anatomy entstiegen sein könnte, mich allerdings auch halb in den Wahnsinn getrieben hat. Nachdem ich nämlich letzten Freitag mehr schlecht als recht den Arbeitstag hinter mich gebracht habe, lag ich bis einschließlich Sonntag auf der Couch mit allem, was man so außer Fieber haben kann – Schüttelfrost, Hitzewallungen, Glieder-, Kopf- und Halsschmerzen und einem Husten aus der Hölle, bis ich aufgegeben habe und am Montag erstmal zum Arzt fuhr. Neben der Festellung, dass ich ne Grippe mit Bronchitis habe (no shit Sherlock^^), hieß die Lösung eigentlich nur Bett. Zu allzuviel war ich demnach auch nicht zu gebrauchen, tränende Augen eignen sich nicht so super zum Lesen und meine Aufmerksamkeitsspanne reichte zumindest in den ersten drei Tagen von hier bis… oh, Moment, worum gings gerade?

Trotzdem hab ich ein paar Dinge weggeschafft, wie zB meine Bewertungen für den Seraph, ein Manuskript für Laura und den ersten Teil von Biancas nächstem Buch. Einzig das Bloggen blieb ein bisschen auf der Strecke, aber das wird jetzt auch wieder. Ansonsten hab ich in den letzten Wochen eine Entscheidung getroffen, die das Ende für eine Sache bedeutet, die mir mal sehr am Herzen lag. Ein bisschen traurig ist das schon, allerdings war es unvermeidlich, eine Entscheidung zu treffen und getrau nach dem Motto lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende…^^

#Bookstagram

wochendings_2017-02-25

Wie schon gesagt, hab ich eher wenig gelesen. Neben den Gablé-Hörbüchern zum Einschlafen habe ich „A little life“ angefangen, aber das wird vermutlich dauern. Ich bräuchte tatsächlich dieses kleine Haus in der Einöde ohne Internet und mit mindestens einer woche Zeit und selbst dann bin ich nicht sicher, ob ich damit fertig werden würde. Aber es liest sich gut und ich möchte auch wissen, wie es weitergeht. Zwischendurch hab ich dank Mara „This is water“ von David Foster Wallace entdeckt – großartige Abschlussrede und sehr zu empfehlen!

#ImKino

Ich hatte ein Valentinstagsdate. Ja, ihr habt richtig gehört, allerdings war es weit weniger spaktakulär, als es sich anhört. Eine gute Freundin hat am Valentinstag Geburtstag, der ja in diesem Jahr ein Dienstag war. Ein Feuerwehrdienstag, weswegen ihr Freund leider außer Stande war, mit ihr zu feiern, also waren wir im Kino. Ich erzähle euch die Geschichte dazu, weil es natürlich Shades of Grey sein musste und ich das Gefühl habe, mich dafür rechtfertigen zu müssen^^ Ich hätte ihn mir vermutlich irgendwann angesehen, aber halt nicht im Kino. Mein Problem ist eher: Es war gar nicht so furchtbar schlimm wie erwartet. Empfehlen würd ichs trotzdem nicht. Besonders nicht die Szene mit Police im Hintergrund. Ich hasse aber auch Police.

#UndSonstSo

Noch immer ist auf Lovelybooks Bloggermonat und diese Woche war ich dran. Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen Lust auf die jungen, wilden Bücher machen, würde mich zumindest freuen, wenn der ein oder andere jetzt was davon lesen mag. Daniela hat keinen Bücherschrank in ihrer Nähe – also nimmt sie das ganze kurzerhand selbst in die Hand. Tolle Idee und ich wünsche ihr alles Gute dabei und hoffe auf viele Unterstützer. Das Programm zuer Leipziger Buchmesse ist endlich online und ich hab leider noch keine Zeit gehabt, mit ausgiebig damit zu beschäftigen. Gibts Tipps von euch, was ich mir auf keinen Fall entgehen lassen darf? Saskia war in Prag und hat daraus kurzerhand einen literarischen kleinen Reiseführer gemacht. Wundervolle Bilder und viele tolle Tipps. Dann gibts einen ersten Auszug aus Leigh Bardugos Wonder Woman-Buch „Warbringer“, den ich nicht lesen werde (zumindest noch nicht), aber ihr könnt das hier tun. Hier gibts Emma Watsons Buchempfehlungen inkl. aller Bücher, die im Zuge von Our shared shelf bisher gelesen wurden. Großartige Liste! Außerdem schreibt Tom Hanks ein Buch. Muss ich haben! Und der Vollständigkeit halber: A Darker Shade of Magic wird ein Film! Ich weiß nach wie vor nicht, wie ich dazu stehe, aber jede Aufmerksamkeit für die Bücher find ich grundsätzlich erstmal gut. Schauen wir mal, wie es wird^^

