Wochendings.

#Offlinegeplauder

Im Moment fehlt echt für alles die Zeit und wenn es ausnahmsweise mal nicht die Zeit ist, ist es die Motivation, die mich hängen lässt. Lieber sitze ich doof in der Gegend rum, als irgendwas wenigstens anzufangen, ärgere mich dann aber im Nachhnein natürlich, dass ich soviel Zeit ungenutzt hab verstreichen lassen. Wie jetzt gerade, wo ich eigentlich bei Maike und Mareikes Langer Nach der aufgeschobenen Bücher mitmachen wollte, aber noch Bloggen muss bzw. will, weil ich weiß, dass viele von euch das Wochendings mögen. Und dann ist da noch diese Hitze, bei der man eh nix geregelt kriegt… Ich mag den Sommer ja wirklich, aber ich bin glaube ich einfach nicht dafür geschaffen. In der Sonne sitzen und nix machen – das kann ich hervoragend, aber so läufts halt leider die wenigste Zeit. Meistens muss man ja doch Arbeiten, danach ins aufgeheitzte Auto steigen und versuchen, das Lenkrad gerade nur so viel anzufassen, dass man keinen Unfall baut, sich daran aber auch nicht die Hände verbrennt und kommt dann komplett durchgeschwitzt zu Hause an. Nachts kann man nicht richtig schlafen, weil zu warm und dann wird man den ganzen Tag nicht richtig wach. Aber… ich habe jetzt zwei Wochen Urlaub und – so zumindest der Plan – werde den vor allem nutzen, um entspannt Ordnung in alles zu bringen, was die letzten Wochen so liegen geblieben ist.

Gestern war Tag der Organspende. Ich hab auf Instagram schon einen längeren Post dazu geschrieben, finde aber auch, dass man nicht genug darauf hinweisen kann. Organspende kann Leben retten. Jedes Mal, wenn das Thema in den Medien wieder hochkommt, führe ich eine Diskussion mit meiner Mutter, die mir zu erklären versucht, wie schlimm der Gedanke für sie ist, das man mir nach meinem Tod die Organe entnimmt. Und ein Stück weit verstehe ich sie und kann nachvollziehen, dass es sich für sie falsch anfühlen würde. Ich hingegen ertrage den Gedanken nicht, dass mein Herz oder meine Lunge oder irgendwas anderes jemandem das Leben retten oder erleichtern könnten, aber stattdessen mit mir begraben werden. Zumindest im Fall meiner Mutter weiß ich, dass sie, falls sie diese Entscheidung für mich treffen müsste, nicht so entscheiden würde, wie ich es tun würde und ich kann es ihr nicht mal übel nehmen. Aber das muss sie gar nicht. Ich kann ihr diesen Moment ersparen. Ich kann das selbst entscheiden und niemand muss diese Entscheidung für mich treffen. Und selbst wenn man weder Organe noch Gewebe spenden möchte, kann man das gleichermaßen im Organspendeausweis festhalten. Alle Infos sowie den Ausweis selbst gibts kostenlos bei der BZgA.

Ich backe ja sehr gerne und hin und wieder eskaliert das mal ein bisschen. Letzte Woche mit Cranberrie-Cookies mit weißer Schokolade (die schon wieder alle weg sind^^). Ich habe ein anderes Rezept benutzt als das, was ich euch verlinke, aber a) ist es sehr ähnlich und b) möchte ich euch einfach schamlos auf Christians Foodblog aufmerksam machen.

#Bookstagram

Ich liebe Victoria Schwab, aber ich tue mich zunehmend schwer mit ihren Büchern. Für A Conjuring of Light habe ich jetzt wieder ewig gebraucht, dabei war es soo gut. Ich musste mich fast zwingen, es fertig zu lesen und eigentlich sollte das nicht so sein. Ich schreib dazu noch eine Rezension, kann aber jetzt schon sagen: Wenn ihr noch nichts von Schwab gelesen habt, fangt mit Vicious oder The Archived an. Vier Farben der Magie ist großartig, wenn man alle drei Bücher zusammen nimmt und die Geschichte als ganzes betrachtet, aber das geht halt schlecht, wenn man erstmal nur den ersten Teil hat.

