Wochendings.

#Offlinegeplauder

 

Uh, die Woche war kurz. Und sehr faul. Ich hab zum ersten Mal das Gefühl, diese Frühjahrsmüdigkeit hautnah mitzubekommen und es gefällt mir gar nicht. Ich war fast jeden Morgen (für mich) zu spät auf der Arbeit und so richtig produktiv war das auch alles nicht. Dafür hab ich viel Geld ausgegen, zum einen natürlich für Bücher, aber auch weil mir aufgefallen ist, dass jetzt ja bald Frühling wird und ich vielleicht mal ein paar Sneaker brauche… Drama, Baby! – Ich hasse Schuhe kaufen. Daher erspare ich euch die Beschreibung der Suche und sage nur: es wurden 2 Paar Chucks. Und eine neue Lederjacke. *hust* :D Außerdem war ich mit meiner Mutter Blumen kaufen – nicht, dass ich mit meinem schwarzen Daumen Ahnung davon hätte, aber schön sind sie allemal und solange ich sie nicht pflegen muss…^^

Und nachdem ich mich letzte Woche über mich selbst geärgert habe, weil ich Sonntags keinen Kuchen hatte, hab ich gestern kurzerhand einen gebacken. Ich hab irgenwann mal bei der New York Times einen Whiskey Soaked Choclate Cake gesehen, aber mir ist das immer zu nervig, die Rezepte zu übersetzen (gibts da n Trick?), deshalb hab ich mir über Pinterest was ähnliches auf einem deutschen Blog gesucht und weil ich mich nie an Rezpete halten kann, hab ich statt Kakao 100g kleingehackte Zartbitterschokolade reingemacht, statt dem Wasser eine Tasse Espresso und zu allem Übel hab ich das Salz vergessen. Schmeckt aber trotzdem fantastisch^^

 

#Bookstagram

 

Ich habe diese Woche gleich zwei Bücher beendet, an denen ich ewig gelesen habe. Das war zum einen „Ein wenig Leben“ und ja, der Hype ist gerechtfertigt und ich möchte es wirklich jedem in die Hand drücken, aber ich verstehe, wenn man es nicht lesen kann oder will. Ich hatte selber meine Probleme damit. Zum anderen war da noch „Meine geniale Freundin“ von Elena Ferrante. Ich hab das letztes Jahr angefangen, weil ich wissen wollte, ob an dem #FerranteFever was dran ist und dann einfach ewig dafür gebraucht, weil ich es immer wieder weggelegt hab. Das Ding dabei ist – es war nicht so schlecht, dass ich es engültig abbrechen wollte, aber auch nicht gut genug, um mich zu fesseln, wobei schlecht und gut da auch irgendwie die falschen Adjektive sind. Kurz gesagt: Ich wollte es fertig lesen, damit ich es ganz beurteilen kann. Hab ich jetzt und ich kann sagen, dass ich keine Ahnung hab, was alle anderen daran finden. Ich glaube nicht, dass ich die weiteren Teile lesen werde und ich weiß nicht, was das tolle daran sein soll. Klärt mich auf!

Dann war da noch Niah Finnik, die mich mit „Fuchsteufelsstill“ wirklich begeistern konnte (Rezension folgt!) und Becky Albertalli. Während alle anderen sich gerade auf „The Upside of Unrequited“ stürzen, dachte ich, ich probiers mal mit Simon, ihrem Erstling. Und was soll ich sagen? Ja, es ist sehr süß und bisher sehr toll! <3

 

#Woanders

 

Jeder Buchblogger kennt das – wahllose E-Mails von Autoren, die einem ihre Bücher zur Rezension anbieten. Man kann sich stundenlang drüber aufregen, bringt aber nix. Man kann diese Mails (wie ich) einfach ignorieren und sich nicht weiter drüber ärgern, bringt aber auch nix, davon hört es nämlich auch nicht auf. Oder man macht es wie Anabelle und erklärt, wie es vielleicht besser geht. Einziger Wehmutstropfen dabei: Wer schon nicht ins Impressum schaut, um den Namen richtig zu schreiben oder sich informiert, welchen Blog er da eigentlich erwischt hat, wird sich woh kaum für den Beitrag interessieren. Mareike von Herzpotenzial hat sich „Victoria“ angesehen und für uns zusammen geschrieben, warum sich die Serie lohnt. Ich für meinen Teil war eh schon überzeugt. Tina hat sich einmal durch das komplette Ullstein Fünf-Programm gelesen und für euch aufgeschrieben, wie sie die Bücher fand und warum ihr sie euch ansehen und im günstigsten Fall auch lesen solltet. Vor 10 Jahren starb Kurt Vonnegut, ein Autor, von dem ich bisher noch nichts gelesen habe (wieso eigentlich nicht?). Trotzdem sind seine Worte sehr präsent, denn sie fliegen immer wieder als Zitate durch die Gegend. Mara würdigt das in einem Beitrag zu seinem Todestag. Simone ändert die Form ihrer Buchempfehlungen (aus mehreren Gründen), aber gerade alle, die kurze, liebevolle Empfehlungen suchen, sollten bei ihr demnächst fündig werden. Gibts jemanden, der Jane Austen nicht kennt oder mag? Karin stellt auf ihrem Blog ein wundervolle Buch vor, dass einem die Autorin, aber auch ihre Figuren noch näher bringen soll. Wer kennt die kleinen, gelben Reclam-Bücher nicht? Auf Tilmanns Blog gibts ein interessantes Interview zum 150jährigen Bestehen des Verlags – großartig und witzig! Auf die nächsten 150 Jahre! Jan hat die illustrierte Ausgabe von „Alice im Wunderland“ unter die Lupe genommen, die ich auf der Messe schon bewundert habe. Sooo schön!