#Music

Es gibt ne neue Single von Linkin Park, im Sommer kommt ein neues Album. Und ich glaube, mehr gibts dazu nicht zu sagen. Lasst uns lieber über Kurt Cobain reden, der in dieser Woche 50 Jahre alt geworden wäre, wenn… ja, wenn. EW würdigte ihn in einer Fotostrecke, ich hingegen höre schon die ganze Woche alle Nirvana-Alben rauf und runter. Als ich ihn für mich entdeckt habe, war er bereits tot, trotzdem hat mich kaum ein anderer Künstler so sehr beeindruckt.

wochendingsmusic_2017-02-25

Habt eine schöne Woche! <3

Merken

Merken

Merken

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Es macht keinen Spaß, jeden Morgen mit dem Gedanken daran wach zu werden, was dieser Idiot jetzt schon wieder verbrochen hat. Noch dazu ist es fürchterlich ermüdend, weil man dann auch den Rest des Tages kaum was anderes mitbekommt und es lähmt. Ich merke, wie ich mehr und mehr keine Lust mehr auf die sozialen Netzwerke bekomme, weil man all dem so schlecht entkommen kann. Früher gab es die 20 Uhr-Nachrichten, die alles, was über den Tag verteilt auf der Welt so passiert ist, zusammen gefasst haben und man war damit ausreichend informiert. Heute bekommt man alles in Echtzeit gleich mehrfach serviert, oft ist das Meme zur Sitution noch vor der News im Umlauf. Und irgendwie versucht man, trotz all dem weitestgehend normal weiter zu machen, aber so ganz funktionieren will es bei mir nicht… Aber nur darüber zu jammern nutzt halt auch nichts. Man muss halt selektieren und sich ggf. seine Informationen woanders suchen bzw dann, wenn man kann. Und vor allem muss man aus all dem lernen.

Nicht schlecht gestaunt hab ich, als ich (ausgerechnet an einem Montag) auf der Arbeit plötzlich eine gerichtliche Vorladung bekommen hab. Ganz ehrlich, auch wenn man weiß, dass man nichts verbockt hat und dass es – auf Grund der Umstände der Zustellung an die Firmenadresse – ja eigentlich nur dienstlich sein kann, rutscht einem das Herz trotzdem erstmal in die Hose. Es hat nicht lange gedauert, bis mich die Chefsekretärin angerufen hat und meinte, dass außer mir auch beide Geschäftsführer betroffen sind, was irgendwie schon wieder keinen Sinn mehr gemacht hat, weil ich im Vergleich zu denen ja eher ein kleines Licht bin. Gestern dann (Freitag) rief mich unser Pförtner an und meinte, dass am Empfang ein Justizvollzugsbeamter auf mich warten würde. Das war Schock Nr. 2, allerdings hatte er diesmal meine Ausladung von der Gerichtsverhandlung dabei…^^ So viel Aufwand für nichts, weil sich rausgestellt hat, dass weder die beiden Geschäftsführer noch ich irgendwas zu der Sache sagen können, was die beiden Streithähne weiterbringen würde. Aber damit wäre bewiesen: Miese Nachrichten kommen Montags, gute zum Wochenende.

wochendings_02_17_schreibmaschine

Apropos Wochenende: Am letzten Samstag bekam ich noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk und es ist das beste von allen <3 Mein Onkel hat nämlich mitbekommen, wie gern ich die alte Schreibmaschine von der Arbeit gehabt hätte, die im Müll gelandet ist (Firmeneigentum, blabla, das wäre Diebstahl, blabla, Anlagevermögen, blabla…) und hat mir kurzum eine eigene gekauft^^ Im Gegensatz zu der von der Arbeit ist sie zwar kleiner und nicht ganz so edel, aber sie funktioniert halt auch noch einwandfrei und sieht fast noch besser aus :D

wochendings_02_17_buecher

Deswegen, aber auch um meine Vorsätze vom Anfang des Jahres in die Tat umzusetzen, hab ich nach meine Klamotten nun auch mit den Büchern & DVDs angefangen. Alles, was ich nicht mehr lesen möchte oder brauche, flog erstmal in Kisten (ich weiß leider noch nicht, wohin damit) und es ist einfach so viel, dass ich kurz davor bin, einen Container kommen zu lassen… xD

