A Boy Called Christmas / The Girl Who Saved Christmas / Father Christmas and Me

In der Regel kaufe ich Weihnachtsbücher, weil ich sie VOR oder besser noch AN Weihnachten selbst lesen will. In der Realität allerdings bleiben sie dann trotzdem erstmal liegen. Wie die Bücher von Matt Haig, die ich bereits letztes Jahr kaufte (zumindest die ersten beiden, das dritte ist erst diesen November erschienen). Jetzt ist es so, dass ich eigentlich nichtmal ein sehr großer Haig-Fan bin, neugierig war ich aber trotzdem. Den Ausschlag gaben letztendlich die Illustrationen von Chris Mould, denn ganz ehrlich – wer kann einem illustrierten Buch widerstehen?

Ohne zu viel vom Inhalt verraten zu wollen, kann ich euch also sagen, dass diese Bücher nicht nur für Kinder ein wunderbares Geschenk sind, sondern auch für uns Erwachsene. Es braucht vielleicht ein bisschen Überwindung, sich auf die doch recht kindlichen Geschichten einzulassen, aber sie sind es wert. Nicht seten versteht man vieles besser, wenn man es aus der Perspektive eines Kindes betrachtet. Vor allem dann, wenn man den Glauben an Weihnachten schon fast verloren hat und bisher vergeblich nach dem entscheidenden Funken gesucht hat. Hier ist er, in diesen drei Büchern, genaugenommen aber schon im ersten.


A Boy Called Christmas

You are about to read the true story of Father Christmas. It’s a story that proves nothing is impossible. A Boy Called Christmas is a tale of adventure, snow, kidnapping, elves, more snow and a boy called Nikolas, who isn’t afraid to believe in magic.

Für die Elfen in Elfhelm ist ‚Unmöglich‘ ein Schimpfwort der untersten Schublade. Alles ist möglich, wenn man nur fest genug daran glaubt. Das mag im ersten Moment platt klingen, aber es sind genau diese Dinge, die wir Kindern von Anfag an mit auf den Weg geben sollten. Es läuft nicht immer alles glatt und es wird sicher nicht immer ales so klappen, wie du es willst, aber wenn du daran glaubst, dass du es schaffst und es schaffen willst, kriegst du es irgendwie hin.

Gebundene Ausgabe: 262 Seiten || Verlag: Canongate Books Ltd.; Auflage: Main (16. November 2015) || Sprache: Englisch || ISBN-10: 178211789X || ISBN-13: 978-1782117896

The Girl Who Saved Christmas

If magic has a beginning, can it also have an end?When Amelia wants a wish to come true she knows just the man to ask – Father Christmas.But the magic she wants to believe in is starting to fade, and Father Christmas has more than impossible wishes to worry about. Upset elves, reindeer dropping out of the sky, angry trolls and the chance that Christmas might be cancelled.But Amelia isn’t just any ordinary girl. And – as Father Christmas is going to find out – if Christmas is going to be saved, he might not be able to do it alone . . .

Der zweite Teil widmet sich ganz der Hoffnung und auch hier hab ich mich fast noch öfter als beim ersten Teil erwischt, wie ich in mich rein gegrinst und an den entsprechenden Stellen genickt habe – ganz unbewusst, aber aus vollem Herzen – weil hier so viel von der Ungerechtigkeit der Welt auf spielerische Weise behandelt wird.

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten || Verlag: Canongate Books Ltd.; Auflage: Main (3. November 2016) || Sprache: Englisch || ISBN-10: 1782118578 || ISBN-13: 978-1782118572

Father Christmas and Me

It isn’t always easy, growing up as a human in Elfhelm, even if your adoptive parents are the newly married Father Christmas and Mary Christmas. For one thing, Elf School can be annoying when you have to sing Christmas songs every day – even in July – and when you fail all your toy-making tests. Also it can get very, very cold.But when the jealous Easter Bunny and his rabbit army launch an attack to stop Christmas, it’s up to Amelia, her new family and the elves to keep Christmas alive. Before it’s too late . . .

Und der dritte letztendlich wendet sich an alle von uns, die sich irgendwann in ihrem Leben schonmal fehl am Platz gefühlt haben, die nirgendwo so richtig dazugehört haben und die immer ein bisschen anders waren als alle anderen. Es macht Mut und zeigt, worauf es wirklich ankommt. Nicht die Dinge, die uns unterscheiden, spielen die wichtige Rolle, sondern die, in denen wir uns ergänzen und zusammen wachsen können.

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten || Verlag: Canongate Books Ltd.; Auflage: Main (12. Oktober 2017) || Sprache: Englisch || ISBN-10: 1786890682 || ISBN-13: 978-1786890689

In der deutschen Übersetzung erscheinen die Bücher ügrigens bei DTV, Ein Junge namens Weihnacht erschien bereits 2016, Das Mädchen, das Weihnachten rettete 2017 und wahrscheinlich kommt der dritte Teil dann im nächsten Herbst. Wer also nicht warten möchte, sollte zum englischen Original greifen – es lässt sich wirklich leicht lesen, sind ja schließlich auch Kinderbücher.