 

#WahnsinnInSerie

 

Ihr habt mir nichts empfohlen und jetzt musste ich „The Royals“ weiter gucken! Schlimmer noch, ich hab für Staffel 3 sogar Geld ausgegeben. Das einzig positve daran: Es sid nur noch 3 Folgen übrig, ihr habt also jetzt nochmal die Chance, mit Empfehlungen zu glänzen. Shoot!

 

#UndSonstSo

 

Jude Law ist Dumbledore – dazu kann ich nicht so sehr viel sagen, da ich den ersten Teil „Fantastic Beasts“ immer noch nicht gesehen habe. Ich mag allerdings Jude Law sehr gern, Dumbledore auch, also kann das fast nicht schlecht werden.  „Rebel in the Sands“ von Alwyn Hamilton wird verfilmt – das ist in sofern nett, weil ich das Buch mochte und denke, dass es gut inszeniert wirklich was werden kann, gerade auch weil es in Richtung Tausendundeine Nacht geht, aber so grundsätzlich mag ich jetzt nichts mehr von Verfilmungen hören, die angeküdigt werden und dann doch nicht kommen. Oder halt scheiße werden. Die Raven Boys von Maggie Stiefvater reihen sich da ein, denn die sollen eine TV-Serie bekommen. Das kann ich nichtmal beurteilen, weil ich Band 2 immer noch nicht fertig gelesen habe und die Motivation dazu auch irgendwo im Minusbereich liegt. Ich würde es mir allerdings ansehen. Leigh Bardugos neues Buch (also die Kurzgeschichten aus Ravka) hat ein Cover, außerdem wurden mehr Geschichten aus dem Grishaverse mehr oder weniger angekündigt. Schaun wir mal. Im Herbst erscheint „Six of Crows“ ja erstmal auf deutsch (lest das!).

 

#Listopia

10 Long Books That Are Actually Worth Every Minute You’ll Spend On Them || 6 Books to Help You Start Reading || 15 things Kurt Vonnegut said better than anyone else ever has or will  || 5 Books Stephen King Thinks You Should Read || 15 Books To Read Before Bed, Because There’s No Better Way To Relax And Unwind || 7 Books Written In Letter Form, From ‚Between The World And Me‘ To ‚Dear Mr. You‘ || The top 50 most empowering feminist quotes of all time || 10 Villains That Are More Popular Than Their Hero Counterparts || 13 Literary Businesses Run By Women Every Reader Needs To Support || 10 Bands Named After Novels || 7 Prequels To Famous Books You Probably Didn’t Know Existed || 5 Etiquette Tips for the Bookstore || 6 YA Novels About Grief and Mourning || 19 Sad Quotes From Your Favorite Children’s Books || 13 Books to Read After You Finish 13 Reasons Why || Songs by Iron Maiden Inspired by Literature || 9 Real Life Places That Inspired Famous Classic Novels

Habt eine schönes Osterfest und eine wundervolle Woche! <3

 

Merken

Merken

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Eine Drei-Tage-Woche, die mit einer tollen GoT-Folge (nein, ich spoilere nicht, ich schreib dazu vllt in den nächsten Tagen einen eigenen Beitrag) angefangen und mit vier Tagen Ruhe aufhört – ist das nicht super? In der Ruhe bin ich mitten drin dank Brückentag und habe schon zwei Bücher gelesen (dazu später mehr) und ettliche Fotos gemacht. Ich wünschte, ich wäre mal früh genug wach, um den Morgentau einzufangen, aber dazu müsste ich früher ins Bett gehen und das ist einfach echt nicht mein Ding^^ Dafür hab ich jetzt schon meinen ersten, kleinen Sonnenbrand – wär mir mit dem Morgentau sicher nicht passiert.

dsc_0781

#Bookstagram

Ich habe „Dream Thieves“ angefangen, aber Blue und ihre Raven Boys sind gerade so gar nicht meins. Ich weiß nicht so genau, wo das Problem ist, denn eigentlich hatte ich mich echt gefreut, zurück zu kommen und gleich alles bis zum Ende durchlesen zu können, aber irgendwie wills nicht. Maggie schreibt wunderschön, das allein bringt mich aber nicht dazu, die Geschichte lesen zu wollen. Zumindest nicht jetzt. Deswegen habe ich mich in Sarah J. Maas geflüchtet. Ich dachte, nachdem „A Court of Mist and Fury“ schonmal hier ist, sollte ich „A Court of Thorns and Roses“ vielleicht auch endlich mal lesen. Nunja… es war halt. Rezension folgt. Und dann war da noch „So bin ich nicht“ von Anneliese Mackintosh. Das hat mich jetzt ehrlich gesagt auch nicht so voll überzeugt. Es lässt sich auf jeden Fall gut weglesen, war aber thematisch nicht so meins. Und dann haben mich die Twitter-Mädels tatsächlich überzeugt – ich habe mich an „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ rangewagt. Bisher bin ich tatsächlich sehr angetan, aber ich hab ja noch >600 Seiten vor mir – da kann also noch einiges passieren.

