Monatsabschluss: Juli

20140802-124135-45695560.jpg

+ Gelesen

Sturmhöhe – Emily Bronte
Unwritten – Chelsea M. Cameron
Der Distelfink – Donna Tartt
Graduation Day – Joelle Charbonneau
The 100 – Kass Morgan
Steelheart – Brandon Sanderson
Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigurt verliebte – Jessica Park
Throne of Glass – Sarah J. Maas
Ugly Love – Colleen Hoover

+ Abgebrochen

Mud Vein – Tarry Fisher

Ich bin froh, dass ich endlich den Distelfink durch hab und ich finds faszinierend, dass ich Throne of Glass tatsächlich beendet habe. Steelheart hingegen war ein absolutes Highlight, genauso wie Ugly Love.

Ansonsten wars diesen Monat irgendwie ein wenig durchwachsen. Ich hab erst zum 15. angefangen, richtig zu lesen, dann kamen noch ein paar Manuskripte zum Testlesen dazu und irgendwie war der MOnat dann schon zu Ende. Ich finde, im Moment rennt die Zeit so richtig und ich weiß nicht wirklich, ob ich das gut oder eher schlecht finden soll.

Advertisements

Von stürmischen Höhen und abgründigen Tiefen.

20140705-162152-58912755.jpg

Wuthering Heights wird weitgehend als Liebesgeschichte betrachtet – einer der größten und schönsten – und oft in einem Atemzug mit Stolz und Vorurteil genannt. Außerdem ist es Bellas Lieblingsbuch in Twilight und überhaupt eben ein Klassiker. Sollte man gelesen haben, muss man aber auch nicht.

Wir müssen auch nicht darüber diskutieren, ob ich mit meiner Meinung nun recht habe oder nicht (wie ich es diese Woche bereits mehrfach über Twitter tat). Es ist zweifelsohne eine gute Geschichte, aus der man viele Lehren ziehen kann, es ist schön geschrieben und zu recht auch ein Klassiker. Aber…

… es ist keine Liebesgeschichte, zumindest für mich nicht. Cathy und Heathcliff haben nur eine Sache gemeinsam, das ist gleichzeitig ihre einzige gute Eigenschaft: ihre Fähigkeit, zu lieben. Die beiden haben sich gesucht, aber nicht gekriegt. Warum nicht? Weil sie sich nicht zu schätzen wussten, als sie sich hatten. Shit happens.

… die Geschichte hätte nicht so ausgehen müssen, wenn es Ellen Dean nicht gegeben hätte. In einem Wikipedia-Artikel wird sie wie folgt beschrieben: „Die Haushälterin Ellen Dean, genannt Nelly, wird für Heathcliff ein Mutterersatz. Nachdem sie den Jungen zunächst ablehnte, beginnt sie, sein fremdartiges Wesen zu akzeptieren, und kümmert sich um ihn.“ Fakt ist allerdings, dass sie verhindert, dass Cathy und Heathcliff überhaupt eine Chance haben und auch später treibt sie immer und immer wieder einen Keil zwischen die beiden, und macht damit alles nur noch schlimmer. Zudem ist sie ene elendige Petze, mischt sich überall ein, macht Versprechen, die sie nicht einhält und belügt Leute, die ihr vertrauen. Ich an ihrer Stelle wäre vor Scham über mich selbst eingegangen, wenn ich Lockwood diese Geschichte so hätte erzählen müssen.

Es ist eine Tragödie über drei Generationen, die nicht so hätte verlaufen müssen.

 

Wochendings.

Mein Handy ist wieder da *.* Und es ist wieder ganz *.* Und ich hab mir, in weiser Voraussicht, erstmal zwei Handyschalen bestellt, damit das ganz sicher nie wieder passiert *.* (Ich kanns kaum erwarten euch die zu zeigen, weil sie wundertoll sind <3)

20140705-150138-54098155.jpgAnsonsten war die Woche recht ereignislos – der eine Kater hat in ne Biene gebissen, der andere war weg, von beidem hab ich nicht viel mitbekommen, weil ich arbeiten war und von der Laune her hätts auch alles irgendwie besser sein können. Erfahrungsgemäß ist die Woche nach dem Urlaub eh beschissen, wenn dann noch ne Schulung, Monatsabschluss, Aufsichtsratssitzungen für beide Gesellschaften und Vorbereitung für (wiedereinmal) Urlaubsvertretung hinzukommen, wirds einfach ein bisschen unschön. Ganz zu schweigen davon, dass ich sowohl heute als auch Morgen Standdienst auf dem Stadtfest machen darf/soll/muss – morgen natürlich noch nach der Arbeit, aber was tut man nicht alles?^^

Lesetechnisch hab ich mich erst über Wuthering Heights aufgeregt und bin dann wieder im Distelfink versunken. Sooo toll, aber auch so lang und eine so vielfältige Geschichte. Ich hoffe allerdings, ich schaff das jetzt bis zum Ende des Monats.

20140705-150155-54115000.jpgGesehen hab ich hauptsächlich Fußball. Ich bin ja sonst eher nicht so begeistert davon, weil ich mit Bundesliga und Co. nicht so viel anfangen kann. Aber internationale Turniere find ich super. Ich hab zwar jetzt nicht die wahnsinns Ahnung, aber so ganz doof bin ich auch nicht. Ich freu mich sehr aufs Halbfinale gegen Brasilien und hoffe, dass wir das jetzt überstehen und vielleicht sogar Weltmeister werden. Die Mannschaft bringt über die letzten Jahre konstant gute Leistung und das müsste jetzt einfach mal belohnt werden, anstatt immer kurz vor Ende doch auszuscheiden. Was mich allerdings nervt, sind diese ganzen Leute, die aus Prinzip dagegen sind, dass man sich über den Erfolg freut oder überhaupt die Daumen für Deutschland drückt. Wer sich nicht dafür interessiert oder wen das ganze nervt – versteh ich, mich nervt auch so vieles und jedem steht seine Meinung zu. Aber man kanns auch einfach mal mit Gelassenheit ertragen oder sich raushalten, anstatt nur rumzumosern. Machen andere Leute bei anderen Sachen auch und wer am lautesten schreit, hat auch nicht immer recht.