Batman: Nightwalker (DC Icons Series) – Marie Lu

Kurzbeschreibung

Before he was Batman, he was Bruce Wayne. A reckless boy willing to break the rules for a girl who may be his worst enemy.

The Nightwalkers are terrorizing Gotham City, and Bruce Wayne is next on their list.
The city’s elites are being taken out one by one as their mansions‘ security systems turn against them, trapping them like prey. Meanwhile, Bruce is about to become eighteen and inherit his family’s fortune, not to mention the keys to Wayne Industries and all the tech gadgetry that he loves. But on the way home from his birthday party, he makes an impulsive choice and is sentenced to community service at Arkham Asylum, the infamous prison that holds the city’s most nefarious criminals.

Madeleine Wallace is a brilliant killer . . . and Bruce’s only hope.
The most intriguing inmate in Arkham is Madeleine, a brilliant girl with ties to the Nightwalkers. A girl who will only speak to Bruce. She is the mystery he must unravel, but is he convincing her to divulge her secrets, or is he feeding her the information she needs to bring Gotham City to its knees?

Rezension

Batman: Nightwalker ist der zweite Teil der DC-Icons Reihe, zu der auch Wonder Woman: Warbringer von Leigh Bardugo, Catwoman: Soulstealer von Sarah J. Maas und Superman von Matt de la Peña gehören. Man kann sie aber unabhängig voneinander lesen, wenn man sich nur zu einem der vier Helden hingezogen fühlt.

Ich liebe Batman, ich mag Marie Lu – was könnte hierbei also schief gehen? Die Wahrheit ist – einiges – ist es aber nicht. Marie Lu hat genau das abgeliefert, was ich mir erhofft hatte – eine gute, plausible Geschichte über den jungen Bruce Wayne und wie er zu Batman wird. Das Buch beginnt mit einer rasanten Testfahrt, bei der Bruce sein neues Auto austestet und nebenbei von seinem Buttler und Vormund Alfred über die Fernsprecheinrichtung getadelt wird (1:0 für den britischen Charme!), weil er zu schnell fährt. Und dann passiert es – Bruce gerät in eine Polizeiabsperrung, weil die Terrorgruppe Nightwalker ein Haus besetzt hat und anschließend vor der Polizei flüchtet. Anstatt umzukehren, nimmt Bruce die Verfolgung auf, da die Polizei nicht mithalten kann und die Jagd endet in einem Unfall, den Bruce verursacht hat. Zum Dank muss er über die Ferien in Arkham putzen.

Lässt man mal beiseite, dass ein gerademal achtzehnjähriger seine Sozialstunden wohl kaum in einer Einrichtung für geistig abnorme Rechtsbrecher ableisten muss, ist die Geschichte sehr gut aufgebaut. Bruce, der eigentlich nur putzen soll, trifft auf Madeleine Wallace, eine Insassin in seinem Alter, die den Nightwalkern angehört, sich aber weigert, mit der Polizei zu sprechen. Nur zu Bruce hat sie scheinbar vertrauen. Die Nightwalker hingegen sind eine Robin Hoood-Vereinigung, deren Ziel es ist, das Geld der Reichen aus Gotham City zu klauen und es den Armen zu geben – nur kommt es da leider nie an. Und auch Bruce steht auf ihrer Liste.

Allzuviel Handlung hat das Buch nicht, es ist aber auch nicht wirklich dick. Zudem spielt sich alles in einer recht kurzen Zeitspanne ab. Dafür lebt es allerdings von den geschickt gestrickten Dialogen zwischen Madeline und Bruce, bei denen man natürlich im ersten Moment davon ausgeht, dass sie tatsächlich Vertrauen zu Bruce gefasst hat und sich von ihm helfen lassen wird. Erst auf den zweiten oder gar dritten Blick wird klar, dass er nur ihr Mittel zum Zweck ist, leichte Beute für das, was sie noch vor hat. Die Hintergründe sind dabei so in die Geschichte eingebaut, dass man trotz wenig Action sehr viel über die Charaktere erfährt.