Und nachdem ich letzte Woche fleißig Verlagsprogramme gewälzt habe und euch die Wunschlistenzugänge in den nächsten Wochen nach und nach präsentieren werde, habe ich hier schonmal drei Empfehlungen, die von Herzen kommen <3

Das Laura für mich einfach THE SHIT ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. „Water & Air“ ist das ichweißnichtmehrwievielte Buch, das ich von ihr testgelesen und für absolut awesome befunden habe. Es dauert immer noch ewig, bis ich es anfassen und streicheln kann, aber ich weiß ja Gott sei Dank schon, wies ausgeht und ich kann euch sagen – es wird euch gefallen! Dann ist da noch Mona mit „Begin Again“, einer wundervollen Geschichte über das Neuanfangen und Erwachsenwerden, über verlorenes und neu gewonnenes Vertauen und natürlich ein bisschen Liebe. Gehört für mich definitiv weit nach vorne ins obere Drittel der guten NA-Romane! Last but not least haben wir da noch Bianca, die mit „Was auch immer geschieht“ ein Buch geschrieben hat, das mich gezwungen hat, ein paar Tränchen zu verdrücken, laut aufzuschreien und ganz am Ende… naja, das müsst ihr selbst rausfinden. Jedenfalls sind das drei Bücher, von denen ich mir wünsche, dass ihr sie vorbestellt, kauft und lieb habt, denn die drei Damen sind unglaublich gut in dem was sie tun und verdienen jede Unterstützung <3

#WahnsinninSerie

Ich habe die erste Staffel Shadowhunters fertig geschaut. Hmtz. Warum ist es so schwer, diese Buchreihe in ein anständiges, filmisches Format zu bringen? WARUM? Statt sich auf die, wie ich finde, wirklich gute Story zu konzentrieren, hält man sich lieber mit Schlampen-Izzy und Malec auf und packt Änderungen in die Serie, die sich einfach falsch anfühlen. Dann war da noch Greys Anatomy, diese Woche mit einer Folge von Denzel Washington. Hmja. Dass die Folge „The Sound of Silence“ hieß, hätte mir schon veraten können, dass es eher still wird – war es dann auch. Insgesamt wäre glaube ich Staffel 11 echt der richtige Zeitpunkt gewesen, endlich aufzuhören, aber ich kann einfach nicht. Schon gar nicht, wenn ich zwischendurch immer mal wieder eine alte Folge sehe und all die Gefühle wieder hochkommen. Ich vermisse Izzy und Christina, aber ich mag Jo unfassbar gerne. Bitte, bitte lass es wieder besser werden. Und dann natürlich noch zwei, drei Sachen zu GoT… ich hasse Spoiler! Nicht per se, manchmal möchte man natürlich wissen, was einen erwartet, aber ALTER! Benutzt halt unverfängliche Überschriften und nicht für sich allein sprechende Vorschaubilder!! Ist das so schwer? Ich möchte selbst entscheiden können, ob ich den Artikel lese oder nicht und nicht schon gespoilert werden, bevor ich überhaupt die Chance habe, die Folge zu sehen. Das gilt übrigens auch für meine Twitter-TL: Überlegt euch mal, was euch selbst spoilern würde und überlegt dann nochmal, ob ihr den Tweet tatsächlich so abschicken wollt. Es gibt so Leute, dank deren Tweets kann man die komplette Folge nachvollziehen – und man kann Hashtags nunmal nicht überall blocken und euch ja nun auch nicht, weil: Wer euch folgt, mag euch ja doch vielleicht wenigstens ein bisschen ;)

#Zitat

ZitatDicker

#Woanders

Mara hat mal wieder ein paar Taschenbuchneuerscheinungen ausgegraben, die sie bereits gelesen hat und empfehlen kann. Bei Dany gehts um Hörbücher und wie gelernt hat, sie zu lieben (meine angestauten 7 Audile-Guthaben schauen mich schon vorwurfsvoll an). Sebastian freut sich über die Wiederkehr von Smoky Barrett und startet eine große Leserunde – mitmachen erwünscht. Petzi hat auf ihrem Blog diese Woche die Achtsamkeitswoche – klickt euch mal durch. Bei Sandy gibts was zu gewinnen – hat mit der Verfilmung von Mängelexemplar zu tun und nur wer mitmacht hat die Chance auch zu gewinnen – also los! „Willkommen in Night Vale“ soll ein krass-verrücktes Buch sein, das bei mir auch noch rumliegt. wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, solltet ihr die Blogtour verfolgen, bei der unter anderem Philipp dabei ist. Joséphine hat außerdem die unfassbare Zahl von 47 Mai-Neuerscheinungen auf ihrem Blog zusammengefasst. Das Heulen, das ihr hört, ist mein Geldbeutel.

#UndSonstSo

Anna hat einen wundervollen Beitrag zum Thema „damals“ geschrieben, in dem ich mich mehr als einmal wiedergefunden habe. Lesen! Und ein Text von Lina, der gelesen werden sollte. Veronica Roth hat ein neues Buch, hier gibts Cover und einen Auszug (ich glaub ich wills nicht lesen), Stephenie Meyer hängt bei der Verfilmung von Kendare Blakes „Anna dressed in blood“ mit drin (ich glaub ich wills nicht sehen) und Marvel denkt indes endlich über einen Film für Black Widow nach (wurde auch Zeit!). So könnte ich mir möglichweise auch vorstellen zu heiraten. Penguin empfiehlt 15 Bücher für GoT-Fans (ich würde The Wrath and the Dawn da raus nehmen, aber gut), Bookriot legt den Fokus eher auf die Klassiker, die man lesen sollte. Dann sind da noch 10 Bücher, die man lesen sollte, bevor sie verfilmt werden, und 100 SciFi- und Fantasy Bücher von Frauen. Bitte gerngeschen :)

Habt eine schöne Woche!