Feel Again von Mona war ausnahmweise mal eine große Überraschung für mich. Im Normalfall ist es ja so, dass ich die Bücher von Laura, Bianca und Mona zum Testlesen bekomme und schon vorher weiß, was mich erwartet, das hat aber bei Feel Again nicht geklappt. Die Zeit war zu knapp und so kannte ich zwar das Exposé, aber eben nicht viel mehr. Und es hat mich einfach umgehauen^^ Ich würde das gern ausführlicher in einer Rezension begründen, aber ich finds immer doof, wenn ich befreundete Autoren so in den Himmel hebe – das hat immer so einen Beigeschmack und ich hab zudem das Gefühl, dass ich da nicht unbefangen genug bin. Deshalb eben so – lest es. Die Again-Reihe ist verdammt gutes NA.

Aktuell lese ich 180 Seconds von Jessica Park. Ich bin mal gespannt, ob es mich genauso flashen kann, wie Flat-Out Love damals. Ich hoffe es sehr.

#WahnsinnInSerie

Netflix hat diese Woche für Aufsehen gesorgt, in dem sie Sense8 nach nur zwei Staffeln abgesetzt haben. Obwohl ich die Serie noch nicht gesehen habe (bin ziemlich hinten an – don’t judge me!), hat mich das überrascht, weil ich eigentlich nur positives darüber gehört hab. Ich kann also auch nicht beurteilen, ob das gerechtfertigt ist oder nicht, aber ich erstehe halt zum Beispiel nicht, wieso Tote Mädchen lügen nicht eine zweite Staffel bekommen muss, die weder zur Geschichte gehört noch notwendig ist, wenn da eine Serie ist, die mit einem Cliffhanger am Ende einfach abgesetzt wird.

Was ich vollkommen verdrängt hatte war, dass der Pilot von The Last Tycoon tatsächlich genug Stimmen bekommen hat und nun eine Serie wird. Finde ich schon allein deswegen gut, weil ich Matt Bomer mag, den Pilot mochte ich damals aber auch sehr gern. Start ist am 28. Juli, also schon sehr bald.

This is US ist in Deutschland eher mäßig gestartet – liegt vermutlich an der Tatsache, dass es um 21:15 Uhr nach Grey’s Anatomy auf einem unmöglichen Sendeplatz liegt, vielleicht aber auch daran, dass es zwar groß aber unglaublich kitschig beworben wurde. Ulrike Klode ruft dazu auf, der Serie noch eine Chance zu geben und ich kann mich nur anschließen. Allerdings seh ich auch die Probleme dabei – es gibt, außer auf Maxdome (wer hat das schon?), keine Chance, die Serie legal im O-Ton zu schauen. Wieso Milo Ventimiglia plötzlich einen anderen Synchronsprecher als in 8 Staffeln Gilmore Girls hat, erschließt sich mir nicht und ist unfassbar irritierend. Und dann ist da natürlich noch die Werbung. Aber an der Serie selbst ist wirklich nichts schlecht.

Die 8. Staffel Game of Thrones könnte erst 2019 kommen, je nach dem wie gut Benioff und Weiss vorankommen, aber auf jeden Fall wollen sie sich Zeit lassen. Ist natürlich irgendwie frustrierend, andererseits sind die beiden seit 10 Jahren mit dieser Serie beschäftigt und wollen es natürlich gut machen, letztendlich wollen die Fans ja nichts anderes.