Auch Bruces Umfeld gibt dem Buch die nötige Tiefe. Wir treffen neue, aber auch altbekannte Charaktere, wie zum Beispiel Harvey Dent, Lucius Fox und Alfred. Und ganz am Ende ist sogar der Hauch einer Liebesgeschichte erkennbar, auch wenn sie letztendlich nicht stattfindet. Ich fand die Szene aber dennoch sehr schön und stimmugsvoll – genau die richtige Prise Romantik für dieses ansonsten so psychotrillerangehauchte Buch. Ich glaube sogar, dass diese Geschichte ganz gut als Film funktionieren würde, wenngleich es eigentlich eine jüngere Version von The Dark Knight Rises mit anderen Charakteren ist. Und zum Ende hin kommt tatsächlich auch noch mal Action, bei der Bruce eine lebensverändernde Entscheidung trifft…

Ganz besonder schön fand ich auch hier das Nachwort und ein darin enthaltenes Zitat: „You don’t need a billion dollars and a Batcave to be like Batman. You need your brave, badass heart.“


Batman: Nightwalker

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten || Verlag: Random House Books for Young Readers; Auflage: 01 (2. Januar 2018) || Sprache: Englisch || ISBN-10: 0399549781 || ISBN-13: 978-0399549786 || Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Die deutsche Übersetzung erscheint am 20. Juli im dtv Verlag.

#buylocal

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Wenn du freitags nach Hause kommst, und erstmal Kuchen backen musst, um runterzukommen, weißt du, dass die Woche kacke war^^ Ich mag meinen Job, aber Menschen finde ich grundsätzlich einfach anstrengend. Und diese Woche halt besonders. Anders als Kochen (wofür ich kein Talent habe) hilft Backen da fast immer. Es beruhigt mich tatsächlich, Eier, Zucker, Mehl und Butter zu mischen und zu gucken, ob am Ende was leckeres dabei rauskommt. Es wurde ein Earl Grey Lemon Cake und trotz dem ersten Versuch glaube ich, dass das mein neuer Liebelingskuchen wird. Victoria Schwab hat am Donnerstag ein Foto von dem Kuchen gepostet und es schien so, als sei sie sich nicht sicher, ob Earl Grey als Kuchen eine sinnvolle option ist – konnte ich mir jetzt auch nicht vorstellen, aber gereizt hat es mich schon. Also hab ich ein bisschen gegoogelt und geschaut, ob ich ein Rezept dafür finde :)

Ihr braucht:

  • 250 g Mehl
  • 250 g Butter (oder Margarine – ich backe immer mit Margarine, Butter macht das Ganze mitunter zu schwer)
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 4 TL Earl Grey (gemörsert)
  • 1 Zitrone
  • Puderzucker

Butter, Zucker und Eier gut mixen, dann Mehl und Backpulver langsam hinzugeben und verühren. Zitronenschale abreiben (vorher waschen nicht vergessen), Earl Grey zermörsern und mithinzugeben, nochmal mixen und ab in die gut gefettete Form damit. Vorgeheizten Ofen auf 260° C stellen, Kuchen rein, 50 min warten, fertig! Backzeit hängt natürlich immer vom Herd ab – im Zweifel beobachten und sobald er gut aussieht, mit einem Holzstäbchen testen. Während der Kuchen auskühlt, könnt ihr euch so langsam an den Guss machen – Zitrone auspressen, mit Puderzucker zum Guss anrühren und Kuchen bestreichen. Meine Zitrone gestern war arg sauer und der Kuchen an sich ist jetzt auch nicht soo süß, deswegen war das eine eher herbe Geschichte (trotzdem lecker^^). Wers süßer mag, nimmt die übrige Zitrone für was anderes (Tee?) und bestreicht den Kuchen mit weißem Schokoguss (es gibt so einen hellen Guss mit Vanille – der ist der Hammer!). Viel Spaß beim Backen :P

#Bookstagram

BookstagramWochendings

Ach, Instagram… so langsam machts mir keinen Spaß mehr. Ich möchte doch einfach nur meine Fotos posten und schauen, was meine Freunde so posten – am besten chronologisch, damit ich halt auch nichts verpasse. Aber irgendwie läufts nicht so… Gelesen hab ich trotz Gilmore Girls ganze zwei Bücher, und zwar zum einen Harry Potter and the cursed child, zum anderen It ends with us von Colleen Hoover. Zu letzteren gibts auf jeden Fall eine Rezension, aber lasst euch schonmal sagen, dass es großartig ist. Kein typisches Hoover-Buch, sondern eher ein bedeutungsvoller Liebesroman mit einer wichtigen Botschaft. (Und ich hab A Monster Calls endlich gefunden!)