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Ich sollte mich definitiv weniger aufregen – es bringt ja eh nichts, außer grauen Haaren und schlechter Laune. Man könnte sich so viele Diskussionen ersparen, wenn man einfach mal vernünftig miteinander umgehen würde und bereit wäre, auch mal einen Kompromiss einzugehen, der beiden Seiten hilft. Aber ich seh halt auch nicht mehr ein, wieso ich alles möglich machen soll und hängen gelassen werde, wenn ich mal was brauche. Ich sollte das mit dem ‚Nein sagen‘ tatsächlich mal lernen…

Die nächsten Wochen werden wohl eher stressig – es will viel organisiert werden, da meine Mutter heute an der Schulter operiert wird und den Arm folglich lange nicht bewegen soll. Mit zwei Hunden ist das eher suboptimal, ganz abgesehen davon, dass man sich ja ohnehin Gedanken macht, ob das alles gut geht und am Ende wirklich so wird, dass wieder alles in Ordnung ist (zumal dann die zweite Schulter ansteht…). Mal sehen.

#Bookstagram

Folglich hab ich diese Woche auch eher weniger gelesen. Mit „Back To Back“ kam der zweite Teil von Chelsea M. Camerons neuem Projekt – das war nicht so lang und deswegen war das gut für zwischendurch. Zur Rezension vom ersten Teil gehts hier. Gestern Abend hab ich dann noch „Never Never #2“ von Colleen Hoover und Tarryn Fisher angefangen – auch gut für zwischendurch, aber überzeugt bin ich noch nicht so ganz.

#Diskussion

Ich weiß nicht, inwieweit ihr das mitbekommen habt, aber Cassandra Clare hat sich in den letzten 2-3 Wochen komplett von Twitter ferngehalten. Ich möchte eigentlich nicht schon wieder über Cassie diskutieren, aber der Grund betrifft nicht nur das Shadowhunter-Fandom, sondern Fan-Sein im Allgemeinen und so manchmal möchte ich mich selbst nicht Fan bezeichnen, wenn ich sehe, wie andere Fans agieren.

MTV hat ein sehr interessantes Gespräch zwischen Clare und Stiefvater zu dem Thema veröffentlicht – ich kann nicht in allen Punkten zustimmen, aber lesenswert ist es allemal.

#Zitat

picoult

Ich weiß, ich bin heute etwas kürzer als sonst, aber ich hab gerade einfach zu viel im Kopf und brauche zu lange, um alles, was ich online diese Woche so gefunden habe, irgendwie zusammen zu packen und auch noch as witziges dazu zu schreiben. Nächste Woche dann wieder ;)

Highlights im Juli

Nachdem der Juni nicht nur arm sondern nicht existent an Vorbestellungen und Wunschlistenerfüllungen war, kann im im Juli vermutlich Privatinsolvenz anmelden. Zumindest kann ich lesetechnisch echt ein bisschen Gas geben, wenn ich das alles schaffen will.

Giver Quartet – Lois Lowry (1. Juli 2014)

Nicht zuletzt wegen des Films wird es endlich eine Komplettausgabe geben, die ich nicht nur sofort auf die Wunschliste gesetzt habe, sondern auch gleich bestellt habe. The Giver hab ich damals in der Schule gelesen (soll nochmal einer sagen, schullektüren wären langweilig) und ich freu mich nicht nur auf diese Ausgabe, sondern eben auch auf die drei weiteren Teile.

On the Fence – Kasie West (1. Juli 2014)

Noch so ein Buch, dass hoffentlich das perfekte Sommerbuch wird. Kasie West hat zumindest den letzten Sommer mit The Distance between us ein bisschen schöner gemacht, deswegen bin ich auch hier guter Hoffnung.

Ruins – Dan Wells (3. Juli 2014)

Nicht, dass ich den zweiten Teil schon gelesen hätte, aber Ruins kann man ja auch ruhig schon mal vorbestellen. Ich bilde mir ein, dass ich Teil 2+3 dann in einem Rutsch lesen werde, weil das so viel besser ist und so. In der Realität kommen wahrscheinlich wieder 28 Bücher dazwischen und wenn ich Pech habe, habe ich Ruins nächstes Jahr um diese Zeit immer noch nicht gelesen. Das ist übrigens heute schon gekommen… Bombe^^

Landline – Rainbow Rowell (3. Juli 2014)

Ich bin nicht der größte Fan von Rainbow Rowell wenn es im Fangirl und Eleanor & Park geht, aber Attachments war wundervoll und auch dieses Buch klingt zumindest, als könnte es mir gefallen. Ich bin gespannt, was mich erwartet, aber ich erwarte nicht zu viel und freu mich auf ein hoffentlich nettes Sommerbuch. Die Ausgabe kommt wohl auch schon früher, zumindest hat Amazon mir ne Mail geschickt, versand wurde sie allerings noch nicht.