Heute Abend endlich läuft Sherlock in der ARD. Um 21:45 Uhr geht’s los, Folge zwei kommt dann morgen und Folge 3 am Donnerstag. Ich hab sie zwar schon im Original gesehen, aber ich werde trotzdem nochmal einschalten. Ute hat zudem einen Blogpost dazu angekündigt, auf den ich mich sehr freue^^

 

Ich wünsch euch eine schöne Woche, lasst euch nicht ärgern! <3

 

Merken

Merken

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Eine Drei-Tage-Woche, die mit einer tollen GoT-Folge (nein, ich spoilere nicht, ich schreib dazu vllt in den nächsten Tagen einen eigenen Beitrag) angefangen und mit vier Tagen Ruhe aufhört – ist das nicht super? In der Ruhe bin ich mitten drin dank Brückentag und habe schon zwei Bücher gelesen (dazu später mehr) und ettliche Fotos gemacht. Ich wünschte, ich wäre mal früh genug wach, um den Morgentau einzufangen, aber dazu müsste ich früher ins Bett gehen und das ist einfach echt nicht mein Ding^^ Dafür hab ich jetzt schon meinen ersten, kleinen Sonnenbrand – wär mir mit dem Morgentau sicher nicht passiert.

dsc_0781

#Bookstagram

Ich habe „Dream Thieves“ angefangen, aber Blue und ihre Raven Boys sind gerade so gar nicht meins. Ich weiß nicht so genau, wo das Problem ist, denn eigentlich hatte ich mich echt gefreut, zurück zu kommen und gleich alles bis zum Ende durchlesen zu können, aber irgendwie wills nicht. Maggie schreibt wunderschön, das allein bringt mich aber nicht dazu, die Geschichte lesen zu wollen. Zumindest nicht jetzt. Deswegen habe ich mich in Sarah J. Maas geflüchtet. Ich dachte, nachdem „A Court of Mist and Fury“ schonmal hier ist, sollte ich „A Court of Thorns and Roses“ vielleicht auch endlich mal lesen. Nunja… es war halt. Rezension folgt. Und dann war da noch „So bin ich nicht“ von Anneliese Mackintosh. Das hat mich jetzt ehrlich gesagt auch nicht so voll überzeugt. Es lässt sich auf jeden Fall gut weglesen, war aber thematisch nicht so meins. Und dann haben mich die Twitter-Mädels tatsächlich überzeugt – ich habe mich an „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ rangewagt. Bisher bin ich tatsächlich sehr angetan, aber ich hab ja noch >600 Seiten vor mir – da kann also noch einiges passieren.

Und nachdem ich letzte Woche fleißig Verlagsprogramme gewälzt habe und euch die Wunschlistenzugänge in den nächsten Wochen nach und nach präsentieren werde, habe ich hier schonmal drei Empfehlungen, die von Herzen kommen <3

Das Laura für mich einfach THE SHIT ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. „Water & Air“ ist das ichweißnichtmehrwievielte Buch, das ich von ihr testgelesen und für absolut awesome befunden habe. Es dauert immer noch ewig, bis ich es anfassen und streicheln kann, aber ich weiß ja Gott sei Dank schon, wies ausgeht und ich kann euch sagen – es wird euch gefallen! Dann ist da noch Mona mit „Begin Again“, einer wundervollen Geschichte über das Neuanfangen und Erwachsenwerden, über verlorenes und neu gewonnenes Vertauen und natürlich ein bisschen Liebe. Gehört für mich definitiv weit nach vorne ins obere Drittel der guten NA-Romane! Last but not least haben wir da noch Bianca, die mit „Was auch immer geschieht“ ein Buch geschrieben hat, das mich gezwungen hat, ein paar Tränchen zu verdrücken, laut aufzuschreien und ganz am Ende… naja, das müsst ihr selbst rausfinden. Jedenfalls sind das drei Bücher, von denen ich mir wünsche, dass ihr sie vorbestellt, kauft und lieb habt, denn die drei Damen sind unglaublich gut in dem was sie tun und verdienen jede Unterstützung <3