#Netzgeflüster

Ich versuche, nichts auszurasten, aber das wird schwer, denn The Young Elites von Marie Lu wird verfilmt und es sieht so aus, als täte sich da jetzt endlich was, denn jetzt gibt es auch eine Drehbuchautorin. Hoffentlich wird da gut, die Bücher sind es in jedem Fall. Karla hat auf Lovelybooks eine Liste von und mit starken Frauen angefangen. Für Laura läuft gerade eine Blogtour zu ihren Büchern und hier verrät sie ein bisschen mehr über Water & Air, das im Februar 2017 erscheint (noch sooo lange!) – aber ich habs ja schon gelesen. Deswegen kann ich euch auch sagen, dass es großartig ist ihr das jetzt schon vorbestellen könnt. Im November erscheint ein neues Buch von Lauren Graham aka Lorelai Gilmore. Es ist kein Roman, sondern eher, naja, ihre Lebensgechichte inklusive der Gilmore Girls. Ich bin gespannt, was für Einblicke uns da erwarten und ich freue mich sehr drauf. Game of Thrones ist diese Woche 20 Jahre alt geworden. Unfassbar, wie sich die Reihe innerhalb von zwei Jahrzehnten entwickelt hat. Ich selbst bin erst mit der Serie in 2011 dazugekommen, aber das sind ja nun auch schon 5 Jahre. Ich will gar nicht wissen, wie viele Jahre noch vergehen müssen, bis die Reihe tatsächlich zu Ende ist. George R. R. Martin hat die Gelegenheit genutzt und einen Blogpost geschrieben, der zwar nichts über The Winds of Winter verrät, aber immerhin eine illustrierte Jubiläumsausgabe ankündigt, die im Oktober erscheint. Klickt den Link und seht euch die Bilder an – spätestens dann wird klar, wieso ich die haben muss. Jetzt. Am besten sofort. Und dann gabs da noch diesen Artikel – Intelligent people tend to be messy, stay awake longer, and swear more – das beruhigt mich sehr, denn das bedeutet, dass ich intelligent bin^^

#Listopia

11 YA Novels That Deal With Mental Health Issues || 5 Signs You’d Rather Read a Book Than Go Out Tonight || 9 Thrillers (One True) That Times Editors Think You Should Read This Summer || 11 Things To Know If You’re Dating A Book-Lover || 8 Books That Will Break Your Heart From Page One || 14 Complex, Experimental, and Ambitious Epic Novels by Women || 10 Best Friend Gift Ideas For Your Book-Loving BFF || 8 Signs You Like Books More Than Most Humans || 10 Books For Adults That Are Just As Magical As The Harry Potter Series

Habt eine gute Woche <3

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Frühling lässt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte* – allerdings sehr spärrlich… Die Wettervorhersage der letzten Woche hat zu 100% überhaupt nicht gestimmt. Die Tage, die schön hätten werden sollen, waren es nicht und die, an denen es regnen sollte waren so halbtrocken. Wie ein guter Wein. Immerhin^^ Schon mit Sommerreifen bestückt – der frühe Vogel und so – hab ich gestern morgen nicht schlecht geschaut, als ich nochmal Eis kratzen durfte.  In dem Fall passt es also ganz gut, dass ich die letzten zwei Wochen mehr auf der Arbeit als irgendwo anders verbracht habe – im Büro ist es wenigstens trocken. Und nachdem ich meinen Urlaub schon gemeinsam mit meiner Grippe verbracht habe, passt es ja auch ganz gut, dass pünktlich zum letzten Wochenende eine Migräneattacke kam (deswegen gabs da auch kein Wochendings – habt ihr nich gemerkt, ne?^^) Außerdem: Man schenkte mir Wein, Zeit und ein Lächeln. #happyme :D

#Bookstagram

 