Zertrennlich – Saskia Sarginson (21. Juli 2014)

Ich bin total heiß drauf und ich weiß nicht mal genau wieso. Es klingt einfach toll und ich freue mich auf das Buch. Nicht, dass ich irgendwelche Erwatungen hätte… Ich habs auf jeden Fall schon vorbestellt, allerdings fürchte ich, es kommt genau dann, wenn ich bei Laura bin und dann werd ich wahrscheinlich keine Lust haben, es zu lesen, wenn ich wieder da bin.

Im freien Fall… – Jessica Park (21. Juli 2014)

Ich bin soooo froh, dass dieses Buch übersetzt wurde, dass ich die dt. Ausgabe einfach vorbestellen musste, um meinen Teil dazu beizutragen, dass dieses Buch erfolgreich wird. Ich kenns ja schon, aber auch die Versuchung ist groß, das Buch dann nochmal auf deutsch zu lesen. Wahrscheinlich mach ich das auch, zumindest die schönsten Stellen.

Wo ein bisschen Zeit ist – Emil Ostrovski (24. Juli 2014)

Ich bin noch nicht sicher, ob ich das Buch lesen werde, weil ich eigentlich nur mal auf die Wunschliste gesetzt habe, weil es sich ganz nett anhörte. Wenn ich den Klappentext jetzt so nochmal lese, hab ich richtig Bock auf das Buch. Die Chancen stehen also ganz gut, dass es in den nächsten Tagen doch im Warenkorb landet.

Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb – Clare Furniss (28. Juli 2014)

Kingt toll und passt nicht in mein übliches Leseschema, wobei ich glaube, dass sich das gerade verändert. Ein bisschen überkommt mich beim Lesen des Klappentextes das Gefühl, dass ich bei Liebe Lucy hatte, ich bin sehr gespannt, ob sich das auch beim Lesen einstellt.


Bloodlines – Richelle Mead (29. Juli 2014)

Dieses Buch werde ich tatsächlich – sofern es denn pünktlich kommt – direkt am Erscheinungstag anfangen, einfach weil… ja. Ich hab zwar jetzt schon Angst vor dem Ende, aber ich muss wissen, wie es mit Sidney und Adrian weitergeht.

Und dann ist da noch Sinner… das Buch erscheint am 3. Juli, aber ich bin nicht sicher, ob ich es kaufen werde. Ich hätte gerne eine schöne TB-Ausgabe, die zu der Shiver-Trilogie passt; also nicht unbedingt optisch, wobei das HC von Scolastic dem sehr nahe kommt, aber vor allem größentechnisch wäre mir das wichtig. Allerdings ist nirgendwo ein TB gelistet. Das eBook ist mir mit 11 € dann auch ein bisschen zu teuer, wenn ich doch schon genau weiß, dass ich es auch im Regal haben will. Da weiß ich also noch nicht was ich mache.

[On Tour] Been there, done that! – die #LBM13

image

Ich bin immer noch nicht ganz wieder hergestellt, aber ich fange einfach schon mal an, alles aufzuschreiben – im besten Fall bin ich zu Ostern fertig :)

13. März 2013

Unmengen an Schnee bedecken die Straßen. In einem Anflug von Paranoia den Zug nicht rechtzeitig zu erreichen, nötige ich meine Mutter, mich fast 2 Stunden zu früh an den Bahnhof zu fahren. Die Sorge war unbegründet, denn für die Fahrt, die unter normalen Bedingungen eine viertel Stunde dauert, brauchen wir nur eine halbe. 1 1/2 Stunden verbleibend, bis der Zug sich endlich in Bewegung setzt (hätte ich nur da schon den Verspätungsalarm der Deutschen Bahn bekommen und nicht satte 6 Stunden später – da war ich dann übrigens auch schon angekommen). Kurz gefasst: Ich saß lange in der Kälte, noch länger im Zug und fragte mich mehr als einmal, warum ich für 5 Tage Klamotten für 10 und sage und schreibe 4 Bücher mitgenommen habe (der Koffer war nämlich schweeeeeeer!).

Von uns glorreichen 7 kam ich dann als letzte in Leipzig an, wo es endlich losgehen konnte – ab zur Pension, schlappe 700 € auf den Tisch legen und erst mal einkaufen gehen – es sollte ja schließlich nicht gehungert werden. Die Augen waren beim Einkaufen letztlich größer als der Magen aber das kennt man ja auch ;) Zum Abendessen entschieden wir uns für schnöde Spaghetti mit Pesto in der minimalistischen Küche. Ein Internetzugang reichte nicht, wir brauchten min. 7, besser aber 14 (weil Handys). Bekommen haben wir 7, geholfen hat‘s nichts, denn irgendwie blieb und das Netz wegen Überlastung verschlossen. Dass es an jenem Abend bereits einen neuen Papst gab, bekamen wir nur am Rande mit, war aber auch nicht so wichtig. Die Dusche wurde überstrapaziert, die Ohropax ausgepackt und wir nach und nach ins Bett verfrachtet – schließlich sollte es am nächsten Morgen früh losgehen.