#Bookstagram

Lesen läuft gerade nicht so gut. Ich weiß nicht so ganz, woran es liegt, wahrscheinlich an der Zeit, weil ich eigentlich einfach nur müde bin, wenn ich gerade nicht arbeite, aber knapp tausend Seiten (Geister – Nathan Hill) lese halt auch ich nicht mal eben weg. Mittlerweile ist das eBook zu Water and Air erschienen, das TB folgt am 1. März und das bedeutet mir nicht nur deshalb so viel, weil es von Laura ist, sondern auch, weil ich von der Idee bis jetzt mit dabei war und es kaum abwarten kann, dass ihr es lest. Ich an eurer Stelle würde es allerdings als TB bei Carlsen oder Bittersweet vorbestellen, denn nur dann gibts so eine endgeile Karte mit der Illustration von Kenzie & Callum <3

wochendings_02_17_bookstagram

#Woanders

buchblogger_empfehlen_620x225

Lovelybooks sorgt in diesem Monat dafür, dass die Wunschliste täglich weiterwächst, in dem jeden Tag ein Blogger seine 5 Buchtipps zu einem Thema vorstellt. Ich war ein bisschen überrascht, weil ich wirklich alle teilnehmenden Blogs kenne und ich freu mich jetzt schon drauf, was ihr dann zu meiner Liste am 23. Februar sagt :) Sandy hat einen schönen Beitrag über liegen gebliebene Bücher geschrieben. Wir alle haben diese Reihen, die wir weiterkaufen, ohne sie zu lesen – aus welchen Gründen auch immer. Ich würde sie gern zumindest zu Six of Crows oder Shades of London motivieren, aber ich will auch nicht zu viel Druck ausüben^^ Marina hat nach der Lesung zu „Hier bin ich“ noch ein bisschen was aufgeschrieben und auch wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe, bin ich jetzt neidisch. Sebastian hat unser Betteln erhört und veranstaltet wieder ein Oscar-Tippspiel. Macht euch keine Hoffnungen, solange ich mittippe, kann keiner von euch verlieren. Das ist schlicht ausgeschlossen. Petzi ist gemein. Anders kann man das nicht sagen, wenn jemand mit sage und schreibe 90 !! Kochbuchempfehlungen um die Ecke kommt und damit erreicht, das selbst ich jetzt das ein oder andere davon haben will. Gemein! Mareike und Maike haben ihren Monatsrückblick neu gestaltet und ich für meinen Teil finds nicht nur hübsch, sondern auch mega-informativ und freu mich jetzt schon auf die nächsten Monate. Mareike schreibt indes über ihre Angst vor dicken Büchern und auch wenn ich dicke Bücher mag – ich kann das Problem nachvollziehen, denn ich brauche dann auch immer ewig dafür^^ Und noch ein letzter Link: Lina Mallon hat seit kurzem auch einen Podcast, indem sie zunächst ihre Kolumnen präsentiert, demnächst vielleicht auch anderes. Wenn man die Kolumnen schon kennt, ist das vielleicht nicht so mega-spannend, aber ich mag ihre Stimme sehr gern und finde auch, dass es selbst gelesen einfach wunderbar klingt. Hört mal rein.

#UndSonstSo

Buchverfilmung! Für die einen ist es ein Unwort, für mich ist es dann doch immer erstmal mit Hoffnung verbunden. So auch bei „Small Great Things“ von Jodi Picoult. Wenn ich schon lese, dass Julia Roberts und Viola Davis mit an Bord sind, kann ja kaum noch was schief gehen – auch wenn ich gerade eh nicht wüsste, was überhaupt, da ich das Buch noch lesen muss. Aber jetzt freue ich mich eben noch mehr drauf :) Neuen Lesestoff bekommen die Fans von Leigh Bardugo, auch wenn „The Language of Throrns“ wahrscheinlich nich viel neues enthalten wird.Es wird eine Geschichtensammlung zum Grishaverse, bedeutet, die bereits erschienenen Kurzgeschichten wie zB „The too clever Fox“ sind ebenfalls enthalten, dazu aber auch ein paar neue Sachen. Ich freu mich trotzdem. Die wundervolle Mandy hat in den letzten Monaten an einer Übersetzung zur Wonder Woman Anthologie gearbeitet, die ich allei deswegen unbedingt haben muss <3