Ich habe „Reasons to stay alive“ dann auch mal beendet. Es lässt sich gut lesen und wenn man mittendrin nicht zwei Wochen Pause macht, kann man das auch gut in einem Zug lesen. Es hilft in jedem Fall, besser zu verstehen, was Menschen mit Depressionen durchmachen, aber (und ich hoffe, dass ich damit niemandem auf die Füße trete) ich kann da einfach nicht mitreden. Als Erfahrungsbericht ist es ’spannend‘, aber als Mutmacher brauche ich es nicht. Letzten Freitag musste ich dann dringend „Lady Midnight“ fertig lesen, was dazu führte, dass ich um 4 Uhr nachts auch endlich mal im Bett lag *hust* :D Es hat sich auf jeden Fall gelohnt – ausführlich könnt ihr das in meiner Rezension lesen. „A History Of Notable Shadowhunters“ habe ich dann direkt hinterher geschoben – ein toll aufgemachtes Buch mit vielen Illustrationen zu den Charakteren von Cassandra Clare. Ich denke, dazu schreibe ich noch einen eigenen Beitrag. Und dann habe ich endlich „A Gathering of Shadows“ angefangen^^ Bisher mag ich es sehr gerne, weil schon auf den ersten 100 Seiten mehr passiert, als im ganzen ADSOM, aber ich hab noch nicht richtig Zeit gehabt, um mal mehr als ein paar Seiten am Stück zu lesen.

#Zitat

LadyMidnight

#Woanders

Simone hat sich die papego-App vorgenommen, mit der man gedruckte Bücher aus Totholz einscannen und so unterwegs weiterlesen kann – zumindest die nächsten 25% des Buches. Sollte für den Alltag erstmal reichen. Ob das alles so klappt – lest selbst! Tina hat nicht nur einen wunderhübschen neuen Blog, nein, sie war auch vor Kurzem – mal wieder – im Urlaub. Und wie das bei Tina so ist, lässt sie auch da keine Buchhandlung aus. Gott sei Dank macht Tina auch gerne Fotos. Deswegen kommt dann sowas dabei raus! <3 Ramona übernimmt am 16. April den Hashtag #ichlese, mit dem die Mayersche im letzten Jahr einen wahren Flashmob gestartet hat und bringt Bücher damit in die Twittertrends. Zumindest, wenn wir alle mitmachen. Carina hat eine Liste der kommenden Bücher mit Kick-Ass-Ladies gemacht – kann man mal auf Goodreads adden und im Auge behalten (leider erscheinen die erst noch alle). Mara hat für alle planlosen Blogger einen Newsletter eingerichtet, in dem sie kleine Bloghilfen zur Verfügung stellt – ich freu mich schon jetzt auf Post. Tilmann, seines Zeichens Blogger und Jurist (praktisch) hat schon vor längerer Zeit angefangen, rechtliche Fragen im Bezug aufs Bloggen zu klären und die Artikel sollte man einfach alle lese, deswegen: Welche Texte genießen urheberrechtlichen Schutz || Von rosaroten Elefanten und unanständigen Bären || Richtig zitieren im Internet || Dürfen Verlage und Buchhandlungen aus Rezensionen zitieren? Bei Sophie findet ihr 5 literarische Podcastempfehlungen und bei Marie könnt ihr bis zum 13. April noch was für das nächste Bookstagram-Foto gewinnen.

#UndSonstSo

Penguin Randomhouse UK gibt Shakespeare einen neuen Anstrich || The Lisa Simpson Bookclub || Thees Uhlmann über sein Buch & das Vertrauen seiner Lektorin || Erste Fotos zu den neuen Folgen Gilmore Girls || Auch dazu: Aufatmen, Sookie kommt auch zurück || Carlsen bringt das Script dazu Harry Potter and the Cursed Child 1 +2 auf deutsch || HarperCollins sichert sich weltweite Rechte zu den Begleitbüchern zu Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind || Unzensierte Szene aus Lady Midnight (soo toll, aber Achtung! Spoiler!) || Wonder Woman kommt früher ins Kino

Und meine persönliche Highlight-Buchnews: YA-Bücher über junge Superhelden – Batman, Catwoman, Wonder Woman und Superman von u.a. Marie Lu und Leigh Bardugo!!