 

14. März 2013

Früh aufstehen ist eine Sache, die nicht jedem liegt, aber ich glaube auch, dass wir zu spät gewesen wären, selbst wenn wir uns um 5 statt um 7 aus dem Bett gequält hätten^^ Nachdem alle gefüttert und gewässert waren, wir die richtige Bahn gefunden hatten und endlich angekommen waren, war von Müdigkeit auch schnell nichts mehr zu spüren – allgemeiner Bücherwahn hatte in unseren Köpfen Einzug gehalten :D

Oberste Devise: Erstmal Überblick verschaffen, Halle 2 eignet sich dafür am besten, weil Jugendbücher und so was. Aus 7 wurden 5 und dann 2 und dann wieder 5 – alles sehr konfus und es macht halt auch einfach keinen Sinn, in einer 7-Personen-Menschentraube über die Messe zu stiefeln. Zunächst gabs einen Vortrag über Selfpublishing, denr zwar ganz interessant war, aber letztlich ist das doch alles selbsterklärend (Wer macht im Ernst Fotos von seinen Enkeln aufs Cover? Wer veröffentlicht Texte, ohne sie min. mit Word auf Rechtschreibung zu prüfen? Wer… ach, egal. Anscheinend gibt es genau solche Leute). Im Anschluss daran hatte ich einen Termin mit Frau Kern von Arena in Sachen Fantasy-Fans. Das Tal kommt, bald sogar, Fantasy kommt auch, der City of Bones Film sowieso und überhaupt stand alles im Zeichen von Rubinrot.

Danach gabs einen schnellen Kaffee (beim selben netten, hübschen Studenten wie im letzten Jahr), ein bisschen Essen und frische Luft auf der Außenterrasse (kaaaaaaaaaaalt!), anschließend dann den Termin mit Loewe/Script5 (da kommen soooooo tolle Sachen und ich liebe den Verlag und überhaupt ist das alles ganz toll, aber eigentlich darf ich dazu gar nix sagen! *.*) Ein bisschen stinkig war ich ja, dass der Termin eine glatte halbe Stunde später anfing, als geplant und dann auch noch so lange dauerte (es gab aber auch so viel interessantes oO), dass ich die Seraph-Preisverleihung verpasst habe -_- Kai Meyer hab ich nur noch weghuschen sehen, dafür waren @Buchkolumne und @MarcelKoch noch da und sogar für ein kleines Hallo zu haben. Aber auf Messe ist ja nie genug Zeit und in unserem Appartment fand am selben Abend auch noch eine Wohnzimmerlesung statt – immerhin waren unter uns 7 zwei waschechte Autorinnen ;)

Die Lesung: Super. Die Pizza: Kacke. Der Geräuschpegel: Bahnhofshallenartig. Gemütszustand anschließend: Müüüüüüüüüde, Tinitus, vollgegessen. (Besagte Autorinnen sind übrigens @Wi_Rebecca (Verräter der Magie/Gefangene der Magie) und @PhoebeBianca (5 Jahr 5 Geschichten)).

 

15. März 2013

Erwähnte ich schon, dass ich gegebenenfalls ab und an ziemlich müde war? Nein? War ich… Und dieses ständige Laufen…!! @_shiku_ und @CaptnCow hatten wir Donnerstag schon kurz gesehen, wenn ich mich recht erinnere, und Freitag dann auch nochmal kurz vormittags. Der Freitag begann übrigens mit Loewe und Ursula Poznanski, die leider nur stur vorgelesen hat, ohne im Anschluss Fragen zu beantworten. Da ich das Buch schon kenne, war das für mich leider eher uninteressant, aber… ähm… eigentlich hatte ich während der Lesung eh besseres zu tun und andere Dinge im Kopf *hust* :D Was wir danach gemacht haben, weiß ich schon gar nicht mehr, auf meinem Plan steht auch irgendwie gar nichts… ich vermute mal, wir sind gelaufen – weite Wege, viele Hallen, vermutlich gab’s zwischendurch einen Kaffee, damit wir frisch gestärkt zu Josephine Angelini um 14:30 Uhr wieder am Lesetreff einfinden konnten. Ach ja, Göttlich verliebt und Dark Destiny habe ich in der Zwischenzeit gekauft, weil ich die signieren lassen wollte – das erklärt auch, wo die 2 Stunden hin sind – in die Messebuchhandlung nämlich^^

Josephine Angelini ist einfach nur herzig – anders kann man das nicht sagen. Super sympathisch und offen – einfach ganz wunderbar! Anne Moll hat den deutschen Text gelesen und der wirklich, wirklich schlechten Übersetzung (sorry, aber wenn man das englische Original kurz vorher gehört hat, kann man das nicht anders sagen) Charakter verliehen. Eine gute Entscheidung, den Text von einer professionellen Schauspielerin lesen zu lassen. Als wir dann im Anschluss zum Signieren anstanden, gab es Maggie Stiefvater die 1. im Hintergrund zu hören. SEAN KENDRICK war dabei besonders prägnant…^^

Habt ihr auch alle schön mitbekommen, dass bei Momox/Medimops nur 500 m (oder gefühlte 10 km) von der Messe weg Lagerverkauf war? Jedes Buch/DVD/CD 1 €? Nicht? Nun ja, schade für euch…^^ Es war ohnehin eine blöde Idee, gegen halb 4 noch dahin zu laufen, wenn man a) zu 7. ist, b) eine riesen Halle voller Bücher auf einen wartet, c) jedes dieser Bücher 1 € kostet aber auch d) absolut gar nichts sortiert ist und e) 7 Leute in 7 Richtungen rennen. Man nennt das glaube ich ‚vom Angebot erschlagen‘ werden und demnach war‘s auch kein Wunder, dass wir da erst nach 5 wieder rauskamen. Dabei war ich mit 2 Büchern noch gut dabei^^