#WahnsinninSerie

Ich habe die erste Staffel Shadowhunters fertig geschaut. Hmtz. Warum ist es so schwer, diese Buchreihe in ein anständiges, filmisches Format zu bringen? WARUM? Statt sich auf die, wie ich finde, wirklich gute Story zu konzentrieren, hält man sich lieber mit Schlampen-Izzy und Malec auf und packt Änderungen in die Serie, die sich einfach falsch anfühlen. Dann war da noch Greys Anatomy, diese Woche mit einer Folge von Denzel Washington. Hmja. Dass die Folge „The Sound of Silence“ hieß, hätte mir schon veraten können, dass es eher still wird – war es dann auch. Insgesamt wäre glaube ich Staffel 11 echt der richtige Zeitpunkt gewesen, endlich aufzuhören, aber ich kann einfach nicht. Schon gar nicht, wenn ich zwischendurch immer mal wieder eine alte Folge sehe und all die Gefühle wieder hochkommen. Ich vermisse Izzy und Christina, aber ich mag Jo unfassbar gerne. Bitte, bitte lass es wieder besser werden. Und dann natürlich noch zwei, drei Sachen zu GoT… ich hasse Spoiler! Nicht per se, manchmal möchte man natürlich wissen, was einen erwartet, aber ALTER! Benutzt halt unverfängliche Überschriften und nicht für sich allein sprechende Vorschaubilder!! Ist das so schwer? Ich möchte selbst entscheiden können, ob ich den Artikel lese oder nicht und nicht schon gespoilert werden, bevor ich überhaupt die Chance habe, die Folge zu sehen. Das gilt übrigens auch für meine Twitter-TL: Überlegt euch mal, was euch selbst spoilern würde und überlegt dann nochmal, ob ihr den Tweet tatsächlich so abschicken wollt. Es gibt so Leute, dank deren Tweets kann man die komplette Folge nachvollziehen – und man kann Hashtags nunmal nicht überall blocken und euch ja nun auch nicht, weil: Wer euch folgt, mag euch ja doch vielleicht wenigstens ein bisschen ;)

#Zitat

ZitatDicker

#Woanders

Mara hat mal wieder ein paar Taschenbuchneuerscheinungen ausgegraben, die sie bereits gelesen hat und empfehlen kann. Bei Dany gehts um Hörbücher und wie gelernt hat, sie zu lieben (meine angestauten 7 Audile-Guthaben schauen mich schon vorwurfsvoll an). Sebastian freut sich über die Wiederkehr von Smoky Barrett und startet eine große Leserunde – mitmachen erwünscht. Petzi hat auf ihrem Blog diese Woche die Achtsamkeitswoche – klickt euch mal durch. Bei Sandy gibts was zu gewinnen – hat mit der Verfilmung von Mängelexemplar zu tun und nur wer mitmacht hat die Chance auch zu gewinnen – also los! „Willkommen in Night Vale“ soll ein krass-verrücktes Buch sein, das bei mir auch noch rumliegt. wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, solltet ihr die Blogtour verfolgen, bei der unter anderem Philipp dabei ist. Joséphine hat außerdem die unfassbare Zahl von 47 Mai-Neuerscheinungen auf ihrem Blog zusammengefasst. Das Heulen, das ihr hört, ist mein Geldbeutel.

#UndSonstSo

Anna hat einen wundervollen Beitrag zum Thema „damals“ geschrieben, in dem ich mich mehr als einmal wiedergefunden habe. Lesen! Und ein Text von Lina, der gelesen werden sollte. Veronica Roth hat ein neues Buch, hier gibts Cover und einen Auszug (ich glaub ich wills nicht lesen), Stephenie Meyer hängt bei der Verfilmung von Kendare Blakes „Anna dressed in blood“ mit drin (ich glaub ich wills nicht sehen) und Marvel denkt indes endlich über einen Film für Black Widow nach (wurde auch Zeit!). So könnte ich mir möglichweise auch vorstellen zu heiraten. Penguin empfiehlt 15 Bücher für GoT-Fans (ich würde The Wrath and the Dawn da raus nehmen, aber gut), Bookriot legt den Fokus eher auf die Klassiker, die man lesen sollte. Dann sind da noch 10 Bücher, die man lesen sollte, bevor sie verfilmt werden, und 100 SciFi- und Fantasy Bücher von Frauen. Bitte gerngeschen :)

Habt eine schöne Woche!