#AufDenOhren

wochendings_02_17_musik

Ohne Musik gehts nicht, vor allem beim Autofahren. Nachdem Ed Sheeran anfang Januar mit viel TamTam die ersten beiden Singles aus seinem Album Divide veröffentlicht hat, war ich leider sofort Feuer und Flamme. Hat mich selbst gewundert, denn noch beim „grünen Album“ fand ich den ganzen Hype darum irgendwie doof und auch musiktechisch konnte ich damit nicht so viel anfangen. Irgendwann hab ich im Fernsehen dann mal ein Konzert gesehen und man kann gar nicht anders, als beeindruckt zu sein, wenn man den allein auf der Bühne stehen sieht und das vollkommen reicht. Lange Rede, kurzer Sinn – sowohl Shape of You als auch Castle on the Hill find ich super und natürlich hab ich Divide vorbestellt xD Dann gabs noch was neues altes von James Bay, nämlich ein live-Album. Auch da konnte ich nicht nein sagen. Das sollte es zunächst nur als Vinyl geben und das wäre mir dann doch aus den USA etwas zu teuer geworden – aber es gab eine MP3-Version zum Download und… ja^^ Noch kann man es hier kaufen.  Nicht erst seitdem die Werbung mit Way down im Hintergrund läuft, sind mit Kaleo ein Begriff – ich mochte das Lied schon beim Club der Roten Bänder, aber jetzt weiß ich halt auch, wie die band heißt und das Album ist der Wahnsinn. So eine geile Stimme, so viel Power… hach! <3

Habt eine schöne Woche! <3

Merken

Merken

Merken

Merken

Du hast die Wahl – choose wisely!

Nein, ausnahmsweise gehts mal nicht um Trump oder Clinton, Pest oder Cholera oder das größere und das kleinere Übel. Diesmal gehts um die schönen Sachen und damit meine ich: Bücher!

Die Nominierungsphase des LovelyBooks-Leserpreises hat am Montag begonnen und läuft noch bis zum 10. November! Jetzt gilt es, eure Lieblingsbücher aus dem letzten Jahr vorzuschlagen, zu pushen, Stimmen zu sammeln – kurz gesagt alles dafür zu tun, damit sie auf der Shortlist landen; das schaffen nämlich nur die 35 erfolgreichsten Titel in der jeweiligen Kategorie.

Das besondere: Das ist der einzige Buchpreis, bei dem ausschließlich die Stimmen der Leser zählen – nämlich unsere. Deswegen auch: Leserpreis. Klingt nicht nur cool, ist auch so.

Bei insgesamt 14 Kategorien und je drei Stimmen sind die Möglichkeiten natürlich riesig, wer die Wahl hat… ne? Aber wir schaffen das schon! Alle Fragen dazu werden hier geklärt. Ich persönlich finde das ja immer mega schwierig, denn so ein Jahr ist ganz schön lang und die Auswahl ist groß.

Für euch hab ich meine Nominierungsliste mal aufgeschrieben – sei es nun als Anregung oder auch nur als Lesetipps in Kürze. Sofern vorhanden, habe ich euch meine Rezensionen verlinkt.

+ Romane +

Vom Ende der Einsamkeit – Benedict Wells  
180 Grad Meer – Sarah Kuttner
Die Spuren meiner Mutter – Jodi Picoult

romane

+ Fantasy & Science Fiction +

Falling Kingdoms – Lodernde Macht – Morgan Rhodes  
Wédora – Staub und Blut – Markus Heitz
Die Traumknüpfer – Carolin Wahl

 

fantasy

+ Jugendbücher +

Emmy & Oliver – Robin Benway
Jane & Miss Tennyson – Emma Mills  
Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen – Ulla Scheler

jugend

+ Liebesromane +

Begin Again – Mona Kasten  
The Deal – Elle Kennedy
Was auch immer geschieht – Bianca Iosivoni

liebe

+ Bester Buchtitel +

Der lange weg zu einem zornigen kleinen Planeten – Becky Chambers  
Der Sommer, in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Kellner zersägte – Emily Walton
Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt – Kasie West

titel

+ Bestes Cover +

Die Vegetarierin – Han Kang  
Realitätsgewitter – Julia Zange
Wir waren keine Helden – Candy Bukowski

cover

Die Kategorien Krimi & Thriller, Kinderbücher, Erotische Romane, Historische Romane, Humor, Sachbuch & Ratgeber, Bestes Hörbuch und Bestes Ebook only habe ich ausgelassen – hauptsächlich deswegen, weil ich da nicht wirklich Vorschläge machen kann. Ich werde allerding mit Abstimmen, wenn man das zwischen dem 14. und 20. November machen kann. Meine Stimmen verteile ich dann – ganz unprofessionell – nach Sympathie.

Was sind eure Favoriten aus dem letzten Jahr?