Mit dem Taxi ging‘s dann quer durch die halbe Stadt zum Theater (Lieber Script5-Verlag – ihr hättet euch kein besseres Versteck für so eine Lesung aussuchen können – wer hätte das denn ohne Hilfe finden sollen?!) – gegessen wurde in einer Bäckerei um die Ecke, weil eh schon keine Zeit vorhanden war. Aber die ganze Eile tat eigentlich nicht Not, die im Theater waren ja noch gar nicht fertig und auch gar nicht auf den Ansturm eingestellt xD

Schade fand ich, dass zwar einige Blogger da waren, die man so ‚von Bildern her‘ kennt, die sich aber irgendwie immer wieder in die gleichen Grüppchen zusammen rotteten. Es ist halt wie in der Schule mit verschiedenen Cliquen, aber ich finde, wenn man schon sagt ‚Hey, du bist doch der und der/die und die‘, dass man dann ruhig reagieren könnte und vielleicht, ganz vielleicht mal fragen könnte ‚Ja, der/die bin ich. Liest du meinen Blog? Wer bist du denn? Bla bla bla…‘ – zumindest würde ich das so machen. Aber Gespräche dieser Art bleiben einseitig… schade, wo uns doch alle das Gleiche verbindet.

Die Moderation des Abends hat Rabea Edel übernommen, für die ich hier mal eine Lanze brechen muss – nicht nur, dass sie bei allen Stiefvater-Lesungen moderiert und übersetzt hat, sie hat auch noch Bettina Belitz, die wegen Krankheit nicht kommen konnte, so würdig vertreten, dass Linna Singt selbst mir gefallen hätte und ich es auch gekauft hätte wenn… ja, wenn ich es nicht schon gelesen hätte =/ Vielleicht kaufe ich stattdessen lieber was von Rabea Edel selbst – die schreibt nämlich auch ;)

Jennifer Benkau hat dann angefangen und ich war froh, dass ich das Buch bereits kannte, sonst wäre mir zum Lesen wohl die Spannung genommen worden. Es ist halt auch immer ein bisschen blöd, wenn man aus einem zweiten Teil lesen muss. Jenny war gewohnt nett, ein bisschen nervös, aber super sympathisch. Im Anschluss dann las Rabea aus Linna Singt – super toll, vor allem dafür, dass das alles recht kurzfristig von statten gehen musste. Und dann war Pause xD

Anschließend kam das Highlight des Abends, der Messe und überhaupt… Maggie Stiefvater, die erstmal auf einen Stuhl steigt (hatte sich der Platz in der ersten Reihe doch gelohnt!), den Namen SEAN KENDRICK so unwiderstehlich süß ausspricht, dass ich das als Klingelton haben möchte und den Hörbuchsprecher Florens Schmidt fast, aber leider nur fast zum Tanzen überreden konnte. Es ging um gebrochene Nasen und die Frage, wie schlimme Teenager zu berühmten Persönlichkeiten werden – und was eigentlich die NASA damit zu tun hat^^ Gelesen hat sie übrigens auch – ganz toll und wunderbar. Ich wünsche mir eine Lovelybooks-Livestream-Lesung mit ihr, damit das jeder mal erleben kann *.*

Anschließend wurde alles signiert, was nicht bei 3 auf den Bäumen war und sie (Maggie) hat sich doch tatsächlich gewundert, dass jemand (ich) die englischen Bücher zum Signieren mit hatte^^

 Dann: Heim, duschen, Bett. Näheres erübrigt sich.

 

16. März 2013

Es ist Samstag. Wenn wir Freitag schon früh aufstehen wollten, musste es heute super früh sein, weil man sich durch eine Unmenge an Menschen kämpfen muss und schlaue Leute (wie ich) ja ausgerechnet 11:30 Uhr Termine machen. Wäre jetzt nicht so schlimm gewesen, wenn nicht um 11:00 Uhr eine Signierstunde mit Dan Wells in der komplett entgegengesetzten Richtung stattgefunden hätte – zu der ich auch unbedingt wollte. War ja klar… Ausgerechnet Samstag wollte ich mich auch noch mit @misteringreen treffen (Zeitplanung – wo bist du mir abhandengekommen?), der mich dann in der Reihe zu Dan Wells erwischt hat – da hatte er einfach unheimlich Glück! Meine Signatur habe ich bekommen, genauso wie mein Todesurteil (Danke Dan – Kinder kriegen hat sich damit erledigt!) – im Hintergrund war Maggie zu hören (once again^^) und dann konnte ich auch schon zu meinem Termin hechten. Danach war der Messewahnsinn zumindest für Samstag beendet – weg von den Menschen und ab ins Kino. Warm Bodies war angesagt und meine Füße waren dankbar ohne Ende.

Abends ging’s dann nochmal kurz zum Bahnhof in die Buchhandlung Ludwig, in der die Heyne Fantasy-Nacht stattfand. Christoph Hardebusch, Janine Krock, Bernhard Hennen und T. S. Orgel haben sich mit Lesen so schnell abgewechselt, dass einem fast schwindelig hätte werden können – wenn man was gehört hätte =/ Zu Peter V. Brett bin ich dann nicht mehr geblieben, das ging einfach nicht mehr.