#AufDenOhren

Aktuell krieg ich nicht genug von Walking on Cars. <3

So if I stand in front of a speeding car
Would you tell me who you are, what you like?
What’s on your mind, if I’d get it right?
How I love that no one knows
And these secrets all that we’ve got so far
The demons in the dark, lie again
Play pretends like it never ends
This way no one has to know

Habt eine schöne Woche & lasst euch nicht ärgern!

 

*Eduard Mörike – Er ist’s

Monatsabschluss: Oktober

 + Gelesen

Der Palast der Meere – Rebecca Gablé
An Ember in the Ashes – Sabaa Tahir
Die Falle – Melanie Raabe
The Rose Society – Marie Lu
Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben – Candy Bukowski
Kommando Flächenbrand – Markus Heitz
Day 21 – Kass Morgan
Anna Karenina – Leo Tolstoy
After You – Jojo Moyes
Bitter of Tongue – Cassandra Clare
Pale Kings and Princes – Cassandra Clare
The Fiery Trial – Cassandra Clare
Born to Endless Night – Cassandra Clare
Luckiest Girl Alive – Jessica Knoll

Ich bin spät dran, aber so doof wie es klingt – im Moment kriege ich kein Buchfoto bei Tageslicht hin. Will heißen – wenn ich nach Hause komme, ist es schon dunkel^^ Deshalb hab ich jetzt einfach alte Fotos genommen und hoffe, dass ich im nächsten Monat ein bisschen besser organisiert bin. Wenn das allerdings so weiter geht, werde ich dann nichts gelesen haben, weil ich diesen Monat beim #NaNoWriMo mitmache… Dazu schreibe ich aber nochmal einen extra Beitrag, den alle, die das nicht interessiert, getrost ignorieren können.

[Hörbuch] Prodigy (Marie Lu)

image

+ Kurzeschreibung

June and Day arrive in Vegas just as the unthinkable happens: The Elector Primo dies, and his son, Anden, takes his place. With the Republic edging closer to chaos, the two join a group of Patriot rebels eager to help Day rescue his brother and offer passage to the Colonies. They have only one request: June and Day must assassinate the new Elector. It’s their chance to change the nation, to give voice to a people silenced for too long.

But as June realizes this Elector is nothing like his father, she’s haunted by the choice ahead. What if Anden is a new beginning? What if revolution must be more than loss and vengeance, anger, and blood – what if the Patriots are wrong?

In this highly-anticipated sequel, Lu delivers a breathtaking thriller with high stakes and cinematic action.

+ Rezension

Da ich ja offensichtlich mit der Vorbestellung von heiß ersehnten zweiten Teilen kein Glück habe – aber zumindest das Hörbuch bereits vor offiziellem Erscheinen erhältlich war, war das der optimale Start für die Hörbuchchallenge.

Bereits Legend war spannungstechnisch schon gut, aber in Prodigy musste man tatsächlich die ganze Zeit Angst um seine Lieblingscharaktere haben. Typisch für eine Trilogie beginnt das frisch verliebte Pärchen natürlich genau im zweiten Teil damit, Meinungsverschiedenheiten zu haben und sich voneinander zu entfernen – bestimmt haben die Autoren das alle aus einem tollen Ratgeber. Schade finde ich, dass es unmöglich erscheint, die Protagonisten die Dinge einfach mal beim Namen nennen zu lassen, dann könnte alles so einfach sein.

Neben Charakteren, die man bereits aus dem ersten Teil kennt, kommen auch ein paar neue zum tragen. Auf Tess hätte ich beispielsweise gut verzichten können, wohingegen Anden bei mir durch seine positive Art punkten konnte.

Besonders interessant fand ich das politische Konstrukt, wobei ich sagen muss, dass es manchmal schwer war, dem allem nur akustisch zu folgen.

Spannend, schnell und mit lauter Angst vor dem finalen Teil hat mich Prodigy allein zurückgelassen – wieder ein Jahr warten, bis es endlich weiter geht.


Prodigy (Legend #2) ★★★★★

Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Penguin (29. Januar 2013)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0141339578
ISBN-13: 978-0141339573