Monatsabschluss: März

img_0377img_0419img_0235-1

 + Gelesen

Wir kommen – Ronja von Rönne
Vor dem Lichtglanz – Mona Kasten
City of Fallen Angels – Cassandra Clare
City of Lost Souls – Cassandra Clare
City of Heavenly Fire – Cassandra Clare

Der März läuft irgendwie immer sehr mies, mag aber daran liegen, dass eben Buchmesse war und ich zudem viele Bücher angefangen, aber (noch) nicht fertig gelesen habe. So wahnsinnig viel kann ich auch gar nicht dazu sagen, denn „Wir kommen“ hab ich in meiner Rezension schon ausgiebig auseinander genommen und die Clare-Bücher kennt ihr ja vermutlich alle schon. Für April bin ich allerdings schon am dritten Buch, dh es kann diesen Monat nur besser werden ;)

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Huch, was’n das? Da war doch tatsächlich die letzten Tage so ein großer, gelber Ball am Himmel, der alles ein bisschen besser gemacht hat. Man nennt es auch Sonne und sie darf gerne bleiben, ich mag sie nämlich. Sie macht so ein wohliges, zufriedenes Gefühl. (Btw: Das ist der Blick aus meinem Bürofenster – ohne Filter, morgens um 7. Fast idyllisch, wäre da nicht das fette Bauhaus-Schild^^) Außerdem fangen die Blumen an zu blühen, die Vögel zwitschern, alles ist schön… Man könnte fast meinen, ich hätte Frühlingsgefühle, so eklig gut drauf bin ich heute :D Das liegt aber vor allem daran, dass ich ab Dienstag Mittag Urlaub habe. Abends geht’s nämlich zu Avantasia (das sind die Verrückten, die beim ESC-Vorentscheid waren). Dazu nur kurz: Ich weiß, Power Metal ist nicht jedermanns Sache; ich weiß, Tobias Sammet wirkt wie eine Kreuzung zwischen Meat Loaf und Bon Jovi auf Speed, aber das Projekt ist dennoch großartig. Es lohnt sich, sich mal ein bisschen einzulesen und herauszufinden, um was es geht. Und vielleicht fixt euch dieses Lied so an wie mich vor… langer Zeit. Ganz langer Zeit.

Und am Mittwoch gehts dann gleich weiter zur #LBM – YAY! Ich hab tatsächlich noch ein bisschen Platz in meinem Terminplan, den ich entweder auf der Fantasy-Leseinsel oder viel lieber noch mit ein paar von euch bei einem Käffchen verbringen würde. Seid ihr da? Sagt bescheid!

#Bookstagram

Ich bin mit Cassandra Clare noch nicht sehr viel weiter gekommen. Lady Midnight ist erschienen, ohne dass ich auch nur annähernd bereit wäre, es anzufangen, denn ich stecke immer noch in City of Fallen Angels. Allerdings werde ich das so schnell wie möglich beenden, um heute noch mit den Mädels City of Lost Souls anfangen zu können. Zwischendrin hab ich einen netten Samstag mit coolen Leuten und einem nicht so coolen Buch verbracht. Mehr dazu findet ihr hier. Gestern ist dann #Schattentraum3 erschienen – der Abschluss zu Monas Trilogie, den ich um Weihnachten rum für sie testgelesen und für gut befunden habe. Besonders die Widmung find ich sehr toll, aber auch, das mein Name in der Danksagung steht^^