Advertisements

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Wo ist denn bitte das Jahr hin und wieso ist schon wieder Dezember? oO Ich bin noch gar nicht bereit dafür… Aber gut, gestern hab ich den ganzen Tag Plätzchen gebacken und wie jedes Jahr stelle ich fest, dass ich lieber Kuchen als Kekse backe, ich frag mich nur, wann ich mich mal rechtzeitig daran erinnern werde… (Das Rezept vom Bild ist übrigens von Sky – super-mega-lecker-zimtig-weihnachtlich und ich habs hingekriegt, also schafft ihr das auch!)

Ansonsten war ich diese Woche Donnerstag direkt zur Eröffnung auf unserem Weihnachtsmarkt (keine Angst, nich meine Idee). Eine Arbeitskollegin hatte vor einer Weile ihr 40jähriges Dientsjubiläum und hat die Ateilung dann auf den Weihnachtsmark zu Essen & Trinken eingeladen. Das war tatsächlich echt schön und vor allem mal was anderes, als einfach essen gehen.

#Bookstagram

Renegades von Marissa Meyer hab ich angefangen, aber so ganz gefesselt bin ich noch nicht, deswegen musste erstmal A Boy called Christmas von Matt Haig dran glauben. Mei, was ist das für eine süße Geschichte! *.* (Und ich mag Matt Haig nichtmal…) Was bin ich froh, dass ich die beiden Folgebände auch schon zu Hause habe.

#WahnsinnInSerie

Wie immer late to the Party habe ich erst jetzt angefangen, Big Little Lies zu schauen und was soll ich sagen? Ihr hattet recht. Das ist genau die Art Serie, die ich mag. Nächsten Freitag kommt außerdem Staffel 2 von The Crown auf Netflix – Wochenende gerettet.


Und jetzt verzieh ich mich mit Plätzchen, Kaffee und Buch auf die Couch und schau dem Schnee beim rieseln zu. Es könnte wirklich alles viel, viel schlimmer sein… Macht euch eine schöne Woche! <3

Monatsabschluss: April

MonatsabschlussApril2016

+ Gelesen

Lady Midnight – Cassandra Clare
A History of Notable Shadowhunters & Denizens of Downworld – Cassandra Clare & Cassandra Jean
Reasons to Stay Alive – Matt Haig
A Darker Shade of Magic – Victoria Schwab
Caroline & West: Überall bist du – Ruthie Knox
Wonder Woman: Earth One – Grant Morrison
Did I Mention I Love You? – Estelle Maskame
Caroline & West: Lass mich nie mehr los – Ruthie Knox
Do it with Love – Frank Bodin
Batman und Robin haben einen Disput – Stephen King
Moral – Stephen King
Die souveräne Leserin – Alan Bennett
Abwesenheitsnotiz – Lisa Owens

Der April, der April – der macht, was er will! Das traf hier nicht nur auf das Wetter zu sondern auch auf meine Leselust. Diesen Monat war nun wirklich alles dabei und ich bereue nichts davon^^ Gut, vielleicht Estelle Maskame ein bisschen, aber wer will schon so genau sein? Das Zitat ist aus „Do it with love“ das im wunderbaren Verlag Hermann Schmidt erschienen ist. Rezensionen, die ich gescchrieben habe, habe ich euch verlinkt. ADSOM war ein reread, deswegen ist die Rezension schon was älter. Das A Cup of Englisch Reads-Ziel wurde ebenfalls erreicht, also ein vollauf erfolgreicher Monat^^

Was habt ihr diesen Monat gelesen? Irgendwelche Geheimtipps?

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Frühling lässt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte* – allerdings sehr spärrlich… Die Wettervorhersage der letzten Woche hat zu 100% überhaupt nicht gestimmt. Die Tage, die schön hätten werden sollen, waren es nicht und die, an denen es regnen sollte waren so halbtrocken. Wie ein guter Wein. Immerhin^^ Schon mit Sommerreifen bestückt – der frühe Vogel und so – hab ich gestern morgen nicht schlecht geschaut, als ich nochmal Eis kratzen durfte.  In dem Fall passt es also ganz gut, dass ich die letzten zwei Wochen mehr auf der Arbeit als irgendwo anders verbracht habe – im Büro ist es wenigstens trocken. Und nachdem ich meinen Urlaub schon gemeinsam mit meiner Grippe verbracht habe, passt es ja auch ganz gut, dass pünktlich zum letzten Wochenende eine Migräneattacke kam (deswegen gabs da auch kein Wochendings – habt ihr nich gemerkt, ne?^^) Außerdem: Man schenkte mir Wein, Zeit und ein Lächeln. #happyme :D