 

17. März 2013

Last Day… finally! Füße, Rücken, Beine…. -_- Ausnahmsweise lies ich mal Laura die Richtung vorgeben, während ich längst überfällige Fotos von allem und jedem gemacht habe, danach ging‘s erneut zu Maggie Stiefvater (man kann aber auch nicht genug von ihr bekommen^^). Aus unerfindlichen Gründen fand ich mich danach in einer Schlange, um ein Autogramm von einem Mangaka zu bekommen, der nicht fotografiert werden wollte/sollte/durfte und der sich, bei der unfassbaren Anzahl von 100 limitierten Autogrammen, nicht überanstrengen durfte, sodass ihm sein Assistent für jedes einzelne Autogramm den Stift erneut reichen musste oO Ich nenne das ein ‚Opfer für gute Freunde!‘ :D 

Anschließend las Kai Meyer auf der Fantasy-Leseinsel aus Asche und Phönix. Das Buch kannte ich ja nun auch schon, aber im Anschluss kam Reiner Wekwerth, der doch tatschlich am Tag vorher unsere @nightingale78 verpflichtet hatte, mit ihm zu lesen – das kann man sich ja nicht entgehen lassen! (Nichts gegen Kai Meyer, aber lieber hätte ich einen Kaffee mit ihm getrunken, als nochmal was zu hören, was ich bereits gelesen hab – vielleicht beim nächsten Mal)

Reiner Wekwerth und Company… hmja. Mit verteilten Rollen zu lesen ist eine tolle Idee, Leute lesen zu lassen, die offenbar nicht gut laut lesen können eher nicht so. Zwischendurch hatte ich noch mein letztes geplantes Date mit @Christhulhu – immer schön, mal die Menschen hinter den Profilen kennen zu lernen. Auch @Buchkolumne und @misteringreen konnte ich nochmal kurz Hallo sagen (warum klappt das mit dem Kaffee eigentlich nie?! >.< ), bevor wir schon wieder los mussten – diesmal Halle 4, ein Stand mit englischen Büchern, den Rest könnt ihr euch denken…

Am Abend ging‘s zum Abschluss nochmal ins Kino – Rubinrot diesmal – sooooo lustig, wenn man mit ganz vielen Nerds zusammen drin sitzt und sich vor Lachen kaum auf dem Stuhl halten kann. Ich fürchte, wir haben das komplette Kino unterhalten ^___^

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Alles in allem war das Wochenende sehr schön, nicht zuletzt wegen meiner fabelhaften Messe-WG bestehend aus:

@ichbinkreatief, @nightingale78, @wi_rebecca, @phoebebianca, @buecherfr und @mortalbookshelf

<3 <3 <3

Nächstes Jahr wieder? :D

So, und jetzt hab ich fertig… hab doch nicht allzu lange gebraucht – bin ja ziemlich stolz auf mich^^

Leseliste Januar

Ich habe mir meine Ziele mal wieder nicht zu klein gesteckt – aber ich möchte definitiv mehr lesen und ich hab die Nase voll davon, dass ich ständig kaufe und doch nichts oder kaum was davon lese. Für den Januar habe ich mir allein 7 Bücher fest vorgenommen und es kommen natürlich noch ein paar dazu, die im Januar erscheinen… Oh weh.

image

Partials – Dan Wells
Will ich schon soo lange lesen >.< Ich hatte es bereits als eBook, dann hab ich die Print-Ausgabe gekauft und dann lag es wieder. Jetzt wirds langsam Zeit^^ (crini liest das auch gerade xD)

Anna Dressed in Blood – Kendra Blake
Ebenfalls schon ewig in meinem Besitz – nun wirds Zeit

The Selection – Kiera Cass
Möchte ich gerne noch vor dem dt. Erscheinen lesen

The Raven Boys – Maggie Stiefvater
It’s Maggie xD (und ich habs auch schon auf mehreren Leselisten gesehen für diesen Monat, daher scheint das der perfekte Zeitpunkt auch zum Austauschen)

image

Arkadien erwacht – Kai Meyer
Meine Never-ending Story…

The Unbecoming of Mara Dyer – Michelle Hodkin
Ich muss diesen Noah jetzt mal kennen lernen.

Ten things we did and probably shouldn’t have – Sarah Mlynowki
Meine monatliche Dosis Contemporary gib mir heute…

Deutlich wird daran nur eins: Ich möchte weniger Contemporary und mehr Fantasy lesen – den überproportianalen Englisch-Anteil hab ich schon als gegeben hingenommen… *seufz* Ich liebe die deutsche Sprache nach wie vor, aber die meisten Übersetzungen können mir einfach nicht das Gefühl vermitteln, was ich beim Original habe.

Es reicht halt nicht, einen Text einfach nur stoisch zu übersetzen. Im Umkehrschluss ist das ürigens – bei mir zumindest – genauso. Arkadien hab ich auf englisch angefangen, aber das ist mir leider auch zu emotionslos – da versuche ichs lieber mit deutsch =) (Das bedeutet aber nicht, dass es keine guten Übersetzungen gibt – Maggie Stiefvater Bücher sind auf deutsch beispielsweise ebensogut.).

Es hat also absolut nichts damit zu tun, dass ich englisch lieber mag^^ Ich finds nur etwas bedenklich, dass ich so weinig ansprechende Originale in meiner Muttersprache finde.