#Zitat

img_0369

#Woanders

Sandy hat eine kleine Ode an den Breakfast Club verfasst (super Film!) und Bücher gefunden, die im Aufbau der Geschichte ähneln. Hier gibts noch eine weitere Liste mit älteren Büchern, die ebenfalls dazu passen. Kennt ihr andere, die ihr Sandy empfehlen könnt oder sind die aufgelisteten Bücher was für euch? Lotta hat auf ihrem Blog in dieser Woche Anne Freytag zu Gast, die einen wundervollen Text über das Autorensein geschrieben hat. (Memo an mich: Dringend was von Anne lesen!) Sandra hingegen schreibt in der Büchernische übers Bloggen und möchte den Text allen Bloggern einfach nur unters Kopfkissen legen, denn genau darum geht es: Etwas machen, an dem Spaß hat und mit Spaß dabei bleiben. Mara hat gleich zwei tolle Beitrage aus dieser Woche. Zum Weltfrauentag hat sie eine Reihe von Büchern vorgestellt, die sich mit lesenden undoder schreibenden Frauen beschäftigen. Und dann gabs da noch den Beitrag zu John Irving, von dem ich selbst noch nichts gelesen habe. Wenn ihr aber seine Bücher kennt und mögt, könnt ihr was gewinnen.

#UndSonstSo

Es gibt endlich einen GoT-Trailer. Und es gibt Hoffnung für einen bestimmten Charakter, weil im Netz ein Foto aufgetaucht ist, dass ihn zeigen könnte, wenn es denn nicht so unscharf wäre. Ich halt’s vor Spannung jedenfalls kaum aus. Nur noch 43 Tage, dann ist wieder Winter (hab ich nicht eben noch von Frühlingsgefühlen geschrieben?)! (Und wie cool ist eigentlich die Version von Wicked Game??) In der gleichen Woche findet das PAN Branchentreffen der Phantastik statt. Das ist doof, denn da muss ich arbeiten und bekomme keinen Urlaub. Deswegen kann ich nicht hin. Ich wünsche aber allen Teilnhemenden viel Spaß und hoffe, dass das nicht nur erfolgreich und fortgeführt sondern dann im nächsten Jahr vllt auch auf ein Wochende gelegt wird.

Kommt gut in die Woche!

Wochendings.

#Offlinegeplauder

Wo ist diese Woche schon wieder hin? War nicht gestern erst Sonntag?? Zwischen Krankenhaus und allen möglichen Erledigungen blieb kaum Zeit für irgendwas außer Arbeiten und Schlafen und selbst letzteres kam zu kurz^^ Aber meiner Mutter geht es soweit gut und sie ist wieder zu Hause, wenn auch für die nächsten Wochen sehr eingeschränkt bewegungsfähig. Eigentlich wäre ich ja dieses Wochenende in Hamburg gewesen, um George R. R. Martin zu sehen, aber das konnte ich dank der OP mal knicken. Umso schöner, dass Sky am Sonntag Abend einen LiveStream zeigt – alles mitkriegen, vermutlich sogar besser als vor Ort – und das sogar im Lieblingssessel und in Jogginghose *.* Allerdings wurde gerade auf Facebook verkündet, dass Random House das verboten hat. HMTZ! Ich hoffe daher, dass sie das vielleicht gemacht haben, um die Lesung selbst zu streamen bzw. das Video zur Verfügung zu stellen. Alles andere fände ich mehr als doof. Nur wegen Hamburg weint mein Herz ein bisschen, aber wo sich eine Tür schließt… ;) Dazu aber nächste Woche mehr^^

#Bookstagram

Diese Woche habe ich so gut wie gar nichts gelesen. Hier und da ein paar Seiten, aber nichtmal ein ganzes Buch. Es blieb schlichtweg keine Zeit. Angefangen habe ich allerdings „Schattentraum“ von Mona Kasten oder den meisten besser bekannt als @peachgalore. Ich hatte dabei lange Bedenken – zuerst, weil es eben ein SP-Buch ist und ich dort mittlerweile auch vorsichtig bin. Und dann hab ich Mona in Leipzig kennen gelernt und ganz ehrlich, wenn man Mona mal getroffen hat und sieht, wie herzlich sie mit ihren Fans umgeht, kann man sie einfach nicht nicht mögen. Das ist schlicht unmöglich. Umso mehr hatte ich natürlich Angst, das Buch anzufangen. Was, wenn sie nicht schreiben kann? Was, wenn die Geschichte doof ist? Ich wollte das nicht doof finden, also hab ich lieber erst gar nicht angefangen. Am Samstag musste ich dann relativ lange im Krankenhaus warten und hatte kein Buch dabei (jaja, shame on me…), also hab ich schnell (schnell ist in dem Fall ironisch zu verstehen – es dauerte ne halbe Stunde, dank mieser Verbindung) die Kindle-App geladen und das erstbeste Buch aus der Cloud angefangen – man darf ja dann nicht wählerisch sein^^ Fakt ist: Mona kann schreiben und auch wenn ich vielleicht nicht mehr so ganz in die Zielgruppe von „Schattentraum“ reinpasse, finde ich es toll und bin froh, es endlich angefangen zu haben. Und ich freu mich schon auf alles andere, was von Mona noch kommt – und ich hoffe, das ist eniges^^ Gakauft hab ich natürlich auch ein bisschen was… ;)