#Bookstagram

 

Ich habe „Reasons to stay alive“ dann auch mal beendet. Es lässt sich gut lesen und wenn man mittendrin nicht zwei Wochen Pause macht, kann man das auch gut in einem Zug lesen. Es hilft in jedem Fall, besser zu verstehen, was Menschen mit Depressionen durchmachen, aber (und ich hoffe, dass ich damit niemandem auf die Füße trete) ich kann da einfach nicht mitreden. Als Erfahrungsbericht ist es ’spannend‘, aber als Mutmacher brauche ich es nicht. Letzten Freitag musste ich dann dringend „Lady Midnight“ fertig lesen, was dazu führte, dass ich um 4 Uhr nachts auch endlich mal im Bett lag *hust* :D Es hat sich auf jeden Fall gelohnt – ausführlich könnt ihr das in meiner Rezension lesen. „A History Of Notable Shadowhunters“ habe ich dann direkt hinterher geschoben – ein toll aufgemachtes Buch mit vielen Illustrationen zu den Charakteren von Cassandra Clare. Ich denke, dazu schreibe ich noch einen eigenen Beitrag. Und dann habe ich endlich „A Gathering of Shadows“ angefangen^^ Bisher mag ich es sehr gerne, weil schon auf den ersten 100 Seiten mehr passiert, als im ganzen ADSOM, aber ich hab noch nicht richtig Zeit gehabt, um mal mehr als ein paar Seiten am Stück zu lesen.

#Zitat

LadyMidnight

#Woanders

Simone hat sich die papego-App vorgenommen, mit der man gedruckte Bücher aus Totholz einscannen und so unterwegs weiterlesen kann – zumindest die nächsten 25% des Buches. Sollte für den Alltag erstmal reichen. Ob das alles so klappt – lest selbst! Tina hat nicht nur einen wunderhübschen neuen Blog, nein, sie war auch vor Kurzem – mal wieder – im Urlaub. Und wie das bei Tina so ist, lässt sie auch da keine Buchhandlung aus. Gott sei Dank macht Tina auch gerne Fotos. Deswegen kommt dann sowas dabei raus! <3 Ramona übernimmt am 16. April den Hashtag #ichlese, mit dem die Mayersche im letzten Jahr einen wahren Flashmob gestartet hat und bringt Bücher damit in die Twittertrends. Zumindest, wenn wir alle mitmachen. Carina hat eine Liste der kommenden Bücher mit Kick-Ass-Ladies gemacht – kann man mal auf Goodreads adden und im Auge behalten (leider erscheinen die erst noch alle). Mara hat für alle planlosen Blogger einen Newsletter eingerichtet, in dem sie kleine Bloghilfen zur Verfügung stellt – ich freu mich schon jetzt auf Post. Tilmann, seines Zeichens Blogger und Jurist (praktisch) hat schon vor längerer Zeit angefangen, rechtliche Fragen im Bezug aufs Bloggen zu klären und die Artikel sollte man einfach alle lese, deswegen: Welche Texte genießen urheberrechtlichen Schutz || Von rosaroten Elefanten und unanständigen Bären || Richtig zitieren im Internet || Dürfen Verlage und Buchhandlungen aus Rezensionen zitieren? Bei Sophie findet ihr 5 literarische Podcastempfehlungen und bei Marie könnt ihr bis zum 13. April noch was für das nächste Bookstagram-Foto gewinnen.

#UndSonstSo

Penguin Randomhouse UK gibt Shakespeare einen neuen Anstrich || The Lisa Simpson Bookclub || Thees Uhlmann über sein Buch & das Vertrauen seiner Lektorin || Erste Fotos zu den neuen Folgen Gilmore Girls || Auch dazu: Aufatmen, Sookie kommt auch zurück || Carlsen bringt das Script dazu Harry Potter and the Cursed Child 1 +2 auf deutsch || HarperCollins sichert sich weltweite Rechte zu den Begleitbüchern zu Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind || Unzensierte Szene aus Lady Midnight (soo toll, aber Achtung! Spoiler!) || Wonder Woman kommt früher ins Kino

Und meine persönliche Highlight-Buchnews: YA-Bücher über junge Superhelden – Batman, Catwoman, Wonder Woman und Superman von u.a. Marie Lu und Leigh Bardugo!!

#AufDenOhren

Aktuell krieg ich nicht genug von Walking on Cars. <3

So if I stand in front of a speeding car
Would you tell me who you are, what you like?
What’s on your mind, if I’d get it right?
How I love that no one knows
And these secrets all that we’ve got so far
The demons in the dark, lie again
Play pretends like it never ends
This way no one has to know

Habt eine schöne Woche & lasst euch nicht ärgern!

 

*Eduard Mörike – Er ist’s