     

#Zitat

Das Zitat hätte ich mal früher finden müssen. So vor 5 Jahren oder so. Ob ich mich dran gehalten hätte? Unwahrscheinlich. Aber vielleicht ja doch^^ Wie ist das bei euch?

CSLewis

#woanders

„Game of Thrones“ ist vorerst mal wieder zu Ende und hinterlässt eine furchtbare Lücke (und ein unendlich tiefes Loch in meinem kleinen Herzen). Philip hat – sofern das möglich ist – einen Vergleich zwischen Buch und Serie gezogen und gibt einen kleinen Ausblick darauf, was uns erwarten könnte. Spannend, aber voller Spoiler. You have been warned! Mara hat eine tollen Bericht über den/das letzte #bookup verfasst, bei dem ich mal wieder wünschte, dabei gewesen zu sein… HMTZ! Beim nächsten Mal bestimmt. Petzi hingegen zwingt mich zum Geld ausgeben, in dem sie auf den TASCHEN Warehouse Sale aufmerksam gemacht hat – damn you! Buchtechnisch gings auch weiter rund – eine Einschränkung für den Verkauf jugendgefährdender Literatur wurde heftig diskutiert und von der Mehrheit für unsinnig befunden. So wie ich das verstanden habe, liegt das aber hauptsächlich daran, dass mal wieder ein Unterschied zwischen Buch und eBook gemacht wird, denn eBooks unterliegen dem Telemediengesetz. Genauer nachlesen kann man das natürlich beim Börsenblatt. Ich persönlich halte es gar nicht für sooo unsinnig, auch im Bereich Literatur auf Jugendschutz zu achten (habe ich auch schonmal drüber geschrieben), aber so ist das einfach nicht umzusetzen. Johannes Haupt von Lesen.net hat indes ein Interview mit DeutshlandRadioKultur geführt, wo es um Singles, eBooks und das digitale Lesen an sich geht.

Für alle, die auch englische Texte gerne lesen: Der New Yorker stellt die Frage „Kann Lesen dich glücklicher machen“ und und beschäftigt sich mit der therapeutischen Kraft von Literatur. Lesenswert. Patrick Rothfuss ist gewohnt witzig in seinem neuesten Blogeintrag – es geht um Interview-Teile, die nicht abgedruckt werden, weil… ja, Pat eben manchmal auch schwierig ist – aber eben auch sehr, sehr lustig^^ BookRiot fragt sich, was Rory Gilmore wohl liest, nachdem die Serie vorbei ist. Interessante Liste, von der ich weit mehr streichen kann als von ihrer Leseliste in der Serie xD

#Video

Ich. Muss. Diesen. Film. Sehen!!

 

#ZuletztimKino

… war ich im April, außerdem war es Teil 2 der Bestimmung, es zählt also einfach nicht. Stattdessen habe ich mich in letzter Zeit wieder ausgiebig mit Serien befasst. Neben „Game of Thrones“ habe ich die erste Staffel „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ gesehen und hab jetzt ein bisschen Angst vor der zweiten… Entgegen meiner Erwartungen fand ich das nämlich echt cool uns es hat mir ein paar Ideen geliefert^^ Weiterhin hab ich die erste Staffel „Orphan Black“ durch – ebenfalls eine sehr coole Serie mit einer für mich sehr tollen Idee und tollen Darstellern.